Dax – Bullenfalle oder Aufwärtstrend?

XTB:

  • E.ON: Größter Verlierer im Dax
  • DAX in einer Bullenfalle?

Dax:
Nachdem sich seit Anfang September die Schwankungsbreite mit jedem Tag verringerte, kam es am gestrigen Tag zu einem Ausbruch auf der Käuferseite. Der Dax eröffnete mit einem Gap oberhalb der wichtigen Marke von 10.380 Punkten. Im Tagesverlauf konnte diese Marke nicht gehalten werden, zum Handelsschluss stand der Index sogar bei 10.290 Zählern. Nachbörslich sackte der Future weiter ab und schloss den Tag bei 10.167 Punkten.

 

Heute Morgen hellt sich das Bild ein wenig auf, da der Dax von der Unterstützungslinie gehalten wird. Ob diese Unterstützung stark genug ist, um den Bullen neuen Schwung zu geben, wird sich im weiteren Tagesverlauf zeigen. Aus aktueller Sicht stellt sich also folgende Frage: sehen wir hier einen beginnenden Aufwärtstrend oder handelt es sich um eine Bullenfalle? Auf der Grundlage des Ausbruchs auf der Käuferseite, kann man davon ausgehen, dass es sich hierbei weiterhin um einen Aufwärtstrend handelt, solange kein Gegensignal kommt. Diese Annahme verfällt, sollte die Unterstützungslinie (siehe Bild) zum Tagesschluss brechen. Dann ist die Chance auf einen Abwärtstrend wahrscheinlicher.

 

E.ON:
Der größte Verlierer im Dax ist der Energiekonzern E.ON. Aus dem anfänglichen Minus von 4% zum Handelsbeginn kamen bis jetzt sogar noch 1,9% hinzu, sodass der Rückstand ausgebaut wurde – auf 5,90%. Grund hierfür sind zum einen die negativen Vorzeichen aus den USA und zum anderen milliardenschwere Abschreibungen, die im laufenden Geschäftsjahr noch anstehen werden. Des Weiteren wird es nun doch zu keiner Abspaltung der Atomkraftwerke kommen. In der Vergangenheit hatte E.ON mitgeteilt, dass es geplant sei den gesamten Teil der Kohle-, Gas- und Atomsparte auszulagern und in die neue Gesellschaft Uniper einzugliedern. Die Aktie notiert aktuell bei 9,10€ und die intraday Tendenz ist weiterhin fallend. Erste Longsignale sind bei 10,00€ zu erwarten.

 

Autor: Christian Latussek

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge