Yen verliert über Nacht an Wert, NZD fällt aufgrund schwacher Handelsdaten

XTB

  • Japanischer Yen ist etwas schwächer, während USD/JPY eine wichtige Unterstützung testet
  • BoJ reduziert Käufe von japanischen Staatsanleihen, japanischer PMI übertrifft Erwartungen
  • NZ Dollar verliert ebenfalls an Wert, Grund hierfür sind vor allem schwächere Handelsdaten


Der Handelstag in Asien war eher ernüchternd, da die wichtigsten Indizes nahezu unverändert blieben, mit Ausnahme des Hang Seng, der um 1,3% gestiegen ist. Wenn man einen Blick auf den Devisenmarkt wirft, ist festzustellen, dass der japanische Yen im frühen Handel im G10-Vergleich, mit einem Rückgang von 0,3% gegenüber dem US-Dollar am schlechtesten abschneidet.

Dies könnte aufgrund zwei Faktoren ein bisschen sonderbar sein. Erstens stieg der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe aus Japan im November von 52,8 auf 53,8, was dem höchsten Wert seit März 2014 entspricht. Darüber hinaus gab es in einer Mehrheit von Subindizes positive Entwicklungen, die Gutes ahnen lassen für das BIP im vierten Quartal.

Des Weiteren hat die Bank of Japan am Freitag beschlossen, den Umfang ihrer Käufe von japanischen Staatsanleihen um 10 Milliarden JPY zu senken, was an der Oberfläche für die japanischen Währung förderlich gewesen sein sollte, das Gegenteil war jedoch der Fall.


Der USD/JPY  ist an einem wichtigen Unterstützungsbereich abgeprallt und könnte sich weiter nach Norden bewegen. Darüber hinaus muss festgestellt werden, dass zwischen dem Paar und dem Zinssatz der amerikanischen 10j-Staatsanleihen eine signifikante Diskrepanz bestand (TNOTE in der xStation 5). Wenn wir dies in Betracht ziehen, wäre eine Fortsetzung der laufenden Bewegung nicht auszuschließen, Bullen könnten möglicherweise die 114,3 sehen. Quelle: xStation 5


Der NZD gehört zudem zu den schwächsten Hauptwährungen und verliert gegenüber dem USD etwas mehr als 0,2%. Es könnte den Handelsdaten zugeschrieben werden, die am Donnerstagabend veröffentlicht worden sind.

Der Bericht zeigte ein Defizit von -871 Millionen NZD, -760 Millionen NZD waren prognostiziert. Sowohl Exporte als auch Importe stiegen deutlich stärker als erwartet, die Importe wurden jedoch zusätzlich durch Maschineneinkäufe aus dem Ausland beeinflusst.

 

Aus charttechnischer Perspektive sieht es so aus, als könnte der NZD/USD  in naher Zukunft weiter fallen. Das nächstgelegene Kursziel für Verkäufer würde dann bei 0,6840 liegen, was durch ein 50%-iges Retracement der letzten Bewegung gestützt wird. Quelle: xStation 5

 

Weitere Währungs-Analysen:

AUD/USD schaltet in den Erholungsmodus

GBP/USD: Fünf Widerstände voraus

EUR/USD: Jamaika hin oder her, die Aussichten bleiben unklar

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge