DE30: Volkswagen stellt Top-BMW-Manager ein, Aktie steigt

X-Trade BrokersWährend die US-Indizes den gestrigen Handelstag gemischt beendet und nicht weit von den vorherigen Schlusskursen haben, kann das nicht über die heutige asiatische Sitzung gesagt werden. Die Aktien aus der Region sind am Dienstag deutlich gestiegen, nachdem die chinesischen Behörden erklärt hatten, dass China die Möglichkeit habe, die Binnennachfrage anzukurbeln.

Im Gegenzug stieg der japanischen Nikkei (JAP225) um 0,51%, der australischen S&P/ASX 200 (AUS200) um 0,61%. Chinas Hang Seng (CHNComp) gewann sogar 2,4% an Wert.

Wichtige europäische Aktienindizes eröffneten heute höher, wobei Aktien aus Osteuropa etwas hinter ihren westlichen Pendants zurückblieben. Die größten Zuwächse wurden an der italienischen Börse verzeichnet, gefolgt vom spanischen Aktienmarkt.

Bergbauunternehmen und Banken konnten in den ersten Minuten des europäischen Handels andere Branchengruppen leicht outperformern, während Versorger und Gesundheitsunternehmen zu den größten Nachzüglern zählten.

 

Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, wird sich morgen in Washington mit US-Präsident Donald Trump treffen. Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow sagte, dass er erwartet, dass der EU-Politiker mit einem “bedeutenden” Handelsangebot eintrifft.

Die Europäische Kommission bestreitet jedoch, dass ein Angebot vorgelegt wird. Die EU sagte, dass der Dialog ein Schlüssel zur Lösung des aktuellen Konflikts ist und dass der Besuch eine Gelegenheit zum Reden und Engagement bietet, nachdem der US-Präsident diese zum Feind erklärt hatte.

Erinnern wir uns daran, dass die USA Zölle auf Stahl und Aluminium aus der EU verhängt hatten und mit zusätzlichen Strafzöllen auf Autos drohten.

Laut EU-Vertretern ist Juncker gut auf das Treffen vorbereitet und möchte mit dem Besuch die Spannungen zwischen der EU und den USA “entdramatisieren”.

 

 


 

Wichtige europäische Aktienindizes nach der ersten Handelsstunde:

– DE30: +0,45%

– FTSE 100 (UK100): +0,10%

– CAC40 (FRA40): +0,40%

– IBEX (SPA35): +0,35%

– FTSE MIB (ITA40): +0,8%

In Übereinstimmung mit unserer vorherigen Analyse ist es dem DE30 gelungen, in den Bereich zwischen 12.580 und 12.600 Punkten zu klettern. Nach der Eröffnung in der Nähe des Widerstands bei 12.600 Punkten zog sich der deutsche Leitindex aber wieder in Richtung des 33er EMA zurück, konnte diesen jedoch nicht unterschreiten. Die Anfangsschwäche wurde schnell reduziert und der DE30 testet zum Zeitpunkt des Schreibens den erwähnten Widerstand. Ein weiterer Anstieg könnte den Weg in Richtung des vorherigen lokalen Hochs ebnen, das mit dem 50% Fibo-Retracement des Rückgangs seit Anfang des Jahres (12.750 Punkte) übereinstimmt.

Darüber hinaus sollte angemerkt werden, dass sich etwas oberhalb dieses Fibo-Niveaus der 200er EMA befindet. Mit einer 60-Tage-ATR bei 166 Punkten hat der Index eine gute Chance, dieses Gebiet bereits heute zu testen.

Unternehmensnachrichten

Der Personalwechsel beim Management von Volkswagen (VOW.DE) wird fortgesetzt. Der deutsche Autohersteller gab heute bekannt, dass der BMW Einkaufsleiter Markus Duesmann in das Unternehmen einsteigen wird. Duesmanns Verpflichtungen gegenüber BMW hindern ihn jedoch daran, gleich nach seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen am Ende des Jahres zu Volkswagen zu wechseln. Nichtsdestotrotz hat Volkswagen gesagt, dass er so bald wie möglich ohne definierte Rolle in den Vorstand eintreten wird.

Allerdings soll er die Audi-Niederlassung als Nachfolger von Bram Schot führen. Erinnern wir uns, dass Schot die Verantwortung für Audi übernahm, nachdem der frühere CEO Rupert Stadler wegen des Emissionsskandals inhaftiert worden war. Nach der ersten Handelsstunde wird die Volkswagen-Aktie 2,2% höher gehandelt.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge