DAX: Deutsche Aktien können frühe Gewinne nicht halten

  • Anleger versuchen weltweit die Auswirkungen des Personalwechsels im Weißen Haus einzuschätzen
  • DAX® kämpft mit dem 8er EMA
  • Lufthansa profitiert von positivem Ergebnisbericht

XTB: Die Sitzung in Asien war recht gemischt, da die Anleger erst einmal versuchen den Personalwechsel im Weißen Haus einzuschätzen. Larry Kudlow wird Gary Cohn als neuen Wirtschaftsberater von Präsident Donald Trump ersetzen. Mit Kudlows Haltung gegenüber China steigt die Gefahr einer Eskalation bezüglich eines Handelskrieges.

Der japanische Nikkei (JAP225) konnte den anfänglichen Kursrückgang verringern und schloss 0,15% höher, der australische S&P/ASX 200 (AUS200) gab 0,24% nach. Chinas Hang Seng CE (CHNComp) konnte um 0,28% zulegen.

Geopolitik im Fokus
Die wichtigsten europäischen Indizes eröffneten am Donnerstag etwas höher. Die Versicherungs-Aktien gehören am Morgen zu den größten Gewinnern, während Einzelhändler und Immobilienunternehmen am schlechtesten abschneiden.

Theresa May befand sich in einer schwierigen Position, da sie sich für eine Weile von den Brexit-Problemen befreien und sich mit der Vergiftung des ehemaligen Spions in Salisbury auseinandersetzen musste. Zusammen mit vielen anderen politischen Führern rund um den Globus beschuldigt May Russland des Angriffs.

Als Reaktion darauf wies die Premierministerin insgesamt 23 russische Diplomaten aus Großbritannien aus. Da dies als eine direkte Bestrafung der Russischen Föderation zu interpretieren ist, können wir in den kommenden Tagen mit Vergeltungsmaßnahmen rechnen.

Nach zwei Handelsstunden notierte der DAX® (DE30) 0,35% höher, der französische CAC 40 (FRA40) 0,28% und der britische FTSE 100 (UK100) 0,2%.

DAX Chart 15.03.2018
Der DE30 kämpft in der Nähe des 8er EMA. Quelle: xStation 5

Bei einem Blick auf den DE30-Tageschart ist zu erkennen, dass die Bullen die gestrigen Kursgewinne nicht über den 8er EMA hinaus halten konnten. Heute hat sich der deutsche Leitindex mehr oder weniger auf dem Niveau dieses EMA eröffnet.

Nach einem anfänglichen Anstieg in Richtung des Widerstandsniveaus bei 12.355 Punkten kehrte der Index um und testete den zuvor erwähnten EMA, der nun als Unterstützung dient.

Wenn es den Verkäufern gelingt dieses Hindernis zu überwinden, könnten wir möglicherweise eine Abwärtsbewegung in Richtung der 12.100 Punkte-Marke sehen. Sollten die Käufer jedoch in der Lage sein, den 8er EMA zu verteidigen, könnte es zu einem erneuten Test des erwähnten Widerstands bei 12.355 Punkten kommen.

Unternehmensnachrichten
Die Deutsche Lufthansa (LHA.DE) gehört am Donnerstagmorgen unter den DAX®-Werten zu den Gewinnern. Die deutsche Fluggesellschaft veröffentlichte heute ihren Ergebnisbericht, was als Grund für die gute Performance der Aktie genannt werden kann.

Das Nettoergebnis des Unternehmens stieg 2017 um 33,1% auf 2,36 Mrd. Euro. Der Gesamtumsatz von Lufthansa belief sich im Jahr 2017 auf 35,6 Mrd. Euro, was einem Zuwachs von 12,4% gegenüber 2016 entspricht. Die Verkehrserlöse kamen auf 28,4 Mrd. Euro des Gesamtumsatzes.

Im Jahr 2017 betrug der Gewinn je Aktie 5,03 Euro gegenüber 3,81 Euro im Vorjahr. Für das Jahr 2018 erwartet das Unternehmen ein leicht rückläufiges bereinigtes EBIT. Darüber hat der Aufsichtsrat Carsten Spohr für weitere fünf Jahre zum CEO des Unternehmens ernannt. Nach zwei Handelsstunden wird die Lufthansa-Aktie 0,73% höher gehandelt.

 

Weitere Meldungen:
DAX: 20-Tage-Linie steht im Weg
Dax behauptet schmales Plus – US-Konjunkturdaten im Anmarsch
Aktie im Fokus: RWE Aktie im Höhenflug

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge