DE30: Italien zieht Aufmerksamkeit auf sich

XTBDie europäischen Aktienmärkte sind am Mittwoch gut in den Handel gestartet, obwohl gestern an der Wall Street eine weitere düstere Sitzung stattgefunden hat. Beachten Sie, dass die schlechte Stimmung auch von asiatischen Investoren abgeschwächt wurde, da die wichtigsten Aktienindizes aus China und Hongkong etwas höher schlossen. Das heutige Hauptthema betrifft jedoch Italien. Die Finanzmärkte erwarten nämlich die Beurteilung der EU-Kommission hinsichtlich des italienischen Haushaltsentwurfs für 2019.

Heute Morgen erhielten wir einige positive Bemerkungen, die der Renditedifferenz zwischen den 10-jährigen Italienischen und deutschen Anleihen helfen konnten.

Laut der italienischen Tageszeitung “La Stampa” signalisierte der stellvertretende italienische Premierminister Luigi Di Maio nämlich, dass das Land für mögliche Haushaltsrevisionen offen sein könnte.

 


 

Andererseits äußerte sich Wirtschaftsminister Giovanni Tria heute früh besorgt über die steigenden Renditen. Außerdem gab es einige Enthüllungen, dass Italien auf den Kursrückgang von Bankaktien setzen könnte (Shorten). Dieser Schritt würde darauf abzielen, dem Bankensektor zu helfen, da dieser durch den anhaltenden Kampf zwischen Rom und Brüssel schwer getroffen wurde.

Die EU-Kommission wird im Laufe des Tages seine Stellungnahme zu diesem Thema abgeben.

Angesichts einiger ermutigender Bemerkungen der italienischen Regierung könnte man jedoch vermuten, dass das hochverschuldete Land für eine Zusammenarbeit bereit sein könnte, um eine Einigung zu erzielen und Sanktionen zu vermeiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der DE30 hielt sich am Dienstag über einem wichtigen technischen Niveau, so dass einige Marktteilnehmer in naher Zukunft auf einen bullischen Rücksetzer hoffen könnten. Quelle: xStation 5

Diese Kommentare waren positiv genug, um die italienischen Aktien zu stützen. Der italienische FTSE MIB (ITA40) steigt heute Morgen um mehr als 1,1% und hebt sich damit von seinen europäischen Hauptkonkurrenten ab. Wer sich mehr für den DE30 interessiert, sollte sich den obigen Chart genauer ansehen. Es könnte wieder etwas Hoffnung geben, dass der Kurs in naher Zukunft einen Aufschwung erlebt, da die Bullen in der Lage waren die entscheidende Unterstützung nahe der 11.040 Punkte zu verteidigen.
Allerdings gehen wir unter Berücksichtigung der allgemeinen weltwirtschaftlichen Aussichten nicht davon aus, dass der deutsche Aktienmarkt in naher Zukunft deutliche Zuwächse aufweisen wird. Stattdessen sehen wir, dass größere Erholungsversuche meist nicht nachhaltig sind, da mehr Verkäufer in den Markt drängen und den Kurs immer wieder unter Druck setzen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Bewegung über 11.670 Punkte aus unserer Sicht recht unwahrscheinlich erscheint.

Lediglich zwei Aktien im deutschen Leitindex notieren am Vormittag in der Verlustzone. Quelle: Bloomberg

 

 

Bei einem Blick auf die einzelnen DE30-Titel sollte Thyssenkrupp (TKA.DE / WKN: 750000) hervorgehoben werden. Das Unternehmen berichtete, dass es nach der schwachen Entwicklung in diesem Jahr (Gewinnrückgang) in 2019 mit einem höheren Gewinn rechnet. Nach den Angaben des Unternehmens sollte das EBITDA aus fortzuführenden Geschäftsbereichen im Geschäftsjahr 2018/2019 mehr als 1 Mrd. EUR betragen, verglichen mit 706 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2017/2018.

Darüber hinaus teilte Adidas (ADS.DE / WKN: A1EWWW) mit, dass es für 2018 einen Umsatz von rund 22 Mrd. EUR erwarte.

Auch wenn die prozentuale Veränderung nicht so groß ist wie in der Vergangenheit, handelt die Aktie heute Morgen dennoch fast 1% höher.

 


 

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge