EUR/USD verliert weiter

flatex: Das Währungspaar EUR/USD setzte seine Abgaben weiter fort. Von einer signifikanten Erholungsbewegung des Greenback kann jedoch kaum die Rede sein. Bis dato durchbrach EUR/USD den Unterstützungsbereich, der sich aus den beiden Marken von 1,1974 und 1,1961 ergab.

Ausgehend vom letzten Verlaufshoch vom 04. Januar bei 1,2089 bis zum jüngsten Verlaufstief vom 09. Januar bei 1,1915 könnten nun die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite ableitbar sein.

Die Widerstände kämen bei 1,1957/1,1982/1,2002/1,2023 und 1,2048. Danach stünde wieder das Jahreshoch aus 2017 bei 1,2093 zur Disposition. Die Unterstützungen fänden sich bei 1,1915/1,1896/1,1875/1,1850 und 1,1808.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72,85% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge