DAX: 12.400 ist die wichtige Marke

Admiral MarketsDer Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.491 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 231 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche und 43 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Dax konnte sich am Montagmorgen zunächst nicht wesentlich weiterschieben, sondern er gab zunächst nach. Es ging bis knapp unter die 12.400 Punkte-Marke. Die Bullen griffen bei 12.375 Punkten ein und schoben den Dax dann wieder über die 12.400 Punkte-Marke.

Am Dienstag ging es im Handelsverlauf dynamisch weiter in Richtung Norden. Der Dax konnte sich bis in den Dunstkreis der 12.600 Punkte schieben, dieses Level dann am Mittwochmorgen kurz überwinden. Es gelang dem Index aber nicht, sich über dieser Marke festzusetzen. Der Dax gab etwas nach, konnte sich aber auch am Freitag, in einem lustlosen Handel, über der 12.500 Punkte Marke halten.

Die Wochenrange war mit 264 Punkten ausgesprochen klein. Sie war die niedrigste in diesem Jahr und lag noch einmal unter der Range der Vorwoche als auch unter dem Jahresdurchschnitt 2018. Der Dax konnte ein Wochenhoch über dem Level der Vorwoche formatieren.

Das Wochentief lag ebenfalls über dem Level der Vorwoche. Der Dax konnte einen erneuten Wochenschluss über der 12.000 Punkte-Marke formatieren. Der vierte Wochenschluss hintereinander über diesem Level. Auch in dieser abgelaufenen Handelswoche konnte der Index einen erneuten, wenn auch kleinen Wochengewinn abbilden.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite vermutet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.624/26 Punkte-Marke weiter bis an die 12.648/50 Punkte laufen könnte. Die 12.624/26 Punkte wurden überwunden, das nächste Anlaufziel wurde aber knapp verpasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.400/384 Punkte ebenfalls nicht ganz an unsere nächste Anlaufmarke bei 12.367/65 Punkten.

 

DAX – Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-WS 12.550/61/77……12.631/49/75….12.742….12.810/43/71….12.928
  • DAX-US: 12.522……12.492/70/41/04…..12.395/75/40……12.250…..12.185….12.092

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

DAX Chartcheck:

Der Dax ist am Freitag wieder unter die EMA20 im 4h Chart gefallen. Über dieser Linie konnte sich der Dax fast den ganzen April halten. Somit hat sich mit diesem Rücksetzer das Chartbild etwas eingetrübt. Auf der anderen Seite hatten wir bereits vor Wochen darauf hingewiesen, dass es im Bereich der 12.650/700 Punkte schwer werden könnte weiter zu kommen.

Denkbar ist, dass der Index in der kommenden Handelswoche einen Rücksetzer ausbilden könnte, der nicht unbedingt und notwendigerweise einen ausgeprägten Charakter haben muss. Erst mit einem Tagesschluss unter der 12.400 Punkte Marke und mit einer Bestätigung am Folgetag könnten sich weitere Abwärtsbewegungen einstellen, die übergeordnet bis an die 12.260/40 und dann an die 12.050/00 Punkte gehen könnten.

Schafft es der Dax aber, sich über der 12.550 Punkte-Marke zu halten, so könnte er sich sukzessive an die 12.650/700 Punkte schieben. Bei einem dynamischen Anlaufen wäre es auch denkbar, dass die Bewegung die 12.800 Punkte erreichen könnten.

Fazit: solange der Dax keinen Tagesschluss unter der 12.400 Punkte-Marke formatiert und dies am Folgetag bestätigt, solange könnten sich der Dax weiter nach Norden schieben, wobei sein Aufwärtspotential aktuell nicht mehr sonderlich ausgeprägt erscheint. Ein Tagesschluss unter der 12.400 Punkte-Marke könnte den Index übergeordnet bis an die 12.050/100 Punkte führen.

DAX – Das große Bild:

Am kommenden Donnerstag tagt erneut die EZB. Zu diesem Termin erwarten Anleger Einlassung zur kurzfristigen Geldpolitik. Wir gehen nicht davon aus, dass sich die große Linie ändern wird. Die EZB wird, bzw. muss sich aber konkret zum Aufkaufprogramm äußern, das planmäßig Ende September ausläuft. In der Vergangenheit hat sich die Zentralbank immer flexibel gezeigt, was das Programm angeht. Wir gehen davon aus, dass dieses Programm Ende September ausläuft und nicht verlängert wird.

Eventuell könnte sich die EZB auch zu einem Abschmelzen der monatlichen Summen durchringen. Alle Indikatoren deuten darauf hin, dass sich die Inflation stabil im Bereich von 1,5% bewegt. Die anziehenden Ölpreise werden, mit Zeitverzug, zu weiter steigenden Preisen führen. Es ist somit davon auszugehen, dass die Teuerung zum Jahresende hin in Richtung der 2% gehen könnte.

Am Freitag wird auch das US BIP für das 1. Quartal bekanntgeben. Diese Daten werden einen Einblick geben, was die US Konjunktur angeht. Insbesondere wird sich zeigen, welchen Effekt die große Steuerreform zu Jahresbeginn hatte. Bleiben die Wachstumsraten unter den Erwartungen, so wird dies den Demokraten sicherlich Auftrieb geben, die gegen diese Reform waren.


Die Einschätzung für die neue DAX Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.510 Punkte-Marke zu halten. Gelingt dies so könnte der Index dann die 12.522/25, die 12.538/40, die 12.555/57 und dann die 12.578/80 Punkte anlaufen. Geht es in den nächsten fünf Handelstagen über die 12.578/80 Punkte, so wären die die nächsten Anlaufziele bei 12.604/06, bei 12.622/24 und dann bei 12.640/42 bzw. bei 12.650/52 Punkten zu suchen.

Wird der Bereich bei 12.650/52 Punkten dynamisch und mit Momentum angelaufen, so könnte der Index durchaus noch die 12.665/67, die 12.681/83, die 12.704/06 bzw. die 12.725/27 Punkte erreichen. Über der 12.725/27 Punkte Marke wären die 12.538/40, die 12.751/53, die 12.771/73, bzw. die 12.785/87 Punkte weitere denkbare Anlaufziele.

Short Setups: Gelingt es dem Dax nicht, sich über der 12.510 Punkte-Marke festzusetzen, so könnten sich Rücksetzer einstellen, die zunächst bis an die 12.490/88, an die 12.473/71 und dann weiter an die 12.462/60 Punkte gehen könnten. Geht es unter die 12.462/60 Punkte, wären die nächsten Anlaufziele bei 12.440/38, bei 12.420/18, bei 12.406/04 bzw. bei 12.395/92 Punkten zu suchen.

Bei ausgeprägter Abwärtsdynamik wäre auch ein direktes Anlaufen der 12.378/76 bzw. der 12.365/63 Punkte denkbar. Der Dax hat aber, wie in der vergangenen Handelswoche auch, im Bereich der 12.395/75 Punkte gute Chancen auf Stabilisierung bzw. Erholung. Stellen sich diese aber nicht ein, so könnte sich die Abwärtsbewegung weiter fortsetzen. Anlaufziele wären dann die 12.351/49, die 12.335/33 und dann die 12.315/13 Punkte erreichen könnten.

Unter der 12.315/13 wären die nächsten Anlaufmarken bei 12.292/90, bei 12.277/75, bei 12.260/58, bzw. bei 12.242/40 Punkten zu suchen. Gelingen dem Dax bei 12.260/40 Punkten keine Erholungen und rutscht er unter dieses Level, könnten sich weitere Abgaben einstellen, die bis an die 12.224/20, bis 12.205/02, bis 12.190/88 und dann weiter bis 12.178/75 Punkte gehen könnten. Bei ausgeprägter Dynamik könnte der Index auch noch die 12.158/55, die 12.140/38, die 12.122/20, bzw. die 12.105/01 Punkte erreichen.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setup:

  • Box-Bereich: 13.790 bis 6.669
  • Tagesschlusskurs-Marken sind: 12.741 und 11.848
  • Intraday-Marken: 12.614 und 12.341
  • Die Range wäre: 14.221 bis 1.778

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 17/2018: seitwärts / abwärts

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: Prall gefüllter Terminkalender
DAX kommt trotz schwachem Euro nicht auf die Beine
DAX schwächelt, größere Korrekturbewegung bleibt bislang aus

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge