Goldpreis tendiert weiterhin seitwärts

IGDer als sicherer Hafen bekannte Anlagewert wird aktuell vom Brokerhaus IG auf 1.186 US-Dollar taxiert. Damit liegt der Goldpreis im Vergleich zum Vortag mit rund 0,20 Prozent leicht im Minus. Seit Ende Juli befindet sich der Goldpreis in einer Seitwärtsphase zwischen 1.183 USD und 1.215 USD. Bis dato könnte weder Bullen noch Bären einen konsequenten Ausbruch aus der genannten Trading-Range erreichen.

Der sichere Hafen springt nicht an – Wo sind die Anleger?
Trotz der existierenden Unsicherheiten im Markt springen die als sicheren Häfen bekannten Anlagewerte wie Gold, japanische Yen und der Schweizer Franken nicht an. In den letzten Wochen hat der Dollar den sicheren Häfen die Show gestohlen. Der Greenback war der einzige Profiteur der unischeren Marktlage.

Charttechnisch befindet sich der Goldpreis am unteren Ende der Trading-Range
Nachdem im gestrigen Handel die Bullen am 23,60-%-Fibonacci-Retracement bei 1209 US-Dollar scheiterten und die 200-Stunden-Linie als auch den Wochenpivotpunkt bei 1.198 US-Dollar preisgaben, ging der Goldpreis gen Süden. Aktuell kämpfen die Bullen um die Verteidigung der Pivot-Unterstützung bei 1.188 US-Dollar.

Gelingt keine Verteidigung der genannten Unterstützung, könnte der Goldpreis weiter in Richtung Unterseite der Trading-Range fallen. Dabei bildet die 1.181 USD-Marke ein starkes Unterstützungsniveau.

Bereits am Montag scheiterten die Bären an der Übernahme der Unterseite kläglich. Der Goldpreis konnte von hier aus eine kleine Gegenoffensive einleiten, die aber aktuell nicht über die Marke von 1.188 USD hinaus kommt. Erst eine Rückeroberung der 200-Stunden-Linie könnte kurzfristig für mehr Upside-Potential sorgen.

Stochastik flirtet mit überverkaufte Zone
Bei einem Blick auf den bekannten Stochastik-Oszillator wird deutlich, dass der Goldpreis kurzfristig vor dem Eintritt in die überverkaufte Zone steht. Sollte sich der Oszillator im weiteren Verlauf weiter gen Süden bewegen, könnte dies für weiteren Verkaufsdruck sorgen. Dieser Abgabedruck kann sich erhärten, wenn die Unterseite der Trading-Range auf Tagesschlusskursbasis preisgegeben wird.

Goldpreis auf Vierstundenbasis

Gold bleibt seitwärts 09.10.2018
Quelle: IG Handelsplattform

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge