Dax – übt sich in Zurückhaltung

XTB: Wann kommt eine Lösung für das Überangebot an Rohöl?

Marktlage:
Die anstehende FED-Zinsentscheidung bestimmt weiterhin die Stimmung an der Börse. Der Seitwärtstrend der letzten Tage wird fortgesetzt. Heute Morgen startete der Deutsche Leitindex mit einem leichten Plus von 0,4 Prozent, verlor dann allerdings wieder 0,2 Prozent und steht aktuell bei 10.109 Punkten. Der gestrige Handelstag verlief beim Dax unspektakulär. Zum Handelsbeginn konnte er fast 1 Prozent gewinnen und schloss dann aber mit einem Plus von 0,1 Prozent bei 10.131 Punkten.

 

In Asien bleibt die Lage unsicher, sollte die Fed die Zinsen anheben, könnte dies den Wachstumseinbruch weiter verstärken. Daher gehen Analysten aktuell davon aus, dass die US-Notenbank an ihrer Geldpolitik festhält, ebenso wie die japanische Notenbank. Weiterhin soll die Wirtschaft in Japan gestützt werden durch Aufkäufe von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren in Höhe von 80 Milliarden Yen im Jahr. Der Nikkei schloss mit einem Plus von 0,3 Prozent bei 18.026 Zählern, der Shanghai Composite verlor dagegen 3,6 Prozent zum Handelsende und schloss bei 3.002 Punkten.

 

RWE und Eon stehen weiterhin unter Druck; höchstwahrscheinlich wurde eine Deckungslücke in Milliardenhöhe von Wirtschaftsprüfern des Wirtschaftsministeriums entdeckt. Die Lücke soll durch Anlagenzinsen die zu hoch eingeschätzt wurden zu Stande gekommen sein.

 

 

Öl:
Das Überangebot an Rohöl belastet weiterhin die Ölpreise und eine richtige Lösung für dieses Problem ist noch nicht in Sicht. Aktuell geht das Überangebot nur sehr langsam zurück. Dies gibt allerdings Hoffnung, dass sich die Preise dadurch ein wenig stabilisieren können. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostet einen Cent weniger als am Vortag 46,36 US-Dollar. West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen um 25 Cent auf 44,25 US-Dollar.

AUTOR: Elena Ditzel

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge