Kryptowährungen: Kryptomarkt fällt nach Bitfinex-Vorwürfen

XTB: Die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft hat Finex Inc. – das Unternehmen hinter Stablecoin Tether und Bitfinex – wegen versteckter Verluste in Höhe von 850 Mio. USD verklagt. Es wird gesagt, dass der massive Verlust durch die Barreserven von Tether gedeckt wurde. Die Anklage kam vergangenen Freitag ans Licht.

Bitcoin fiel zeitweise um etwa 6% und schloss mit einem Verlust von 2,5%. Die Kapitalisierung des gesamten Krypto-Marktes sank um etwa 10 Mrd. USD, Tether verlor 3% an Wert.

Es muss deutlich gemacht werden, dass die Stabilität von Tether dazu beitrug, dass der Coin ein wichtiger Bestandteil des globalen Kryptowährungsökosystems wurde und sie derzeit nach Handelsvolumen die zweitgrößte Kryptowährung ist.

 

 


 

 

Tether fiel aufgrund der Bitfinex-Vorwürfe um 3%. Quelle: CoinMarketCap.com

 

BITCOIN-CHART
Bitcoin steigt weiter an, aber die letzte Bewegung in Richtung der unteren Grenze des Aufwärtstrendkanals könnte als Warnsignal angesehen werden. Aus technischer Sicht wäre nun eine Aufwärtsbewegung in Richtung der oberen Grenze um die 5.750 USD möglich.

Beachten Sie, dass falls der Coin weiterhin innerhalb der genannten Bandbreite gehandelt wird, mehr Widerstand in der Region von 6.200 USD auftauchen könnte, wo die untere Grenze des Konsolidierungsbereichs von Juni bis November 2018 lokalisiert ist.

Wenn man sich die scharfe Reaktion des Marktes auf die Anschuldigungen von Bitfinex ansieht, könnte der Preis von Bitcoin in naher Zukunft auch auf andere Bitfinex-Nachrichten extrem volatil reagieren.

 

 


 

 

BITCOIN prallte von der unteren Grenze des Aufwärtstrendkanals ab. Quelle: xStation 5

STELLAR-CHART
Stellar gelang es, den Rückgang in die Unterstützungszone um die 0,093 USD-Marke zu stoppen. Die im gleichen Bereich verlaufende Aufwärtstrendlinie sorgte für zusätzliche Unterstützung. Die Bullen sehen sich nun mit einer kurzfristigen Abwärtstrendlinie konfrontiert.

Die Richtung des Bruchs aus dem Keilmuster könnte für die kurzfristigen Preisbewegungen entscheidend sein.

 

Stellar notiert in einem Keilmuster, wobei die Richtung des Ausbruchs entscheidend ist. Quelle: xStation 5

 

 

 

 

 

WEITERER ANGRIFF AUF BITCOIN-WALLET
Die Welt der Kryptowährung ist immer noch anfällig für Hacker, sodass Kryptowährungen in der Öffentlichkeit immer noch als hochriskante Anlage angesehen werden. Laut der Anti-Malware-Softwarefirma Malwarebytes hat die Anzahl der infizierten Electrum-Bitcoin-Wallets 152 Tsd. erreicht.

Das bedeutet, dass Electrum-Kunden etwa 4,8 Mio. USD verloren haben.

Das Electrum-Netzwerk wurde durch Phishing-Angriffe gehackt, wobei sich die Bots angeblich auf Brasilien und Peru konzentriert haben sollen.

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge