DAX: Richtungsentscheid zum Wochenbeginn

Admiral MarketsDer DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 11.224 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 27 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 31 Punkte unter dem Wochenschluss der Vorwoche.

Der Index konnte sich zwar am Montag zunächst etwas nach Norden schieben, kam aber nicht wesentlich über die 11.270 Punkte. Von hier aus ging es dann aber wieder unter die 11.200 Punkte. Die Bullen konnten den Index auch am Dienstag nicht wirklich weiter nach Norden schieben.

Am späten Dienstagnachmittag wurde das Tageshoch von Montag erneut angelaufen, mehr aber auch nicht. Am Mittwoch setzte sich zunächst Schwäche durch. Der DAX rutschte am Nachmittag bis in den Bereich der 11.130 Punkte, konnte sich hier aber wieder stabilisieren und im Nachgang auch deutlicher erholen.

Der Schwung von Mittwochabend setzte sich am Donnerstagmorgen fort. Der DAX konnte kurz nach Aufnahme des Xetra-Handels über die 11.300 Punkte laufen und bei 11.311 Punkte das Wochenhoch formatieren. Diese Bewegung wurde im Nachgang aber wieder vollständig ab verkauft.

 

 

Der DAX fiel in einem Zuge bis an die 11.047 Punkte. Erst hier gelang die Erholung, die nachbörslich wieder bis über die 11.200 Punkte ging. Am Freitag liefen die Notierungen übergeordnet seitwärts.

Der DAX ging bei 11.178 Punkten aus dem Wochenhandel. Es gelang ihm damit nicht, einen Wochenschluss über der Vorwoche zu formatieren. Damit markierte er den ersten Wochenverlust in diesem Jahr. Dieser Verlust ist insgesamt überschaubar.

Übergeordnet bewegt sich der Index seit drei Handelswochen aber in einer engen Box seitwärts. Die Range war mit 264 Punkten vergleichsweise gering. Sie lag unter dem Niveau der Vorwoche und auch unter dem Jahresdurchschnitt. Seit Jahresbeginn hat der DAX gut 500 Punkte zulegen können.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der 11.287/89 Punkte weiter bis an die 11.309/11 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde exakt getroffen, das Setup hat damit perfekt gegriffen. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 11.065/63 Punkte unter unsere nächste Anlaufmarke bei 11.057/55 Punkten.

 


 

DAX – Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-WS 11.217/55/82/96…….11.313/27/47/97…..11.423/81……11.562/89……11.692
  • DAX-US: 11.190/73/65/42/16…….11.078/37/26……10.989/77…..10.884

DAX Chartcheck – Betrachtung im 4h Chart
Das Chartbild kann aktuell als neutral interpretiert werden. Der Index hat sich zum Wochenbeginn zwar über der EMA etabliert und hatte damit die Möglichkeit gehabt weiter zu steigen – er hat diese Chance aber verstreichen lassen.

Es ging bis zur Wochenmitte eigentlich übergeordnet seitwärts. Im Zuge dieser Seitwärtsbewegung ist der DAX wieder unter die EMA 20 gefallen, konnte sich aber übergeordnet über der EMA50 halten. Zwischen den beiden Linien ist aktuell nur wenig Platz (25 Punkte).

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass entweder die Bullen es schaffen, zwei grüne Kerzen über der EMA20 (aktuell bei 11.193 Punkten) zu formatieren und damit die Chance nutzen weiter zu steigen, oder die Bären setzen sich durch und formatieren zwei rote Kerzen hintereinander unter der EMA 50 (aktuell bei 11.165 Punkten).

 


 

Sollten sich die Bullen durchsetzen, könnten sie den Dax an die 10.500/600 Punkte bringen. Setzen sich die Bären durch, wären die 10.880 Punkte das übergeordnete Anlaufziel auf der Unterseite.

Der DAX hat übergeordnet in der vergangenen Handelswoche jeweils einen Xetra-Schluss zwischen 11.218 und 11.173 Punkten formatiert und ist damit mehr oder weniger auf der Stelle getreten. Das ist nicht unbedingt und notwendigerweise bullisch zu interpretieren.

Fazit: es sollte zu Wochenbeginn ein Richtungsentscheid anstehen. Entweder die Bullen setzen sich durch – dann könnte der DAX in Richtung der 11.500/600 Punkte laufen, oder die Bären setzen sich durch – dann könnte es übergeordnet bis an die 10.880 Punkte gehen.

DAX Wochenausblick & Chartanalyse

DAX Wochenausblick & Chartanalyse

DAX – Das große Bild
Der US Arbeitsmarktdaten am Freitag waren sehr robust. Es wurden deutlich mehr Jobs geschaffen als erwartet, auch wenn die Zahlen für Dezember deutlich nach unten korrigiert wurden. Fakt ist aber, dass die Wirtschaft nach wie vor Arbeitsplätze schafft, trotz aller Probleme und negativer Rahmenbedingungen.

Die FED hat sich am Mittwoch abwartend gezeigt und keine konkreten Aussagen zur möglichen Zinserhöhungen in diesem Jahr gemacht. Auch das wurde an den Börsen honoriert.

 

 

Trotz der Erholungen an den Aktienmärkten ist das Umfeld alles andere als positiv. Nach wie vor lähmt der Brexit, und das nicht nur Großbritannien. Unternehmen als auch Behörden stellen sich auf einen harten Brexit ein, der vor allem für die Briten massive Folgen haben dürfte. Die Zugehörigkeit zur EU hat das Land tief gespalten, ob es zu einer Annäherung kommt ist völlig offen.

Ein harter Brexit könnte für Europa auch eine gute Seite haben. Sie würde den Mitgliedern der EU die Vorteile, den Nutzen und vor allem den Wohlstand vor Augen führen, der durch den gemeinsamen Markt entstanden ist. Das könnte einigen Populisten Argumente rauben.

Die Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX über die 11.180 Punkte-Marke zu etablieren. Wenn dies gelingt, könnte der DAX versuchen, die 11.190/92 bzw. die 11.197/99 Punkte anzulaufen. Denkbar ist, dass es bereits in diesem Bereich schwer werden könnte weiter zu kommen.

Kann sich der DAX aber im Rahmen eines dynamischen Anlaufens oder eines GAP up über die 11.197/99 Punkte schieben, so könnte er dann die 11.209/11, die 11.220/22, die 11.236/38 und dann die 11.249/51 Punkte anlaufen. Geht es über die 11.249/51 Punkte, so wären unsere nächsten Anlaufmarken bei 11.267/69, bei 11.287/89 bzw. bei 11.309/11 zu finden.

 


 

Kommt es im Bereich der 11.309/11 Punkten zu keinen Rücksetzern, so wären unsere nächsten Anlaufmarken bei 11.323/25, bei 11.336/38, bei 11.351/53 und dann bei 11.367/69 bzw. bei 11.379/81 Punkten zu finden. Geht es über die 11.379/81 Punkte, so könnte der Index die 11.394/96 und dann die 11.409/11 Punkte anlaufen.

Vorstellbar ist, dass der DAX im Bereich der 11.394/411 Punkte Probleme haben könnte, weiter zu laufen. Wird das Level aber mit Momentum erreicht, so könnte es direkt an unsere nächsten denkbaren Anlaufziele bei 11.424/26, bei 11.441/43, bei 11.464/66 bzw. bei 11.479/81 Punkte gehen.

Kann er sich über die 11.479/81 Punkte schieben, so wären die 11.490/92, die 11.507/09, die 11.513/15, die 11.529/31, die 11.550/52 und dann die 11.571/73 bzw. die 11.586/88 Punkte unsere nächsten denkbaren Anlaufmarken.

Short Setups: Kann sich der DAX nicht über die 11.180 Punkte-Marke halten, so könnten Rücksetzer zunächst bis an die 11.159/57, an die 11.135/33, an die 11.123/21 und dann an die 11.110/08 Punkte gehen. Rutscht der Index unter die 11.110/08 Punkte, so wären unsere nächsten denkbaren Anlaufziele bei 11.092/90, bei 11.077/75, bei 11.065/63, bei 11.057/55 und dann bei 11.047/46 Punkten zu finden.

Wird das Level bei 11.047/45 Punkte mit Dynamik angelaufen, so könnte es auch ohne weiteres in einem Zug an die 11.035/33 bzw. an die 11.021/19 Punkte gehen. Unter der 11.021/19 Punkte Marke kämen dann die 11.007/05 bzw. die 10.990/88 Punkte als weitere denkbare Anlaufmarken in Frage.

 


 

Auch im Bereich der 11.007/10.988 Punkte hat der Index Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Geht es aber unter die 10.990/88 Punkte könnte der Dax unsere nächsten Anlaufmarken bei 10.968/66, bei 10.947/45 und dann bei 10.923/21 Punkten anlaufen.

Bei ausgesprochener Abwärtsdynamik könnte der Index auch die 10.909/07, die 10.888/86, die 10.872/70, die 10.850/48, die 10.832/30 bzw. die 10.823/21 und dann die 10.810/08 Punkte erreichen.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres DAX Setup:

  • Box-Bereich: 13.790 bis 6.669
  • Tagesschlusskurs-Marken sind: 11.359 und 10.977
  • Intraday-Marken: 11.321 und 11.044
  • Die Range wäre: 16.722 bis 1.778

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 06 / 2019: abwärts

 

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge