DAX: Donald Trump – keine Rücksicht auf Risiken und Nebenwirkungen

IG: US-Präsident Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an. Damit werde die Botschaft der USA in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt. Um den Nahostkonflikt entgegenzuwirken sei dies „ein längst überfälliger Schritt“, so Trump.

Bereits vor der Entscheidung warnte der ägyptische Präsident al-Sisi rief davor, die Situation nicht noch komplizierter zu machen. Die Machtdemonstration Trumps setzt sich somit weiter fort, ohne auf Risiken und Nebenwirkungen zu achten.
 

Pulverfass Nordkorea

Das jüngste Militärmanöver der USA und Südkorea dürfte zudem für weitere Unruhe sorgen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, sei nach Ansicht Nordkoreas ein Krieg unvermeidbar. „Es sei eine feststehende Tatsache“, so ein Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums.
 

Please add a description for the image.

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

 

Der Broker IG taxiert den DAX knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn auf 13.031 Zähler und somit vorerst oberhalb von 13.000 Punkten, welche als durchaus richtungsweisend betrachtet werden kann.
 

Der Kurs zeigt sich somit vorerst unbeeindruckt vor möglichem Eskalationspotential in überwiegend geopolitischer Hinsicht. Die Stimmung könnte jedoch schneller kippen als gedacht und dem DAX erneut kräftigen Dämpfer verpassen.

 

Von Timo Emden, Head of DailyFX Germany

Weitere Analysen zum DAX:

DAX kämpft um 13.000-Punkte-Marke

DAX: 13.000-Punkte-Marke hart umkämpft

DAX: Die Stimmung in Europa verschlechtert sich

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge