Gen-Medizin: 5 mögliche Gewinner-Aktien von morgen

XTB: Dank eines Durchbruchs in der Biotechnologie durch zwei Forscher, die 2020 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden, wird es bald möglich sein, genetische Krankheiten und Krebs durch selektiven Genaustausch zu behandeln.

Die bahnbrechende CRISPR/Cas9-Methode hat auch das Interesse von Investoren geweckt, sodass die beiden Nobelpreisträger unabhängige Unternehmen gründen und an die Börse bringen konnten, was es uns ermöglicht, die Entwicklung dieser Technologie und ihr vielversprechendes Potenzial zu bewerten.

 

Ein Durchbruch bei der Behandlung genetischer Krankheiten

Im Jahr 2020 erhielten Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna den Nobelpreis für Chemie für die “Entwicklung einer Genom-Editing-Methode” – CRISPR/Cas9 -, deren Mechanismus erstmals 2012 beschrieben wurde.

Die oben genannte Technik der Gentechnik hat es Wissenschaftlern ermöglicht, die Gene nicht nur von Tieren und Menschen, sondern auch von Pflanzen zu manipulieren, was das potenzielle Spektrum des Einsatzes dieser Methode auch in wirtschaftlicher Hinsicht erheblich erweitert.

Die beiden Nobelpreisträger gründeten die Unternehmen CRISPR Therapeutics und Intellia Therapeutics. Beide Unternehmen haben bereits Medikamente produziert, die von der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zum Handel zugelassen wurden.

Die größten Unternehmen der pharmazeutischen Industrie, wie Regeneron oder Bayer, sind Mitbegründer von CRISPR und stellen sich der Herausforderung, bisher unheilbare und tödliche Krankheiten zu bekämpfen.

Der Einbau fremder DNA in den ausgewählten Teil des Genoms ermöglicht es, das mutierte Gen durch das richtige zu ersetzen. Diese Methode wird bereits bei der Behandlung von monogenetischen Krankheiten wie Sichelzellenanämie, Mukoviszidose oder Duchenne-Muskeldystrophie eingesetzt.

Dank der CRISPR/Cas9-Methode, die vor 10 Jahren zum ersten Mal beschrieben wurde, können Unternehmen der Lebensmittelindustrie ihre Pflanzen auf eine andere Art und Weise als mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) verändern.

 

 

Was ist CRISPR/Cas9 und wie funktioniert das Genome Editing?

CRISPR-Cas9 wurde einem natürlich vorkommenden Genom-Editing-System nachempfunden, das Bakterien zur Immunabwehr nutzen. Dank des Cas9-Enzyms sind Wissenschaftler in der Lage, bestimmte DNA-Abschnitte “herauszuschneiden”, z. B. solche, die eine ungünstige genetische Variante enthalten, und sie durch die gesunde Variante zu ersetzen.

Cas9 folgt der Leit-RNA an die gleiche Stelle in der DNA-Sequenz und macht einen Schnitt durch beide Stränge der DNA. Die Zelle ist zwar in der Lage, solche gebrochenen DNA-Fragmente wieder aneinander zu fügen, aber dieser Vorgang ist unvollkommen und führt zu zahlreichen Veränderungen im Genom und folglich zur Abschaltung des an dieser Stelle vorhandenen Gens.

Daher ermöglicht die CRISPR-Technologie den Einbau eines anderen DNA-Stücks an der betreffenden Stelle.

Mit dieser Methode können nicht nur Krankheiten behandelt werden, die durch eine abnorme Version des Gens verursacht werden, die wiederum zur Produktion eines fehlerhaften Proteins führt, sondern auch solche, die durch das Fehlen eines für das reibungslose Funktionieren des Organismus notwendigen Proteins verursacht werden.

 

Größe des CRISPR-Marktes und Prognosen für die kommenden Jahre

Der weltweite Markt für die CRISPR-Technologie wurde 2021 auf 2,2 Milliarden Dollar geschätzt. Die prognostizierte durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) für den Zeitraum von 2021 bis 2030 liegt bei fast 20%.

Es wird erwartet, dass der Weltmarkt für CRISPR-Technologie bis 2030 11,6 Milliarden Dollar erreichen wird.

 

Quelle: https://www.sphericalinsights.com/reports/crispr-technology-market

Quelle: https://www.sphericalinsights.com/reports/crispr-technology-market

 

Die größten und am schnellsten wachsenden Märkte

Prognosen zufolge werden Asien und der Pazifikraum die sich am dynamischsten entwickelnden Märkte für die CRISPR-Technologie sein. Unter allen Regionen hat sich Nordamerika als größter Markt für die CRISPR-Technologie herauskristallisiert, mit einem Anteil von etwa 34,67% und einem Umsatz von 2.251,21 Millionen im Jahr 2021.

Der CRISPR-Markt in der Region Nordamerika wird im Prognosezeitraum aufgrund der vielfältigen Vorteile der CRISPR-Technologie und zahlreicher technologischer Innovationen und Produktzulassungen sowie von der Regierung eingeführter Gesetze voraussichtlich ein erhebliches Wachstum erfahren.

 

Quelle: https://www.grandviewresearch.com/industry-analysis/crispr-associated-cas-genes-market

Quelle: https://www.grandviewresearch.com/industry-analysis/crispr-associated-cas-genes-market

 

Quelle: US Census Bureau, Illumina, NHGRI 2019

Quelle: US Census Bureau, Illumina, NHGRI 2019

 

In den 1990er Jahren waren die Kosten für die Sequenzierung des menschlichen Genoms mit 2,7 Milliarden Dollar und einer Dauer von fast 13 Jahren sehr hoch. Heute liegen die Kosten bei knapp 700 Dollar und der Prozess dauert nur noch wenige Tage.

Die Verbesserung der Statistiken schafft Möglichkeiten für die Umsetzung neuer Lösungen und Forschungsdaten sowie für die Entwicklung eines optimalen Geschäftsmodells.

Im Jahr 2020 ist es dank der CRISPR-Cas9-Genbearbeitung erstmals gelungen, eine defekte Genmutation im menschlichen Körper zu beseitigen.

 

5 interessante Unternehmen, die die CRISPR-Methode nutzen

CRISPR Therapeutics (CRSP.US)

Das Unternehmen ist der weltweit führende Gen-Editor und wurde 2012 von Emmanuelle Charpentier, der Gewinnerin des Nobelpreises für Chemie 2020, und Rodger Novak gegründet. Das Unternehmen hat Partnerschaften mit Bayer und Vertex geschlossen.

Die Zusammenarbeit mit Bayer führte zur Gründung eines Joint-Venture-Unternehmens – Casebia Therapeutics. Bayer hat sich verpflichtet, den Betrieb des Unternehmens über einen Zeitraum von 5 Jahren mit 300 Millionen Dollar zu finanzieren. CRISPR Therapeutics hält 50% der Anteile an Casebia.

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Behandlung von Blindheit, Herzfehlern und Blutkrankheiten mit Hilfe der Cas-9-Methode. Das Unternehmen hat bereits das von der FDA (Federal Drug Administration) zugelassene Medikament CTX001 eingeführt, das zur Behandlung von Beta-Thalassämie und Sichelzellenanämie eingesetzt wird.

Zur Entwicklung des Medikaments CTX001 ging das Unternehmen eine Kooperation mit Vertex ein, das einen Anteil von 60% an dem Forschungsprogramm erwarb und 900 Millionen Dollar investierte. Der geschätzte Wert des Programms zur Bekämpfung beider Krankheiten beläuft sich auf etwa 9 Milliarden Dollar.

CRISPR Therapeutics scheint über ein gut diversifiziertes und vollständiges Modell angewandter Methoden zu verfügen, dank der Verwendung von zwei Gen-Editing-Methoden, bekannt als LVP und AAV, und der vom Massachusetts Institute of Technology lizenzierten LNP-Technologie.

Das Unternehmen entwickelt zusammen mit StrideBio Lösungen zur Verbesserung der AAV-Methode und zur Steigerung der Produktion.

 

CRSP.US; Quelle: xStation5

CRSP.US; Quelle: xStation5

 

Intellia Therapeutics (NTLA.US)

Intellia wurde von Nessan Bermingham und Jennifer Doudna, Nobelpreisträgerin 2020, gegründet. Das Unternehmen ist Partnerschaften mit Novartis und Regeneron eingegangen. Zu den Aktionären gehören die Investmentfonds BlackRock, Vanguard und ArkInvest.

Das vielversprechendste Programm ist NTLA-2001, das darauf abzielt, die Konzentration von Transthyretin-Amyloidose zu verringern. Das Programm hat dem Unternehmen bereits fast 700 Millionen Dollar an Erlösen eingebracht. Intellia führt es in Zusammenarbeit mit Regeneron durch.

Intellia arbeitet gemeinsam mit Novartis an der Entwicklung von NTLA-2002 zur Bekämpfung des hereditären subkutanen Ödems. Die Unternehmen arbeiten auch an dem Projekt OTQ 923, mit dem ein Heilmittel für die Sichelzellenkrankheit gefunden werden soll. Die Einnahmen aus diesem Programm werden auf 5 bis 6 Milliarden Dollar geschätzt.

Intellia hat sich auch mit Cellex und Blackstone zusammengetan und konzentriert sich dabei auf die sogenannten universellen allogenen Therapien.

 

 

Intellia ist auf dem US-Markt tätig. Als einziges Unternehmen in der Branche verfügt es über ein Programm zur Bekämpfung der akuten Leukämie, NTLA-5001. Der potenzielle Wert der Einnahmen allein auf dem US-Markt wird auf 6 bis 8 Milliarden Dollar geschätzt.

Ähnlich wie CRISPR Therapeutics verwendet Intellia LNP- und AAV-Methoden. Gemeinsam mit Regeneron erforscht das Unternehmen auch eine “hybride” LNP-AAV-Verabreichungsmethode, die möglicherweise einen Vorteil bringen könnte.

 

NTLA.US; Quelle: xStation5

NTLA.US; Quelle: xStation5

 

Beam Therapeutics (BEAM.US)

Nach Angaben des Unternehmens bietet sein Ansatz mehrere Vorteile gegenüber anderen CRISPR-Techniken. Dazu gehört die Fähigkeit, eine bestimmte Gensequenz präzise anzusteuern und Gene zu verändern, ohne dass es zu unbeabsichtigten Folgen kommt, wie z. B. Umstrukturierungen des Genoms in größerem Umfang als beabsichtigt.

Beam ist noch nicht so weit fortgeschritten wie die auf CRISPR spezialisierten Unternehmen der Branche. Das Unternehmen ist dabei, den Hauptkandidaten BEAM-101 zur Bekämpfung der Sichelzellenkrankheit in die klinischen Versuche der Phase 1/2 zu bringen.

Es führt auch präklinische Programme durch, bei denen das Datenbank-Editing zur Behandlung von Beta-Thalassämie, Leukämie und verschiedenen anderen genetischen Krankheiten eingesetzt wird.

Die Kapitalisierung des Unternehmens liegt auf einem ähnlichen Niveau wie die anderer CRISPR-Unternehmen mit weitaus fortschrittlicheren Produktionslinien.

Das langfristige Potenzial der Beam-Technologie könnte jedoch die derzeitige hohe Bewertung rechtfertigen.

 

BEAM.US; Quelle: xStation5

BEAM.US; Quelle: xStation5

 

Editas Medicine (EDIT.US)

Editas Medicine ist führend in der Entwicklung von Therapien für seltene Augenkrankheiten auf der Grundlage der CRISPR-Gen-Editierungstechnologie. Im September 2021 gab das Unternehmen die vorläufigen Ergebnisse der Phase-1/2-Studie BRILLIANCE für EDIT-101 zur Behandlung von Leber congenital amaurosis 10 (LCA10) bekannt.

Die Anleger waren von diesen Daten enttäuscht. Es ist jedoch möglich, dass weitere Tests mit höheren Dosen der CRISPR-basierten Therapie die Ergebnisse in Zukunft verbessern könnten.

 

 

Editas hat noch einen weiteren Kandidaten in der klinischen Phase, EDIT-301. Wie die großen Programme von Beam und CRISPR Therapeutics zielt auch EDIT-301 auf die Sichelzellenkrankheit ab. Editas ist jedoch der Ansicht, dass sein Ansatz, die Gene HBG1 und HBG2 zu bearbeiten, einen Vorteil gegenüber Konkurrenten bieten könnte, die das BCL11A-Gen bearbeiten.

Das Unternehmen hofft, EDIT-301 zur Behandlung der transfusionsabhängigen Beta-Thalassämie in die klinische Prüfung zu bringen.

In den letzten Jahren galt Editas allgemein als einer der führenden Hersteller von CRISPR-basierten Medikamenten. Die gemischten vorläufigen Ergebnisse für EDIT-101 führten jedoch dazu, dass Editas eine wesentlich geringere Marktkapitalisierung aufweist als andere frühe Gewinner, darunter CRISPR Therapeutics und Intellia Therapeutics.

 

EDIT.US; Quelle: xStation5

EDIT.US; Quelle: xStation5

 

Sangamo Therapeutics (SGMO.US)

Sangamo wurde 1995 als Sangamo BioSciences, Inc. gegründet und konzentrierte sich auf die Erforschung neuer Genom-Editing-Technologien. Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit Pfizer eingegangen, um Behandlungen für Hämophilie A und ALS zu entwickeln.

Sangamo Therapeutics ist das einzige Unternehmen, das sich ausschließlich auf die Entwicklung von Zinkfingernukleasen (ZFNs) als gentechnisches Werkzeug konzentriert. Das Unternehmen setzt das Werkzeug sowohl für Ex-vivo- und In-vivo-Geneditierungstherapien als auch für die Genomregulierung ein.

Das Unternehmen fördert derzeit klinische Studien zur Sichelzellenanämie und Beta-Thalassämie, bei denen ZFNs für das Gene Editing eingesetzt werden.

Das Unternehmen hat Partnerschaften mit vielen führenden Unternehmen wie Pfizer, Biogen, Novartis, Takeda, Sanofi und Kite Pharma geschlossen.

 

SGMO.US; Quelle: xStation5

SGMO.US; Quelle: xStation5

Themen im Artikel

Infos über XTB

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
XTB:

Das Handelsangebot von XTB umfasst eine Produktpalette von über 2.200 CFDs auf Aktien, ETFs, Aktienindizes, Rohstoffe, Devisen und Kryptowährungen. Zudem können bei XTB über 3.200 echte Aktien und über 350 ETFs der 16 größten Börsenplätze weltweit ab 10 Euro Mindestordervolumen ohne Kommission...

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Joachimsthaler Straße 10 in 10719 Berlin, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News