DAX: Aktien versuchen sich nach Abverkauf bei Tech-Werten zu erholen

XTB

  • Technologieaktien versuchen sich zu erholen, was zu einer höheren Eröffnung in Europa geführt hat
  • DAX® (DE30 in der xStation 5) verteidigt entscheidende Unterstützung, nächstes Kursziel der Bullen könnten 13.190 Punkte sein
  • BASF (BAS.DE in der xStation 5) weiterhin in der Verlustzone, da die UBS den Chemiekonzern herabstuft


Die europäischen Indizes eröffneten den Donnerstag mit leichten Gewinnen, da der Abverkauf der Tech-Aktien pausierte. Der Technologiesektor versucht sich von den jüngsten Verlusten zu erholen, was in Europa am Donnerstag zu ersten Gegenbewegungen führte.

Der Impuls, die Rückgänge zu stoppen, kam vor allem vom Nasdaq (US100), der am Mittwoch wieder einen höheren Wert erreichen konnte. Ein etwas schwächerer EUR/USD  begünstigt außerdem die europäischen Exporteure.


Der DE30 bildete in der wichtigen Unterstützungszone eine Pin-Bar-Formation aus, was möglicherweise zu einem Rückprall in Richtung der oberen Grenze der gegenwärtigen Konsolidierung führen könnte. Quelle: xStation 5


Der deutsche Leitindex war am Mittwoch in der Lage die früheren Verluste wieder auszugleichen und bildete im Tageschart eine Pin-Bar-Formation aus.

Zuvor, als der DE30 die Schlüsselunterstützung in ähnlicher Weise verteidigte, sahen wir danach eine Erholung in Richtung der oberen Grenze der gegenwärtigen Konsolidierung, die bei 13.190 Punkten liegt. Ein Range-Trading könnte daher vorerst noch eine sehr interessante Strategie sein.

 

Der japanische Nikkei (JAP225) war in Asien heute der größte Gewinner. Nachdem sich der Technologiesektor erholte und der schwächere Yen sich positiv auf die Gewinne der Exporteure auswirkte, stieg der Index um 1,45%.

Der australische S&P/ASX200 (AUS200) gewann ebenfalls an Wert (+ 0,54%). Chinesische Aktien schlossen jedoch etwas tiefer – der Hang Seng CE (CHNComp) verlor 0,11%.

Nach der ersten Handelsstunde sind die europäischen Indizes in der Gewinnzone, auch wenn die Kursanstiege relativ moderat ausfielen. Der DAX® (DE30) stieg um etwa 0,30%, ebenso wie der französische CAC40 (CAC40). 

Der britische FTSE100 (UK100) hängt mit einem leichten Anstieg von knapp 0,20% etwas hinterher. Die Brexit-Gespräche über die irische Grenze sind noch nicht abgeschlossen und es gibt Berichte, dass die Regierung von Theresa May im Falle eines nicht zustande kommenden Brexit-Gesetzes vor dem für die nächste Woche geplanten EU-Gipfel zusammenbrechen wird. Dieser Unsicherheitsfaktor könnte auf den britischen Aktienmarkt lasten. 

Es ist auch erwähnenswert, dass die größten US-Technologieaktien wie Facebook, Apple, Amazon, Netflix, Alphabet (FAANG) und Microsoft gestern gestiegen sind, was einen Impuls für eine weitere Erholung gab.

 

Unternehmensnachrichten

Die BASF-Aktie (BAS.DE) wurde von der UBS herabgestuft. Die Bank senkte die Empfehlung für das Chemieunternehmen" angesichts wenig positiver Aussichten für die gesamte Branche von "Buy" auf "Neutral. 

Zurückzuführen ist dies insbesondere auf den Gegenwind an den Devisenmärkten, einer Verlangsamung des chinesischen Immobilienmarktes und der Automobilindustrie.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Donald Trump – keine Rücksicht auf Risiken und Nebenwirkungen

DAX kämpft um 13.000-Punkte-Marke

DAX: Die Stimmung in Europa verschlechtert sich

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge