DAX: 10.000-Punkte-Marke im Visier

Admiral Markets: Der DAX eröffnete den Handel in der zurückliegenden Woche diesmal mit einem Abwärts-Gap. Er ging am Montagmorgen bei 9.427 Punkten in den vorbörslichen Handel. Auf etwa dem gleichen Niveau hatte er bereits eine Woche zuvor eröffnet. Er sackte zunächst ab und lief die Unterstützung bei 9.330 Punkten an. Hier stabilisierte er sich und stieg wieder über die 9.400 Punkte. Das Niveau bei 9.480/90 Punkten konnte aber nicht gehalten werden. Der Index gab zum Handelsende wieder ab, erreichte allerdings einen Tagesschluss über 9.400 Punkten. Am Dienstag gab sich der DAX dann bärenstark. Er eröffnete zwar auf dem Schlussniveau des Vortags, machte sich aber rasch in Richtung 9.500 Punkte auf. Bis zum Handelsende schob er sich in Richtung 9.750 Punkte und setzte sich dort fest. Am Mittwoch ging er zwar mit einem Aufwärts-Gap in den Handel, schaffte es aber nicht, sich an die 9.850 Punkte zu schieben. Er setzte etwas zurück, konnte übergeordnet jedoch die 9.700-Punkte-Marke halten.

 

1.200 Punkte Erholung in nur 4 Wochen

Am Donnerstag ging es in einer engeren Range seitwärts, die 9.850 Punkte wurden nicht überschritten. Auf der Unterseite stabilisierte an diesem Handelstag die 9.700-Punkte-Marke den Kurs. Am Freitag wurde im Rahmen der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten die 9.900-Punkte-Marke in einem Spike erreicht. Von hier aus ging es wieder abwärts, der Wochenschluss lag jedoch über 9.800 Punkten.

Die Wochen-Range lag über der Range der Handelswochen 8/2016 und 7/2016. Einen Großteil dieser Range bildete der Index an einem einzigen Tag ab. Der DAX schloss die dritte Handelswoche in Folge mit einem Gewinn ab und befindet sich seit Freitag in Schlagdistanz zur 10.000-Punkte-Marke. Seit dem Tief vor vier Wochen hat der DAX gut 1.200 Punkte gutgemacht. Das ist eine veritable, aber aus charttechnischer Sicht eine ganz normale Erholung – aber noch keine Trendwende. Das Wochenhoch lag deutlich über dem der Vorwoche, das Wochentief ebenso.

 

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX bis in den Bereich 9.770/75 Punkte laufen könnte, waren aber nicht davon ausgegangen, dass diese Marke nachhaltig überschritten werden würde. Die erwartete Aufwärtsbewegung hat sich ausgebildet, war aber deutlich ausgeprägter als erwartet. Die Anlaufmarke wurde erreicht und bereits am Dienstag deutlich und nachhaltig übertroffen. Das Setup auf der Oberseite hat damit zum guten Teil gepasst. Zu wesentlichen Rücksetzern unter 9.330 Punkte ist es nicht gekommen, die Unterseite hat am Montag gehalten.

 

KW 09 / 2016 08 / 2016 07 / 2016 06 / 2016 05 / 2016

  • Wochenhoch 9.902 9.583 9.557 9.335 9.848
  • Wochentief 9.330 9.122 9.078 8.693 9.223
  • Wochenschluss 9.813 9.494 9.386 8.993 9.242
  • Wochenergebnis 319 108 393 – 249 -579
  • Wochen-Range 572 461 479 642 625

 

Wie könnte es weitergehen?

  • DAX-Widerstände: 9.794…9.807/32/58…9.904/74/90…10.027/57…10.101
  • DAX-Unterstützungen: 9.767/42/08…9.674/33/09…9.567/32/01…9.460

 

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

 

Chart

Einschätzung für die laufende DAX-Handelswoche: (Stand: Sonntagnachmittag)

Der DAX hat sich in den vergangenen Tagen wieder in Schlagdistanz zur 10.000-Punkte-Marke bewegt. Gestützt wurde die Aufwärtsbewegung auch von guten Unternehmens- und Wirtschaftsdaten. Ein Teil der Gewinne ist sicherlich der Zuversicht der Anleger geschuldet, dass die EZB in der kommenden Woche die Geldschleusen weiter öffnen wird. Es hat in den letzten Wochen immer wieder Hinweise darauf gegeben, dass die EZB ihre Aktivitäten verstärken könnte. Da die Inflation nach wie vor gering ist, könnten am Donnerstag entsprechende Maßnahmen verkündet werden. Die Erwartungshaltung ist hoch und die EZB muss liefern, ansonsten kommt es erneut zu Ernüchterung, was Eingang in die Kursstellung finden könnte. Somit könnten sich die Anleger bis zum Donnerstag zurückhalten. Die schwachen chinesischen Konjunkturdaten haben bisher keine Berücksichtigung gefunden.

 

Zur Einschätzung für die neue Handelswoche:

Der DAX hat einen charttechnisch wichtigen Widerstandsbereich erreicht. Er ist an der UK seines AWK angekommen. Er hatte in den letzten Handelstagen immer wieder Probleme, sich über die 9.835/55 Punkte zu setzten. Selbst der Spike am Freitag hat nicht geholfen, diese Marke zu überwinden. Grundvoraussetzung für eine Bewegung an und über die 10.000 Punkte ist, dass es der DAX in den kommenden fünf Handelstagen schafft, sich über die 9.835/55 Punkte zu schieben. Zumindest bis Donnerstag könnte er daran scheitern. Gelingt der Ausbruch über diese Marke, so könnten zunächst die 9.900/04 Punkte angelaufen werden. Hier könnte der Index sein Hoch der Vorwoche bestätigen.

 

Sollte sich hier kein Rücksetzer ausbilden, so wären die 9.932/35 und die 9.978/82 Punkte die nächsten relevanten Anlaufziele auf der Oberseite. Ein Tagesschluss über 9.907 Punkten wäre ein Hinweis darauf, dass weitere Kursgewinne bevorstehen könnten. Eventuell schafft der DAX es auch, sich in den nächsten fünf Handelstagen über die 10.000-Punkte-Marke zu schieben. Das Maximale, was wir dem Index in den nächsten fünf Handelstagen auf der Oberseite zutrauen, wäre ein Anlaufen des Bereichs 10.048/55 Punkte. Spätestens hier erwarten wir, dass die Aufwärtsbewegung ausläuft und sich Rücksetzer bilden. Wir gehen nicht davon aus, dass es der DAX schon in der neuen Woche schafft, sich nachhaltig über der 10.000-Punkte-Marke festzusetzen. Aber die psychologisch wichtige Marke ist im Visier.

 

Die Rücksetzer könnten zunächst bis in den Bereich 9.754/49 Punkte gehen. Bereits hier könnte sich der DAX stabilisieren. Sollte der Bereich nicht halten, wäre mit weiteren Abgaben zu rechnen, die sich bis 9.706/9.964 oder bis 9.655/50 Punkte fortsetzen könnten. Schafft es der Index nicht, sich hier zu stabilisieren und zu erholen, so wäre mit weiteren Abgaben bis 9.617/12 Punkte und dann auch unter die 9.600-Punkte-Marke bis 9.575/69 Punkte zu rechnen. Ein Unterschreiten der 9.569 Punkte würde auf weitere Abgaben bis 9.490/85 Punkte hindeuten. Ein Tagesschluss unter 9.491 Punkten wäre ebenfalls ein bearishes Signal.

 

Wir gehen nicht davon aus, dass die Konjunkturdaten bis Donnerstag einen allzu großen Einfluss auf die Kursstellung haben werden. Es ist gut möglich, dass sich der DAX bis zum Donnerstag in einer engen Range seitwärts bewegt. Übergeordnet erwarten wir, dass der Wochenschluss am kommenden Freitag unter dem von dieser Woche liegt.

 

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

  • Box-Bereich: 10.472 bis 8.912 Punkte
  • Tagesschlusskurs-Marken: 9.907 und 9.491 Punkte
  • Intraday-Marken: 9.863 und 9.551 Punkte
  • Range: 11.087 bis 8.061 Punkte

 

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 10/2016: seitwärts / abwärts

Autor: Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge