Währungspaar EUR/USD in der charttechnischen Anylyse

flatex: Das Währungspaar EUR/USD konnte sich auch zum Wochenstart im recht dünnen Handel nicht behaupten (UK- und US-Feiertag). Maßgeblich für die aktuelle Abwärtsbewegung bleibt das Italiendebakel und der Ausblick auf die nächsten Fed-Leitzinserhöhungen.

Eine mögliche Erhöhung im Juni auf 1,75 bis 2,00 Prozent wird derzeit mit einer 88,8prozentigen Wahrscheinlichkeit eingepreist.

Zur Charttechnik:
Blickt man in den langfristigen Chart anhand eines Wochenchartbilds, so findet man das EUR/USD-Allzeithoch vom Juli 2008 bei 1,6038 und das Mehrjahrestief vom Januar 2018 bei 1,0340.

Diese beiden Marken heranziehend, lassen sich die übergeordneten und langfristigen Auf- und Abwärtssequenzen ermitteln. Die Widerstände ergäben sich somit aufgrund übergeordneter Fibonacci-Retracements, die bei 1,1687/1,2518 und 1,3190 auszumachen sind.

Die langfristigen Unterstützungen aus dieser Langfristanalyse lägen bei 1,1017 und 1,0340.

 

EURUSD Chart Analyse

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge