DE30: Bullen scheitern an wichtigem gleitenden Durchschnitt

XTB: Die Aktienkurse stiegen, nachdem angekündigt wurde, dass China seinen Unternehmen mehr Käufe von US-Sojabohnen erlauben werde. Wichtige asiatische Indizes beendeten den heutigen Handel im Gewinn, während europäische Aktien höher eröffneten. Reise- und Gesundheitswerte outperformten, während Automobil- und Minenunternehmen am stärksten zurückblieben.

Quelle: xStation 5

Der DE30 brach gestern nach den schwachen EMI-Werten ein. Der Kurs bildete bei 12.250 Punkten ein Tagestief aus, ein Großteil der Verluste konnte jedoch wieder ausgeglichen werden. Die Bullen brachten den deutschen Leitindex wieder über die Marke von 12.300 Punkten, wobei ein weiterer Anstieg durch den 33er EMA (grüne Linie, H4-Chart) begrenzt wurde. Der kurzfristige gleitende Durchschnitt dient nun als Widerstand. In einem bärischen Szenario sollten folgende technische Bereiche berücksichtigt werden: 12.305 Punkte, 12.210 Punkte und 12.115 Punkte. Die letzte Unterstützung stellt die untere Grenze der Overbalance-Struktur dar, sodass ein Durchbruch den Aufwärtstrend aufheben würde.

 


 

 

HILFE AUS DEUTSCHLAND FÜR THOMAS COOK?
Nach der Insolvenz des Reiseunternehmens Thomas Cook prüft das Bundesfinanzministerium, ob es dem Wunsch der deutschen Tochtergesellschaft Condor bei einer Zwischenfinanzierung nachkommen soll. Die Gewerkschaft des Kabinenpersonals hat sich am Montag an die Bundesregierung gewandt und gesagt, dass Condor eine profitable Fluggesellschaft sei und „eine Überlebenschance verdient”. Man beachte, dass die Deutsche Lufthansa (LHA.DE / WKN: 823212) im Juni ein Angebot für Condor abgegeben hatte. Es wurde jedoch mit einer Ablehnung des Angebots gerechnet. Sollte Condor von der Bundesregierung gerettet werden, könnte Lufthansa das Angebot erneuern. Da Thomas Cook seine Vermögenswerte verkaufen muss, um einen Teil der Schulden zurückzuzahlen, könnte es sich um eine interessante Übernahme handeln. Lufthansa zählt heute zu den Top-Performern des DE30.

 

DE30-Übersicht um 9:53 Uhr. Quelle: Bloomberg

 

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
Wirecard
(WDI.DE /WKN: 747206) ist am Dienstagmorgen unter den stärksten DE30-Werten zu finden. Das Zahlungsunternehmen gab bekannt, dass es eine Partnerschaft mit der Paradise Group eingegangen ist – einer der beliebtesten Restaurantketten in Singapur mit Filialen in zahlreichen asiatischen Ländern. Wirecard wird dem Unternehmen nahtlose Zahlungslösungen anbieten. Es wurden keine finanziellen Details der Zusammenarbeit bekannt gegeben.

Die Allianz (ALV.DE /WKN: 840400) soll zu den Bietern für asiatische Vermögenswerte der britischen Versicherungsgruppe Aviva (AV.UK / ISIN: GB0002162385)  gehören. Reuters berichtete, dass die Allianz zusammen mit Nippon Life und MS&AD Insurance daran interessiert sei, das Singapur- und Vietnam-Geschäft von Aviva im Wert von 2 bis 2,5 Mrd. USD zu erwerben. Aviva hat sich noch nicht zu dem Bericht geäußert.

Die Amtszeit von Paul Achleitner, dem Vorsitzenden der Deutschen Bank (DBK.DE / WKN: 514000), läuft 2022 ab. Achleitner könnte das Unternehmen jedoch früher verlassen, da die Großaktionäre der Bank angeblich eine solche Option in Betracht ziehen. Bloomberg berichtete, dass die Königsfamilie von Katar zusammen mit der internationalen Personalberatung potenzielle Kandidaten prüfe, da die Unzufriedenheit der Aktionäre über den anhaltenden Kurseinbruch wächst.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge