Dax: Stolpert in den Handel

  • Ölpreise geben wieder nach
  • DAX kratzt erneut an der 200-Tage Linie

 

XTB

Marktlage:

Der DAX stolpert in den Handel mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 10.824 Punkten. Aktuell steht der größte Deutsche Leitindex bei 10.811 Punkten, einem Minus von 0,4 Prozent. Trotz dem lauen Start in den Handelstag hat der DAX ein ordentliches Börsenjahr hingelegt. Laut dem Börseninformationsdienst Bloomberg markierte der DAX 27 neue Höchststände. Allerdings war der DAX dieses Jahr auch sehr volatil. Seit Anfang Januar kommt der DAX auf ein Plus von rund 10 Prozent und steuert damit auf den vierten Jahresgewinn in Folge zu.

 

11.000 Punkte doch erst nächstes Jahr

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der größte Deutsche Leitindex im Tageschart zwischen der 20-Tage-Linie und 200-Tage-Linie. Die 20-Tage-Linie ist im Tageschart bei 10.715 Punkte als Unterstützung zu sehen und die 200-Tage-Linie bei 11.019 Punkte als Widerstand. Dort wird der DAX erstmal zwischen den beiden Linien verweilen. Im Neuen Jahr besteht dann die Möglichkeit, dass der größte deutsche Leitindex entweder die 20-Tage-Linie oder 200-Tage-Linie bricht und somit das Tief bei 10.100 Punkte bzw. 9.318 getestet wird, oder neue Stände über der psychologisch wichtigen Marke von 11.000 Punkte anvisiert wird.

 

 

ÖL:

Die Ölpreise bleiben weiter volatil. Aktuell gaben die Preise um rund 2 Prozent nach. Am Nachmittag stehen die offiziellen  wöchentlichen Rohöllagerbestände der US-Regierung im Fokus der Anleger. Hier muss am Nachmittag mit steigenden Kursschwankungen gerechnet werden. Immer noch setzt ein weltweites Überangebot den Ölpreis zu. Eine schwächere Wirtschaft in China und den USA geben keine neue Impulse, dass die Nachfrage steigt.

 

Aus charttechnischer Sicht befindet sich WTI im Tageschart in der Nähe der 20-Tage-Linie und konnte sie in den letzten Tagen nicht nach oben durchbrechen. Wenn ein Durchbruch der 20-Tage-Linie erfolgen sollte, ist durchaus Potenzial in Richtung der 200-Tage-Linie bei 49,08 US-Dollar. Aktuell ist der Kurs an der 20-Tage-Linie abgeprallt und der WTI befindet sich im Tageschart weiterhin auf einem Abwärtstrend.

 


 

AUTOR: Jörg Fahnenstich

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge