GOLD und DAX machen nach Impfstoffmeldung Druck!

TickmillDie Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen Covid-19 hat gestern ordentlich Bewegung in die Märkte gebracht. Der Dax konnte im Hoch um über 7 Prozent zulegen, währen Gold vom Tageshoch über 1.000 US-Dollar nachgegeben hat.

Doch egal, ob dieses Spannungsumfeld Tür und Tor für deutliche Gegenbewegungen öffnet, oder der Markt mit einer Fortsetzung der gestrigen Dynamik aufwartet, ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, die nächsten Moves zu planen.

 

 

Sehr erfreuliche Meldungen zum Thema der Zulassung von Impfstoffen gegen Covid-19 haben den Goldpreis gestern massiv unter Druck gebracht. Die vorangegangene bullische Sequenz ist – kurz vor dem Widerstandslevel um 1.970 USD – in sich zusammengebrochen.

In der Endkonsequenz stand ein Kursrutsch vom Tageshoch bei 1.965 USD bis in den Support bei 1.860 USD zu Buche. Hier wird es kurzfristig sehr interessant. Denn die Verortung am unteren Ende der Tradingrange macht nun wieder zwei Szenarien opportun.

 


 

Einem Erholungsmove innerhalb der Range steht zunächst deren Median um den Preisbereich zwischen 1.900 USD und 1.910 USD als planbarer Wegpunkt auf der Agenda.

Bleibt es hingegen bei nachhaltigen Abgaben, bieten sich Short-Szenarien bei Kursen unterhalb von 1.850 USD der Kaufbereich um 1.818 USD sowie das bei 1.794 USD befindliche Korrekturtief als Zwischenziele an.

 

 

Der deutsche Leitindex DAX konnte die neue Handelswoche mit einem historisch hohen Tageszuwachs starten. Vom Erstkurs bei 12.526 Punkten ging es im Hoch auf gut 13.295 Punkte.

Auch hier war es die Meldung um den Impfstoff, die dem Dax ordentlich Feuer gemacht hat. Hier stellt sich nun die Frage, ob der Kurszuwachs nur ein Strohfeuer war oder nachhaltiges Kaufinteresse nun zu einem neuen Allzeithoch führen wird.

Letzteres rückt für kurzfristige Trader das Vortageshoch bei 13.295 Punkten in den Fokus. Denn wenn dieses Level gekauft wird, spricht das für einen ernsthaften Willen, den Widerstand bei 13.200 Punkten zu überwinden und das Allzeithoch bei 13.461 Punkten zu testen.

Ein Abverkauf hingegen bringt den Drehbereich um 12.720 Punkte und den Support um 12.500 Punkte als tiefere Pivotlevel im Sinne der vorangegangenen Aufwärtsrally ins Spiel.

Disclaimer & Risikohinweis

65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill Europe Ltd.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge