DAX kann hohes Niveau halten – FANGMAN-Aktien unter Beobachtung

CMC Markets: Die Temperatur im immer hitziger werdenden US-Wahlkampf und der Debatte über den zukünftigen Umgang mit dem Wettbewerber China ist über Nacht abermals gestiegen.

Der US-Präsident droht Peking mit einer aktiv herbeigeführten Entkopplung von der US-Wirtschaft, indem staatliche Aufträge in Zukunft grundsätzlich nicht mehr an chinesische Unternehmen vergeben werden. Das sorgt heute Morgen für eine eher verhaltene Stimmung an den asiatischen Börsen.

 


 

Was die Anleger heute an der Nasdaq sehen wollen, sind Indizien für die Nachhaltigkeit der bereits heiß gelaufenen Rally bei Technologieaktien. Sollten sich auf dem leicht schwächeren Niveau neue Käufer finden, könnte sich der Zug der Technologieaktien nach der Korrektur vor dem langen Wochenende heute schon wieder in Bewegung setzen.

Schließlich sind bei den auch mit der Abkürzung FANGMAN bezeichneten Aktien Facebook, Amazon, Netflix, Google, Microsoft, Apple und Nvidia zumindest im Tageschart keine Trendwendemuster zu erkennen. Sie befinden sich jetzt auf dem Rückweg nach oben und genau aus diesem dürften Rückschlüsse auf die Stabilität der Rally zu ziehen sein.

Beobachtet werden sollte auch das Bestreben der australischen Wettbewerbsbehörde, die Aufteilung der Marktmacht zwischen Apple und Google im Bereich des Verkaufs von mobilen Apps zu überprüfen.

Als die Kurse in der vergangenen Woche ins Rutschen kamen, war eine leichte Rotation aus den klassischen „Stay-at-Home“-Aktien zu beobachten, die während der Pandemie in diesem Jahr die erste Wahl der Anleger waren. Das ist gut für Zykliker wie Bankenaktien, die von neuen Käufen profitieren.

Dass der DAX gestern sein Momentum wiedergefunden hat, das er mit der Korrektur an der Wall Street zeitweise verloren hatte, lässt auf einen guten Verlauf im Rest der Woche hoffen. Auch der deutsche Markt ist jetzt wieder auf dem Rückweg nach oben. Die Fähigkeit, ein neues Hoch auszubilden oder das Unvermögen, dies zu tun, dürfte darüber entscheiden, ob die Korrektur der Beginn einer Trendwende war oder nicht.

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge