DAX tastet sich wieder an die 14.000 heran – Stagnierendes Infektionsgeschehen bereitet Sorgen

CMC Markets: Zwar konnte der Deutsche Aktienindex heute wieder einigen Boden gutmachen, aber die 14.000er Marke erweist sich auf dem Weg der Erholung erneut als Widerstand.

Anleger wollen mit größeren Engagements erst einmal abwarten, wie die jüngste Stagnation der Neuinfektionen in Deutschland einzuordnen ist. Die Angst, dass sich unterschwellig bereits Mutationen des Virus rasant ausbreiten und bald zu wieder steigenden Infektionszahlen führen könnten, schwebt wie ein Damoklesschwert über ihren Investitionsentscheidungen.

Denn dann wäre selbst der jetzt noch laufende Lockdown light wirkungslos, über Öffnungen in Wirtschaft und Gesellschaft bräuchte erst gar nicht nachgedacht werden. Und eine konjunkturelle Erholung im Sommer wäre damit wohl endgültig vom Tisch.

 


 

Die Investoren nehmen weiter Gewinne in stark gelaufenen Sektoren wie Elektromobilität, Wasserstoff und bei den Aktien der Batteriehersteller mit. Tatsächlich beginnt nun auch rein saisonal betrachtet eine der zwei schlechtesten Jahreszeiten, um Aktien im DAX zu halten.

Zeitgleich tendieren die Zinsen in den USA deutlich nach oben, was ein klares Votum der Investoren dafür ist, dass sie dem Risiko einer höheren Inflation in den nächsten Monaten weitaus mehr Platz einräumen als noch vor Wochen. Hält dieser Trend, würde der Aktienmarkt dann doch etwas weniger alternativlos.

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge