Commerzbank: Zwischenstand zur comdirect Übernahme – 6. Dezember 2019

Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH:

Frankfurt am Main Bekanntmachung gemäß § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)

Die Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH, Frankfurt am Main, (die “Bieterin”) hat am 30. Oktober 2019 die Angebotsunterlage für ihr freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot (das “Angebot”) an die Aktionäre der comdirect bank Aktiengesellschaft, Quickborn, (“comdirect”) zum Erwerb sämtlicher nicht unmittelbar von der Bieterin gehaltenen nennwertlosen Stückaktien (ISIN DE0005428007) (“comdirect-Aktien”) gegen Zahlung einer Geldleistung von EUR 11,44 je comdirect-Aktie veröffentlicht.

Die Frist für die Annahme dieses Angebots endet am 6. Dezember 2019, 24:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main), soweit sie nicht nach den gesetzlichen Bestimmungen des WpÜG verlängert wird.

 

1. Bis zum 6. Dezember 2019, 12:30 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) (“Meldestichtag”), ist das Angebot für insgesamt 405.227 comdirect-Aktien angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von ca. 0,29 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der comdirect.

2. Zum Meldestichtag hielt die Bieterin 116.234.822 comdirect-Aktien, dies entspricht einem Anteil von ca. 82,31 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der comdirect. Die Stimmrechte aus diesen comdirect-Aktien werden der COMMERZBANK Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main, (“Commerzbank”) einer mit der Bieterin gemeinsam handelnden Person im Sinne von § 2 Abs. 5 WpÜG, nach § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, Satz 3 WpÜG zugerechnet.

3. Weitere comdirect-Aktien wurden zum Meldestichtag von der Commerzbank im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit im Handelsbestand gehalten. Die von der Commerzbank im Handelsbestand gehaltenen comdirect-Aktien bleiben aufgrund einer der Bieterin von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erteilten Befreiung nach § 20 Abs. 1 WpÜG bis zu einer Gesamtzahl von 20.000 Stückaktien im Rahmen des Angebots bei den ergänzenden Angaben nach § 11 Abs. 4 Nr. 2 WpÜG und den Veröffentlichungspflichten nach § 23 WpÜG unberücksichtigt.

 

 

4. Darüber hinaus hielten zum Meldestichtag weder die Bieterin noch mit ihr gemeinsam handelnde Personen im Sinne des § 2 Abs. 5 WpÜG noch deren Tochterunternehmen comdirect-Aktien. Ihnen wurden zum Meldestichtag auch keine Stimmrechte aus comdirect-Aktien nach § 30 WpÜG zugerechnet. Sie hielten auch keine mittelbar oder unmittelbar nach §§ 38 und 39 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) mitzuteilenden Stimmrechtsanteile in Bezug auf comdirect.

5. Die Gesamtzahl der comdirect-Aktien, für die das Angebot bis zum Meldestichtag angenommen worden ist, zuzüglich der von der Bieterin zum Meldestichtag gehaltenen comdirect-Aktien, beläuft sich auf 116.640.049 comdirect-Aktien. Dies entspricht einem Anteil von ca. 82,59 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der comdirect.

Frankfurt am Main, 6. Dezember 2019
Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH

 

Kommentar der Broker-Test Redaktion:

Das eigentliche Ziel der Commerzbank war die Erreichung der Mindestannahmeschwelle von 90% zum 06.12.2019 24.00 Uhr.

Davon ist man momentan knapp 7% entfernt. Bei Erreichen der 90% war ein Squeeze-Out (Siehe auch: Rechte von Minderheitsaktionären) angestrebt. Der Angebotspreis lag bei 11,44 Euro je Aktie in bar (Prämie von 25% auf den Xetra-Schlusskurs der comdirect-Aktie am 19. September 2019) und eine Erhöhung des Angebotspreises war nicht vorgesehen.

Allerdings macht der größte freie Aktionär der comdirect, Petrus Advisers, der Commerzbank gerade das Leben etwas schwer. Denn: Petrus Advisers hält Commerzbank-Angebot für comdirect Aktien bei 11,45 Euro für zu niedrig

Es dürfte in den nächsten Tagen auf jeden Fall spannend bleiben.

Mit vorweihnachtlicher Ruhe ist erstmal nicht zu rechnen.

 

 

Aktie im Fokus: Daimler – Rebound-Chance bei 45 EUR

Die deutsche Automobilwirtschaft steckt im Umbruch, das lassen Investoren die Hersteller klar spüren. Nach wie vor beherrscht beispielsweise bei Daimler ein seit 2015 intakter Abwärtstrend das Hand…

Aktie im Fokus: RWE – Analysten sehen zwischen 10 und 40 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns RWE notierte am 01. Oktober 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 28,82 Euro. Danach fiel die Aktie bis zum 14. November 2019 auf ein Verlaufstief von 25,26 Euro zurück…

Devisen: EUR/USD Chartanalyse

Der US-Dollar konnte zum Wochenschluss gegenüber dem Euro Boden gutmachen, doch diese Bewegung in den Greenback hinein könnte auch dem verlängerten Wochenende geschuldet sein.Am heutigen Montag ble…

Wirtschaftskalender: Ruhiger Start in eine interessante Woche

Die Bank of Japan (Dienstag), die Bank of Canada (Mittwoch) und die Europäische Zentralbank (Donnerstag) werden diese Woche ihre ersten Zinsentscheide des neuen Jahrzehnts bekannt geben.Es wird nic…

Aktie im Fokus: Allianz – Dieses Chartmuster kann sich sehen lassen!

Das Wertpapier der Allianz weist bereits seit 2016 und einem Punktestand von grob 120,00 Euro intakten Aufwärtstrend auf, innerhalb dessen es bis Ende letzten Jahres auf ein Niveau von 225,68 Euro …

DAX Analyse: Neues Jahreshoch hinter uns, neues Allzeithoch vor uns

Dax Analyse vom 19.01.2020 Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.499 Punkten in den vorbörslichen Handel. Der Index notierte damit 390 Punkte über der ersten vorbörsliche…

EURUSD – Der Rutsch unter 1,0900 USD rückt wieder in den Fokus!

EURUSD hat am vergangenen Freitag die gesamten Gewinne der vorangegangenen 5 Handelstage wettgemacht und ist in das Widerstandsband um die Marke von 1,1100 US-Dollar zurückgekehrt. Hier könnte man …

Dow Jones Analyse: Ein weiterer Höchststand!

Der Aufwärtstrend im Dow Jones ist intakt und hat im Zuge seiner Bewegungsphase die 29.000er-Marke überschritten und zum Handelsende auch über dieser geschlossen.Die Abfolge von höheren Hochs und h…

Hausse ohne Ende – DAX lauert – MDAX auf Rekordhoch

Sie ahnen es sicher schon Die Wall Street hat schon wieder neue Hochs markiert. Und nun erwacht auch der DAX – in Frankfurt rückt endlich das Allzeithoch in greifbare Nähe. Der kleine Bruder MDAX m…