Marktkommentar: Ölsorte Brent nahe der 80 Dollar-Marke

XTB: Nach dem Jerusalem Embassy Act – einem Beschluss des US-Kongresses von 1995, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen – folgte nun die Reaktion des US-Präsidenten Trump. Außenminister Rex Tillerson äußerte sich am 7. Dezember wie folgt: „Die Realität sieht heute so aus, dass sowohl die israelische Regierung als auch die Gerichte und das Büro des Ministerpräsidenten ihren Sitz in Jerusalem haben, daher handelt es sich bei der Anerkennung lediglich um eine Bestätigung der Tatsachen vor Ort“.

Wie viele erwartet hatten gab es gestern bei der offiziellen Eröffnung der neuen US-Botschaft starke Proteste und Gewalttaten. Insgesamt soll es über 50 Tote und mehr als 2.800 Verletzte geben.

Nach dem Ausstieg Trumps aus dem Atomabkommen mit dem Iran letzte Woche versucht Brüssel nun eine vernünftige Lösung zu finden. Heute wird sich der iranische Außenminister Dschawad mit EU-Vertretern und den Außenministern aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich treffen. Einerseits geht es um die Kontrolle iranischer Nuklearanlagen, um somit um die Sicherheit im Nahen Osten. Andererseits gilt es, europäische Unternehmen vor den US-Sanktionen zu schützen, da diese die Wettbewerbsfähigkeit erheblich einschränken.

Aus Peking und Moskau soll es bereits positive Rückmeldungen gegeben haben. Doch viele sehen die Chancen, dass es am Ende zu einer diplomatischen Lösung kommt, noch sehr kritisch. Möglicherweise ist dies aber auch die Möglichkeit den bestehenden Vertrag zu erweitern und entsprechend anzupassen.

 


 

Da die Ölproduktion aus dem Iran einen großen Anteil am weltweiten Ölmarkt ausmacht, ist bei den aktuellen Spannungen damit zu rechnen, dass Marktteilnehmer ihre Positionierungen vorerst nicht ändern werden. Die Ölsorte Brent setzte ihre Aufwärtsdynamik gestern fort (78,28 USD) und könnte daher in naher Zukunft die 80 USD-Marke in Angriff nehmen.

Der EURUSD drehte gestern kurz vor der 20 Tage-Linie um und verliert heute im frühen Handel weiter an Wert. Zum Zeitpunkt des Schreibens notiert das Währungspaar bei 1,1927 (-0,17%). Der Goldpreis näherte sich mit einem Rückgang von 1.317,85 auf 1.312,75 USD wieder der psychologisch wichtigen Grenze von 1.300 USD.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge