Mintos-Studie belegt: Mehr als 53 Prozent der Deutschen investieren noch nicht

Mintos: Eine aktuelle Studie von Mintos in Zusammenarbeit mit dem Londoner Marktforschungsunternehmen Censuswide gibt Einblicke in das Anlageverhalten der Deutschen.

Die Ergebnisse zeigen, dass 47 Prozent der Deutschen aktiv in Finanzinstrumente investieren, während 53 Prozent dies nicht tun.

Für die Studie mit dem Titel „So investieren die Deutschen“, die verschiedene Aspekte der Anlagepräferenzen beleuchtet, wurden 2.000 Teilnehmer im November 2023 befragt.

„Bei der Analyse der Ergebnisse deutet das große Segment der nicht-aktiven Anleger auf einen unerschlossenen Markt unter den Deutschen hin. Die nahezu gleichmäßige Verteilung zwischen aktiven und nicht-aktiven Anlegern unterstreicht gleichzeitig das starke Interesse an Anlagemöglichkeiten”, sagt Martins Sulte, CEO und Mitgründer von Mintos, der Multi-Asset-Plattform, die einen einzigartigen Mix aus alternativen und traditionellen Anlagemöglichkeiten bietet.

 

Anlagemöglichkeiten für kleine Beträge sowie niedrige Gebühren könnten das Interesse wecken

Die Studie zeigt, dass ein beträchtlicher Anteil (35%) der Nicht-Investoren plant, in Zukunft mit der Geldanlage zu beginnen.

„Mehrere Motivationsfaktoren könnten Nicht-Investoren ansprechen, bestätigt die Umfrage: etwa die Möglichkeit, kleinere Beträge zu investieren, Wissen über das Investieren zu erlangen sowie provisionsfrei zu investieren“, erklärt Sulte.

Zu den Hemmnissen für Investitionen zählen fehlende Mittel (52%) und die Angst, Geld zu verlieren (31%).

Altersvorsorge (47%) und Sparen fĂĽr Reisen (30%) sind hingegen die Hauptmotive fĂĽr Investitionen.

Deutsche Aktien (35%) und ETFs (31%) sind die bevorzugten Anlagemöglichkeiten, wobei 26 Prozent der Befragten Investmentbeträge zwischen 1.000 und 4.999 Euro in Betracht ziehen.

 

Es besteht ein Nachholbedarf an Finanzwissen

Ein interessantes Ergebnis der Umfrage ist die wahrgenommene LĂĽcke in der Finanzbildung: 69 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass das deutsche Bildungssystem keine ausreichende Finanzbildung vermittelt, und 64 Prozent halten die Finanzbildung, die sie von ihren Eltern erhalten haben, fĂĽr unzureichend.

„Unsere Studienergebnisse zeigen, dass es ein breites Segment von Menschen gibt, die von Bildungsinitiativen und -programmen profitieren könnten, die darauf abzielen, das Finanzwissen zu fördern und informierte Investitionsentscheidungen zu unterstützen“, kommentiert Sulte.

„Als Antwort darauf hat sich Mintos verpflichtet, diese Wissenslücke zu schließen, indem wir zugängliche Inhalte und eine benutzerfreundliche Plattform für eine mühelose und inklusive Finanzerfahrung anbieten.”

 

Größere Risikobereitschaft und wachsendes Interesse bei jüngeren Menschen

Die Studie zeigt einen Geschlechterunterschied bei der Investitionsbereitschaft, wobei Männer (57%) eher bereit sind zu investieren als Frauen (39%).

Jüngere Menschen (16 bis 24 Jahre) weisen den höchsten Prozentsatz an aktiven Anlegern auf (63%), was auf ein wachsendes Interesse bzw. eine höhere Risikobereitschaft bei jungen Menschen hindeutet.

Bei der Bewertung eines Anbieters von Anlageprodukten stehen Sicherheit und Zuverlässigkeit an erster Stelle: 45 Prozent der Befragten betonen deren Bedeutung.

 

Unterschiedlich tiefes Finanzwissen ĂĽber verschiedene Produkte

Das Thema Sicherheit leitet ĂĽber zur breiteren Untersuchung der Erfahrungen der Teilnehmer mit verschiedenen Finanzprodukten.

Bemerkenswert ist, dass 54 Prozent der Befragten zugaben, nur ĂĽber begrenzte Kenntnisse auf dem Gebiet der Geldanlage zu verfĂĽgen.

Im Gegensatz dazu halten sich 46 Prozent fĂĽr sachkundig, und 9 Prozent sagen von sich selbst, ĂĽber ein hohes MaĂź an Fachwissen zu verfĂĽgen.

Diese Unterschiede im selbst eingeschätzten Wissensstand unterstreichen die Vielschichtigkeit in der Ausprägung des Finanzverständnisses der Teilnehmer.

Was spezifische Finanzprodukte betrifft, so ergab die Studie, dass 45 Prozent der Befragten mit ETFs und Anleihen eine gewisse Erfahrung haben, während 55 Prozent angaben, sie hätten keine.

Kryptowährungen sind weniger bekannt: Nur 40 Prozent der Befragten haben Erfahrung mit diesen Finanzprodukten, 60 Prozent dagegen nicht.

„Mintos navigiert durch die deutschen Anlagetrends und steht an der Spitze, wenn es darum geht, die Komplexität zu verstehen und die identifizierten Bedürfnisse zu erfüllen. Mit einer breiten Palette von Anlageprodukten, die langfristige Strategien und diversifizierte Portfolios ermöglichen, unterstützt Mintos erfahrene und aufstrebende Anleger auf ihrem Weg zu finanziellem Wohlstand”, erklärt Sulte.

Themen im Artikel

Infos ĂĽber Finanznachrichten

    Finanznachrichten:

    Hier finden Sie die aktuellsten Finanznachrichten auf broker-test.de.

    Disclaimer & Risikohinweis

    Für die oben stehende Mitteilung und angezeigtes Bild-, Ton- und Videomaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe unterhalb der Meldung) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Texte sowie den dazu gehörigen Bild-, Ton-, Video- und Informationsmaterialien. Bitte gehen Sie für weitergehende Informationen immer auf die Webseite des Herausgebers und informieren sich dort über die aktuellsten rechtlichen Rahmenbedingungen und Verwendungsmöglichkeiten.

    Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

    Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein. Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. Der Autor haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

    Finanznachrichten News

    Weitere Trading News