Der Germany 30 konnte sich erholen und die Hochs der Vortage erreichen

CMC Markets: Der Germany 30 konnte sich am Mittwoch sofort wieder erholen und auch die Hochs der Vortage erreichen. Damit steht der Index nach einer leichten Konsolidierung weiterhin im intakten Aufwärtstrend. Die Entwicklung um die EZB sollte dann intraday die entscheidenden Impulse bieten. Ein neues Hoch würde direkt Folgepotenzial erschließen, während auf der Unterseite bis zum Aufwärtstrend noch etwas Platz gegeben ist. Abgaben unter die Zwischentiefs der Vortage müssen aber vermieden werden. Dies gilt auch für den US 30, welcher die obere Trendbegrenzung der Vormonate nun bereits erreicht hat.

Im Euro Bund sollte ebenfalls eine kleine Richtungsentscheidung bald möglich werden. Der Aufwärtstrend der Vormonate ist unverändert intakt und dabei weiter maßgebend.
 

  • Beim Goldpreis nimmt der Verkaufsdruck wieder zu. Unterhalb der 1.180 $ bleibt das Verkaufssignal der Vortage auch aktiv.
  • Brent versucht hingegen, sich auf den Tiefs der Vorwochen zu stabilisieren.
  • Dies gilt auch für EUR/USD. Dort sollte aber, ebenso wie bei EUR/JPY, die EZB-Sitzung weitere Impulse im Handelsverlauf liefern.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge