DAX: Europäische Aktienmärkte unter Druck

XTB

  • Die verschobene Abstimmung für die Steuerreform und ein stärkerer Euro haben trotz solider Herstellungs-PMI's deutlich auf das Sentiment in Europa gedrückt
  • DAX® (DE30 auf der xStation5) fällt bis zu einer wichtigen Unterstützungszone zurück
  • Lufthansa (LHA.DE) trotzt dem Abwärtsdruck nach dem Upgrade der Deutschen Bank 


In den letzten Tagen wurde die Rally an den europäischen Aktienmärkten deutlich ausgebremst. Auch wenn wir noch weit von einer größeren Korrektur entfernt sind, hat die Kraft der Bullen etwas nachgegeben und der Benchmark aus Amerika sieht im Vergleich zu den europäischen Indizes fast schon unerreichbar aus.

Das Sentiment am letzten Handelstag hat sich ein wenig geändert, da die Investoren enttäuscht waren, dass die Abstimmung über die Steuerreform verschoben wurde. 

Die Berichte aus Europa zur Herstellung waren solide, dennoch konnten die Aktienmärkte davon nicht profitieren. 
 

link do file download link

Der DE30 fiel erneut in eine wichtige Unterstützungszone ab. Können die Bullen diesen Bereich erneut verteidigen? Quelle: xStation5

Das starke bullische Momentum aus dem dritten Quartal ist nahezu verschwunden und der Markt hat sich lange Zeit seitwärts bewegt. Den Käufern gelang es nicht, über den Widerstand bei 13.190 Punkten zu durchbrechen, daher sank der Index nach dem Test der oberen Trendlinie erstmal ab.

Am Freitag hat der DE30 eine wichtige Unterstützung  bei 12.950 Punkten getestet. Das ist schon der dritte Versuch der Bären, dieses Level zu attackieren.

Wenn dieses Level brechen sollte, könnte der DE30 bis auf die Marke bei 12.500 Punkten absinken. In diesem Bereich liegt eine weitere Unterstützung. 

Die Aktienwerte in Asien haben den Freitag gut abgeschlossen, denn alle Indizes schafften es nach dem Rückgang zu Beginn des Handelstages, den Tag im Gewinn zu beenden. 

Der Caixin Herstellungs PMI aus China rutschte von 51 auf 50,8 ab, was auf die Kreditkurve schließen lässt. Dennoch ist der Wert über 50, was ein Zeichen für die Erholung ist. 

Der Haupttreiber waren aber die neuesten Informationen über die Steuerreform in den USA. Die Abstimmung wurde auf 18.00 Uhr am Freitag verschoben, was die Aktienmärkte stützen sollte. 

Der Nikkei (JAP225) konnte 0,41% zulegen, der australische S&P/ASX200 (AUS200) lag mit einem Anstieg von 0,33% an zweiter Stelle. Der Hang Seng CE (CHNComp) lag am Ende des Handelstages 0,23% im Minus. 

Die US Indizes haben die Indizes in Europa in den letzten Tagen deutlich hinter sich gelassen. Das Verhältnis zwischen dem DE30 und dem US500 ist sehr nah am Mittelwert aus den letzten 10 Jahren. Es könnte bedeuten, dass die US Indizes die Gewinne im Vergleich zu den europäischen Indizes weiter ausbauen könnten. 

Ein stärkerer Euro könnte der Grund für die Outperformance der Indizes sein. Es ist zu erwähnen, dass der PMI Bericht aus November ein sehr solide Situation in Europa aufgezeigt hat. 

Der DAX® liegt am Freitagnachmittag ca. 0,9% im Verlust, der französische CAC40 (FRA40) verzeichnet ein Minus von 0,5%. Der FTSE100 (UK100) konnte dagegen 0,2% zulegen. 

 

Unternehmensnachrichten
Die Deutsche Lufthansa (LHA.DE) konnte dem Abwärtsdruck nach Handelsbeginn widerstehen. Die Fluggesellschaft wurde von der Deutschen Bank von "Halten" auf "Kaufen" geupgradet. Die Bank sieht eine gute Zukunft im Bereich des Transports, basierend auf den Erwartungen zu Angebot und Nachfrage. 


Weitere Index-Analysen:

Nasdaq 100 erleidet Schwächeanfall

Dow Jones: Noch ein höheres Hoch?

FTSE 100: Test der Schlüsselunterstützung

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge