DAX Marktüberblick am 09. Juli 2020

flatex: Der Deutsche Aktienindex beendete den Xetra-Handel am Mittwoch mit einem Kursverlust von 0,97 Prozent bei 12.494,81 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 2,98 Milliarden Euro. Auch die restlichen umsatzstarken europäischen Indizes in London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich wiesen durchweg Kursverluste auf.

Die rote Laterne erhielt der Madrider Ibex35, der um 1,62 Prozent auf 7.326,40 Punkte absackte. Der EuroStoxx50 ging mit einem Minus von1,07 Prozent bei 3.286,09 Zählern aus dem Handel.

An der Wall Street sorgten die Schwergewichte vorwiegend aus dem Technologiebereich, dass auch der Dow Jones mit einem soliden Tagesgewinn schloss. Dabei fielen insbesondere Apple und Microsoft mit höheren Tagesgewinnen auf und auch die Aktie von Goldman Sachs.

 


 

Der Dow Jones schloss mit einem Zugewinn von 0,68 Prozent und 26.067,28 Punkten. Der NASDAQ holte sich jedoch wieder mit einem Plus von 1,36 Prozent und einem Schlussstand von 10.666,70 Punkten die Pole Position unter den führenden US-Indizes und erreichte einen weiteren Rekordwert.

Die Technologiewerte konnten insgesamt die Schwäche anderer Sektoren ausbügeln und die Indizes in die Gewinnzone führen. Technologietitel rückten jüngst auch auf politischer und sogar außenpolitischer Ebene in den Fokus. US-Außenminister Mike Pompeo nahm sich chinesische Tech-Firmen vor.

Die USA prüfen, ob zum Beispiel TikTok und weitere chinesische Socia Media Applikationen wie WeChat aufgrund sicherheitspolitischer und nationaler Sicherheitsinteressen der USA in den Staaten aufgrund berechtigter Sorge vor Datendiebstal verboten werden können.

Besonders die Themen „Datendiebstal“ und „Schutz geistigen Eigentums“ sind seit längerem wichtigste Elemente in Sachen USA-China-Handelskonflikt und führten immer wieder zu Rückschlägen bei den Verhandlungen.

In Bezug auf die Wiedereröffnung der US-Wirtschaft könnten jedoch in den nächsten Handelstagen auch ein paar Rückschläge am US-Aktienmarkt zutage treten, denn diese preisten eine USA-weite Wiedereröffnung der Wirtschaft deutlich zu optimistisch ein.

Am Morgen um 08:00 Uhr wurde bereits die deutsche Handels- und Leistungsbilanz für den Mai publiziert. Aus den USA werden am Nachmittag um 14:30 Uhr die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf Wochenbasis erwartet und um 16:00 Uhr stehen noch die Lagerbestände des Großhandels für den Mai zur Veröffentlichung an.

Die Konzerne Walgreens Boots Alliance, Helen of Troy und WD-40 Company werden ihre aktuellen Quartalszahlen präsentieren.

Die nächsten Tage bleiben von der volkswirtschaftlichen Datenseite, aber vor allem von der Unternehmensseite dennoch recht ruhig, doch in der neuen Börsenwoche beginnt am Dienstag mit den US-Großbanken Citigroup, JPMorgan Chase und Wells Fargo die neue US-Berichtssaison.

 

DAX Chartanalyse

DAX Chartanalyse

 

Mit Spannung und Besorgnis zugleich werden die Unternehmensdaten für das zweite Quartal erwartet.

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Donnerstag mehrheitlich Kursgewinne auf.

Die US-Futures notierten kurz vor dem Ende der asiatischen Handelszeit uneinheitlich. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.640 Punkten.

 


 

Zur Charttechnik:

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch via Xetra mit einem Kursverlust von 0,97 Prozent bei 12.494,81 Punkten.

Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten Zwischenhoch des 08. Juni 2020 bei 12.913,13 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 15. Juni 2020 bei 11.597,82 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher zu ermitteln.

  • Die nächsten Widerstände wären bei 12.602 und 12.913 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.105/13.223/13.414 und 13.725 Punkten auszumachen.
  • Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 12.410/12.255/12.100/11.908 und 11.598 Punkten in Betracht.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge