DAX tut sich etwas schwer – Wall Street und Asien auf Rekordniveau

CMC Markets: Mit jeder mehr ausgezählten Stimme für den demokratischen Wahlsieger Joe Biden verlieren die Vorwürfe Donald Trumps, die Wahl sei manipuliert, an Bedeutung. Die Börsen verbinden über 78 Millionen Stimmen für Joe Biden auch damit, dass ein großes Konjunkturpaket in den USA durchaus wieder in Schlagweite rückt.

Aber auch der Rekord-Schlusskurs im S&P 500 am Freitag beflügelt neben guten Konjunkturdaten aus China und Japan zum Wochenstart den Deutschen Aktienindex, der damit zunächst an das Hoch vom vergangenen Montag heranrückt, nachdem die Nachricht über den Impfstoff-Erfolg über die Ticker lief.

Zwar trennen nur noch gut vier Prozent den DAX von seinem Allzeithoch, das neben der Wall Street viele asiatische Börsen ebenfalls bereits schon wieder erreicht haben. Aber die Börse in Frankfurt tut sich einmal mehr schwer damit, dem Tempo der anderen zu folgen.

 


 

Die Technologieaktien haben erneut überzeugte Käufer gefunden und damit beginnt auch der Gesamtmarkt die neue Woche stabiler als die vergangene. Sowohl Value- und zyklische Aktien als auch die Technologiewerte können zulegen.

Damit ist zumindest für den Moment die Gefahr etwas gebannt, dass die heiß gelaufenen Pandemie-Gewinner eine stärkere Korrektur durchlaufen, wenn Anleger beginnen umzuschichten.

Es scheint genug Geld im Umlauf zu sein, das angesichts der Nullzinsen in den USA in Aktien investiert wird, welches dann halt alle Boote in einer Liquiditätsflut hebt.

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge