Hamborner REIT beschließt Kapitalerhöhung


HAMBORNER REIT AG beschließt Kapitalerhöhung von bis zu 16.680.888 neuen Aktien

Der Vorstand der
HAMBORNER REIT AG
hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen mit Bezugsrechten der Aktionäre der Gesellschaft beschlossen. Das Grundkapital soll durch Ausnutzung der genehmigten Kapitalia und die Ausgabe von bis zu 16.680.888 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) mit einem rechnerisch anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 je Stückaktie und voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2015 gegen Bareinlagen erhöht werden. Entsprechend dem Bezugsverhältnis von 3 zu 1 kann ein Aktionär für jeweils drei alte Aktien eine neue Aktie zum Bezugspreis beziehen. Der Bezugspreis je neuer Aktie beträgt EUR 8,50, was einem Abschlag von 9% vom XETRA-Schlusskurs der Aktien der HAMBORNER REIT AG am 23. Juni (EUR 9,34) entspricht.

Unter der Annahme, dass sämtliche Neue Aktien bezogen bzw. erworben werden, ergibt sich ein Bruttoemissionserlös für die Gesellschaft in Höhe von rund EUR 141,8 Mio. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Emissionserlös hauptsächlich für Akquisitionen von zusätzlichen Immobilien im Einklang mit der Unternehmensstrategie zu verwenden.

Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG fungiert als Sole Global Coordinator und zusammen mit Kempen & Co N.V. sowie Bankhaus Lampe KG als Joint Bookrunner. Die Joint Bookrunner werden die neuen Aktien den Aktionären der Gesellschaft während der Bezugsfrist vom 25. Juni 2015 bis 8. Juli 2015 (jeweils einschließlich) entsprechend dem Bezugsverhältnis zum Bezugspreis zum Bezug anbieten.

Die Bezugsrechte für die neuen Aktien sollen voraussichtlich in der Zeit vom 25. Juni 2015 bis 6. Juli 2015 (bis ca. 12 Uhr MESZ) im regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Der größte Einzelaktionär der HAMBORNER REIT AG, die RAG Stiftung (9,09% des Grundkapitals), hat bereits im Vorfeld erklären lassen, sämtliche ihr zustehende Bezugsrechte auszuüben.

Nicht bezogene Neue Aktien können nach Ablauf der Bezugsfrist im Rahmen einer Privatplatzierung qualifizierten Anlegern innerhalb und außerhalb von Deutschland zum Erwerb angeboten werden. Die Einbeziehung der neuen Aktien in den Handel im regulierten Markt der Wertpapierbörsen von Frankfurt und Düsseldorf ist für den 13. Juli 2015 vorgesehen. Im Hinblick auf die weiteren Einzelheiten des Angebots und die damit verbundenen Risiken wird auf den für das öffentliche Angebot und die Zulassung der neuen Aktien erforderlichen Wertpapierprospekt verwiesen.

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge