Politische Turbulenzen, Yellens Dilemma mit Inflation und lahmender Konjunktur

ActivTradesIm Fokus stehen immer noch die politischen Turbulenzen in Übersee, nachdem US-Präsident Donald Trump seinen Chefstrategen Steven Bannon entlassen hatte.

 

Zwar wurde das nationalistische Lager in Trumps Beraterstab durch den Rausschmiss geschwächt, aber nach seinen umstrittenen Äußerungen zu Charlottesville verliert er auch innerhalb seiner Partei zusehends den Rückhalt. In Gefahr gerät dadurch vor allem sein milliardenteures Infrastrukturprogramm sowie seine Steuerreform.

Investoren zweifeln deshalb mehr denn je an der politischen Durchsetzungsfähigkeit des US-Präsidenten. Entsprechend geriet der US-Dollar am Montag vor allem gegenüber dem Euro unter Druck (EUR/USD Kurs ).
 

Zu allem Überfluss äußerten sich in der Vorwoche einige Vertreter besorgt über den moderaten Preisdruck. So ist es eindeutig, dass sich der Auftrieb bei den Verbraucherpreisen in den vergangenen Monaten verlangsamt hat. Entsprechend dürfte die Fed bei der nächsten Sitzung des Offenmarktausschusses im September den Leitzins unverändert auf dem aktuellen Niveau belassen.


 

Lässt die Konjunkturdynamik jenseits des Atlantiks weiter nach und erholt sich die Eurozone weiter rascher als gedacht, übt das künftig neben den o.g. Punkten zusätzlichen Druck auf den Greenback aus.
 

Von der Konjunkturseite steht morgen der deutsche ZEW-Index auf der Agenda. Hier gehen wir von einer leichten Verschlechterung der Stimmungslage aus. Jenseits des Atlantiks blicken Anleger auf den Richmond Fed Manufacturing Index.

Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf den Reden von US-Notenbankchefin Janet Yellen sowie EZB-Präsident Mario Draghi in Jackson Hole zum Wochenschluss, von denen sich der Markt weiteren Aufschluss über die weitere Stoßrichtung der Geldpolitik in Amerika und Europa erhofft.

Weitere Analysen zum US-Dollar:

Ist es Zeit, die US Dollar Short Positionen zu schließen?

 

Fed uneinig über Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung


Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge