DAX Marktüberblick am 17. November 2022: Mercedes-Benz unter Preisdruck

flatex: Der Deutsche Aktienindex legte am Mittwoch nach einer recht imposanten Aufwärtsbewegung der letzten Tage den Rückwärtsgang ein.

Via Xetra ging der DAX mit einem Abschlag von 1,00 Prozent bei 14.234,03 Punkten aus dem Handel.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 3,79 Milliarden Euro.

Der Blick auf die umsatzstarken europäischen Leitindizes: In Amsterdam, London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich gab es durchweg nur Kursverluste.

Der EuroStoxx50 beendete den Handelstag mit einem Abschlag von 0,83 Prozent bei 3.882,78 Punkten.

An der Wall Street gingen die führenden US-Indizes NASDAQ100 und S&P500 mit Kursverlusten aus dem Handel, während sich der Dow Jones mit einem Minus von 0,12 Prozent und einem Schlusskurs von 33.553,83 Punkten noch am besten halten konnte.

 

Mercedes-Benz unter Preisdruck

Die Aktie der Mercedes-Benz Group geriet am Mittwoch unter Abgabedruck und bekam die rote Laterne gereicht – das Minus lag bei 6,20 Prozent und der Xetra-Schlusskurs bei 61,15 Euro.

Einer der Hauptgründe für den Abwärtsdruck waren Preisanpassungen zur Unterseite für die neuen Elektromodelle, wie den EQE (vollelektrische E-Klasse) und den EQS (vollelektrische S-Klasse) im hart umkämpften und für Mercedes-Benz wichtigsten Markt China.

Nicht nur der Druck der deutschen Konkurrenz, wie zum Beispiel durch den neuen BMW i7 wächst, sondern auch die Tatsache, dass Tesla in China die Preise gesenkt hat.

 

 

Siemens Energy streicht Dividende

Ein weiterer DAX-Konzern legte am Mittwoch Quartalszahlen und Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 vor, nämlich Siemens Energy.

Besonders erfreulich waren die Daten zum Auftragseingang, der im vierten Quartal um 27,4 Prozent auf ein Volumen von 12,234 Milliarden Euro zunahm.

Auf das Gesamtjahr betrachtet konnte der Konzern einen Umsatz von 28,997 Milliarden Euro erreichen, jedoch durch Belastungen durch die Übernahme und Integration der Siemens Gamesa Renewable Energy und weitere operative Probleme rutschte man in 2022 mit 647 Millionen Euro in den Verlust.

Für das Geschäftsjahr 2022 gibt es keinen Dividendenvorschlag.

 

Rheinmetall hebt Umsatzziele an

Als ein weiterer Konzern wäre hier Rheinmetall anzuführen. Der Düsseldorfer Konzern steckte sich deutlich höhere Umsatzziele – die Konzernzentale sprach von einer Umsatzspanne von 10 bis 11 Milliarden Euro (zum Vergleich: in 2021 lag der Umsatz bei 5,7 Milliarden Euro).

Die operative Marge soll auf rund 13 Prozent ansteigen. Aufgrund des Russland-Ukraine-Kriegs und dem dadurch losgetretenen Sondervermögen zur Ertüchtigung der Bundeswehr und der dadurch in den NATO-Staaten vermehrten Ausgaben für Wehrtechnik, profitierte das Unternehmen maßgeblich.

 

 

Lowe´s überrascht mit Quartalszahlen

Die Berichtssaison geht in den USA sichtlich dem Ende zu, dennoch kamen nach den Quartalszahlen der US-Baumarktkette Home Depot vom Dienstag nun noch die Zahlen der Konkurrenz am Mittwoch von „Lowe´s Companies“.

Lowe´s konnte bei einem Quartalsumsatz von 23,5 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn je Aktie von 3,27 US-Dollar im Vergleich zu den Konsenserwartungen überraschen.

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Donnerstag mehrheitlich Kursverluste auf.

Die US-Futures indes konnten allesamt zulegen.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 14.305 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex ging am Mittwoch via Xetra mit einem Abschlag von 1,00 Prozent bei 14.234,03 Punkten aus dem Handel.

Ausgehend vom Kursverlauf vom Zwischentief des 28. September 2022 von 11.862,84 Punkten bis zum jüngsten Verlaufshoch des 15. November 2022 von 14.440,78 Punkten, wären die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände wären bei der Marke von 14.441 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 14.817 und 15.049 Punkten zu ermitteln.

Bei den Marken von 13.832/13.456/13.152 und 12.848 Punkten lägen die nächsten Unterstützungsbereiche bereit.

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News

DAX stoppt den Ausverkauf zum Wochenauftakt

ActivTrades: Der deutsche Aktienindex startet freundlich in die neue Handelswoche und stoppte den am vergangenen Donnerstag eingesetzten Abverkauf zunächst. Bis zum Handelsschluss konnte der deutsche Leitindex...