Société Générale emittiert Duo Inline-Optionsscheine

Die Société Générale baut ihre Produktpalette im Bereich exotischer Hebelprodukte weiter aus. Als erster Emittent in Deutschland bietet die Société Générale Duo Inline-Optionsscheine an. Die Besonderheit der Produktinnovation: Anders als herkömmliche Inline-Optionsscheine beziehen sich die neuen Duo Inline-Optionsscheine nicht auf einen, sondern auf zwei Basiswerte. “Dadurch sind deutlich höhere Renditen möglich als bei den bereits am Markt etablierten Inline-Optionsscheinen”, erklärt Sebastian Bleser, Zertifikate-Experte bei der Société Générale. Damit sei zwar auch ein höheres Risiko verbunden. “Doch wir verzeichnen bei den Anlegern einen wachsenden Risikoappetit”, so Sebastian Bleser. “Die Investoren möchten höhere Renditen erzielen und sind bereit, dafür ein größeres Risiko einzugehen.” Entsprechende Renditechancen bieten die neuen Inline-Optionsscheine für verschiedene Basiswert-Paarungen, darunter acht Duo Inline-Optionsscheine auf europäische Aktienindizes und 18 Duo Inline-Optionsscheine auf deutsche Blue-Chips aus dem DAX.

Die Funktionsweise der neuen Duo Inline-Optionsscheine ist einfach nachzuvollziehen. Der Anleger erhält bei Fälligkeit eine Rückzahlung in Höhe von zehn Euro, wenn sich die Kurse der beiden Basiswerte des jeweiligen Optionsscheins während der gesamten Laufzeit aus-schließlich in einem vorab festgelegten Kurskorridor bewegt haben. Die maximale Rendite ergibt sich dabei aus der Differenz des Kaufpreises und des Auszahlungsbetrags. Bei Laufzeiten von nur wenigen Wochen und Monaten sowie einem geringen Kapitaleinsatz können dabei leicht Renditen im hohen zwei- bis dreistelligen Bereich erreicht werden.

“Investoren sollten allerdings beachten, dass mit den Renditechancen auch das Risiko steigt”, sagt Sebastian Bleser. Durchbricht auch nur ein Basiswert während der Laufzeit die obere oder untere Barriere, erleidet der Anleger einen Totalverlust. Der Duo Inline-Optionsschein wird dann zu einem Restwert von 0,001 Euro ausgebucht. Das gleiche gilt, wenn beide Basiswerte während der Laufzeit den Kurskorridor verlassen.

“Die neuen Inline-Optionsscheine eignen sich vor diesem Hintergrund für renditeorientierte, risikofreudige Investoren, die bei stabilen Kursentwicklungen der Aktienmärkte eine überproportionale Wertsteigerung ihres investierten Kapitals erzielen wollen”, erklärt Sebastian Bleser. Die Basiswerte der neuen Produkte beziehen sich dabei zum einen auf die Branchen Versicherungen, Chemie, Banken, Industrie/Telekommunikation sowie Versorger und zum anderen bei den europäischen Aktienindizes auf die Paarungen CAC40 und DAX sowie IBEX und FTSE MIB. Weil die Korrelation der jeweiligen Basiswerte zueinander relativ hoch ist, erleichtert dies dem Anleger, sich vor dem Investment eine Marktmeinung zu beiden Basis-werten zu bilden.

Weitere Zertifikate Meldungen:

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge