EUR/GBP: BOE und EZB stehen diese Woche im Fokus

IGZur Stunde taxiert der Broker IG das Devisenpaar auf 0,8952 Pfund. Damit liegt der Kurs im heutigen Handel mit 0,09 Prozent leicht im Plus. Die Bullen kämpfen aktuell um die Übernahme des 38,20-%-Fibonacci-Retracement bei 0,8939 Pfund. Gelingt eine Überwindung der Marke auf Schlusskursbasis könnte der bullische Trend fortgesetzt werden.

Markt erwartet keine Änderungen der EZB
Wir erwarten keine Änderung der politischen Rahmenbedingungen oder der Botschaft der EZB und nur geringfügige Korrekturen der makroökonomischen Prognosen. Die Botschaft der EZB ist seit der Sitzung im Juni konsistent. Diese Woche sollte nur wenig neue Informationen liefern und daher nur begrenzte Auswirkungen auf die Märkte haben.

Brexit-Verhandlungen wichtiger als BOE-Entscheidung
Im Vereinigten Königreich erwarten wir, dass sich die Aufmerksamkeit auf die Brexit-Verhandlungen im Vorfeld des EU-Gipfels am 20. September und nicht auf das Treffen der BOE konzentrieren wird. Der positivere Ton zwischen Großbritannien und der EU hat das Pfund letzte Woche gestützt, eine Senkung der Risikoprämien könnte leichte EURGBP-Verluste nach sich ziehen.

Charttechnisch bleibt der Aufwärtstrend intakt
Der seit Mitte April anhaltende Aufwärtstrend des Euros bleibt weiterhin intakt. Die Bullen konnten den Trend beschleunigen, als der Kurs Ende Juni die Rechteckformation und die 200-Tage-Linie hinter sich gelassen hat. Die Übernahme des 61,80-%-Fibonacci-Retracement bei 0,8841 Pfund bestätigte die Bullen und erhöhte den Druck der Bullen auf den Kurs. Ende August erreichte der Kurs sein Verlaufshoch bei 0,9098 Pfund. Von dort aus ging der Kurs erstmal gen Süden.

Derzeit wird der Kurs von dem 38,20-%-Retracement gestützt.

 

 


 

 

Sollten die Bullen einen Schlusskurs oberhalb dieser Marke erreichen, könnte der Kurs eine neue Bullenrallye einleiten. Bei einem Blick auf den RSI wird erkenntlich, dass der Oszillator weiterhin ein bullisches Kaufsignal bildet. Bleibt der RSI oberhalb er 50er-Marke könnte der Trend bestätigt und fortgesetzt werden.

Dennoch kann aus fundamentaler Sicht aufgrund der Notenbanksitzungen zu einem Rauschen und einer erhöhten Volatilität zum Zeitpunkt der Bekanntgaben kommen.

EUR/GBP Chart auf Tagesbasis

EURGBP Chart

EURGBP Chart

Quelle: IG Handelsplattform

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge