Interview mit Klaus Beck, Consorsbank, über den neuen ActivTrader, MiFID II und Robo Advisor

Klaus Beck, Leiter Trading & Quality bei der Consorsbank
Klaus Beck, Consorsbank

Broker-Test sprach mit Klaus Beck, Leiter Trading & Quality bei der Consorsbank, über die neue Version der Handelsplattform Consors ActiveTrader, die Kooperation mit Cringle, die Vorteile von MiFID II für Anleger und geplante Neuerungen bei der Consorsbank, darunter ein Robo Advisor sowie der Handel mit US-Futures und Optionen.

Die Consorsbank hat eine komplett überarbeitete Version der Handelsplattform ActiveTrader bzw. ActiveTrader Pro herausgebracht. Was genau hat sich geändert?

Die neue Version des Active Trader zeichnet sich durch eine noch schnellere Anzeige und Aktualisierung von Kursen sowie eine optimierte Performance und Stabilität aus.

Es gibt zudem viele neue Features, von denen ich an dieser Stelle exemplarisch nur einige nennen kann, beispielsweise ein überarbeitetes, übersichtliches Design mit modernem Farbschema. Die Oberfläche ist jetzt noch besser konfigurierbar: so können problemlos neue Fenster eingebaut und Wertpapiere leicht von einem in ein anderes Fenster verschoben werden.

Außerdem wurde die Gewinn- und Verlustrechnung überarbeitet und es lassen sich im Chart auch Bestände und Einstandskurse anzeigen. Auch das Ordering aus dem Chart heraus wurde vereinfacht.

Wie konnten sich die Kunden bei der Weiterentwicklung der Handelsplattform beteiligen?

Die meisten der Neuheiten im Active Trader gehen auf Kundenwünsche zurück. Sie wurden direkt in unseren Trader-Teams entwickelt, die täglich mit unseren Kunden im Austausch sind. Insbesondere wurden auch Anregungen der ehemaligen DAB-Bank-Kunden und Rückmeldungen aus unserer Kunden-Community berücksichtigt.

Insgesamt 250 solcher Ideen und Vorschläge gingen in die neue Version des Active Trader ein. Und wir werden mit einem agilen Team weiter daran arbeiten, die Handelssoftware kontinuierlich weiter zu verbessern.

Wie unterscheidet sich der kostenpflichtige ActiveTrader Pro vom kostenlosen ActiveTrader?

Der Active Trader Pro bietet den Kunden zusätzliche Optionen – von Cross-Border-Arbitrage online über Kursalarm- und E-Mail-Benachrichtigungsservice bis hin zu High-End-Disposition durch spezielle Orderprüfung oder umfangreiche XETRA-Limitfunktionen wie Stop-Limit, Iceberg, Best oder Join.

Des Weiteren hat die Consorsbank kürzlich eine Kooperation mit Cringle bekannt gegeben. Wie profitieren Ihre Kunden von Cringle?

Die App ermöglicht, kleinere Geldbeträgemit wenigen Klicks an meine Kontakte und ohne Angabe von IBAN und Co. per Smartphone zu senden. Zahlungen unter Freunden, zum Beispiel für den Restaurant- oder Kinobesuch, können so einfacher abgewickelt werden. Das Empfangen und Senden von Geld ist dabei für den Nutzer kostenlos.

Kunden der Consorsbank können aufgrund der Kooperation monatlich bis zu 250 Euro mit Cringle überweisen – und damit mehr als das Standard-Transaktionslimit, das bei 100 Euro im Monat liegt.

Mit der Migration der B2B Kunden von der Consorsbank zur DAB BNP Paribas ist nun auch die Neuaufstellung beider Marken nach dem Kauf der DAB Bank abgeschlossen. Alles in allem ist ja die Migration der B2C Kunden zur Consorsbank im letzten Jahr gut abgelaufen. Welche Anstrengungen waren im Vorfeld nötig um eine derartige Migration reibungslos über die Bühne zu bringen?

Tatsächlich ist auch die zweite große Migration reibungslos und ohne technische Pannen über die Bühne gegangen. Das ist bei Projekten dieser Größenordnung schon bemerkenswert. Ein umfangreiche Planung, ausführliche Tests und insbesondere engagierte Projektarbeiter machen dabei den Unterschied.

Durch jeweils zwei Generalproben vor dem eigentlichen Migrationswochenende konnten wir zudem die Abläufe optimieren und noch mehr Sicherheit gewinnen.

Zum Januar 2018 tritt die Finanzmarktrichtlinie MiFID II in Kraft, die für mehr Transparenz sorgen soll. Was wird sich in diesem Zusammenhang für Kunden der Consorsbank ändern?

Die neue Richtlinie bringt unseren Kunden einen besseren Überblick, eine breitere Informationsbasis und noch mehr Transparenz. Sie profitieren beispielsweise von den neuen Basisinformationsblättern, einem lückenlosen Reporting der Transaktionskosten, einem Verlustschwellenreport oder Informationen über die Top-Handelsplätze.

Mit cominvest bietet die comdirect einen passiven Robo-Advisor bzw. eine digitale Vermögensverwaltung. Gibt es bei der Consorsbank auch Bestrebungen, das Angebot in diesem Bereich auszubauen?

Großen Anklang findet bei unseren Kunden nach wie vor der Consorsbank Anlageplaner – ein Tool, das je nach Anlagebetrag, Risikobereitschaft und Anlagezeitraum geeignete Mischfonds vorschlägt.

Darüber hinaus arbeiten wir derzeit an einem Angebot für Robo-Advice, das stark auf künstliche Intelligenz setzt und sehr individuell auf die Situation des einzelnen Kunden eingehen wird.

Welche Neuerungen können Anleger in nächster Zeit noch von der Consorsbank erwarten?

Gerade ist der Alexa Skill der Consorsbank live gegangen. Mit dem digitalen Sprachassistenten von Amazon können Anleger aktuelle Börsen- und Währungskurse abrufen sowie sich Fachbegriffe aus der Welt der Börsen und Wertpapiere erklären lassen.

Im neuen Jahr können sich Anleger und Trader auf weitere Neuheiten freuen, beispielsweise in Sachen Ratenkredit und Baufinanzierung. Außerdem werden wir voraussichtlich im ersten Quartal 2018 den Handel von US-Options und US-Futures einführen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Dow Jones: Mal wieder uneinheitlich!

Markttechnische Analyse des Dow Jones Aktienindex innerhalb der Handelswoche 21.2019 – DJI30 CFDDer Aufwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr intakt. A…

DAX: Chance auf Erholung bis 12.100 Punkte besteht weiter

Die abgelaufene Woche verlief recht durchwachsen. Ein großer Teil der Aktienindizes verbuchte im Vergleich zur Vorwoche Einbußen. Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie de…

Theresa May kündigt Rücktritt an – Risiko eines No-Deal-Brexits steigt

Theresa Mays Ankündigung, am 7. Juni zurückzutreten, kommt wenig überraschend. Sie könnte allerdings zu einer Kettenreaktion führen, die sich schlussendlich negativ auf die Marktstimmung in Großbri…

Aktie im Fokus: VF Corporation – weiterhin stetige Dividendenpolitik?

Wenn man an große Bekleidungs- oder Schuhfirmen denkt, sind es in der Regel Nike (NKE.US / ISIN US6541061031) oder Adidas (ADS.DE / WKN A1EWWW), die einem zuerst in den Sinn kommen. Ein weiteres gr…

Cannabis-Trading-Anbieter keine nach § 32 KWG zugelassenen Institute

Die BaFin weist darauf hin, dass sie Cannabis Software, Cannabis Millionaire und Weed Millionaire keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen …

EuGH Entscheidung: Mangelhafte Ware muss nicht immer zurückgeschickt werden

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat einmal mehr Verbraucherrechte gestärkt. In einem Grundsatzurteil haben die Richter in Luxemburg entschieden, dass im Internet bestellte Ware nicht in jedem Fa…

Gegenbewegung im DAX

Die Börsen-Bullen haben wieder das Parkett übernommen Der Frankfurter Aktienmarkt hat sich am Freitagmittag fest präsentiert. Allerdings scheint der Rebound nach dem enttäuschenden Donnerstag etwas…

Aktie im Fokus: Lufthansa – Doppelboden jetzt möglich

Wertpapiere der Lufthansa erlebten in den letzten Wochen einen beispiellosen Absturz. Im Bereich der Jahrestiefs aus 2018 könnte die Aktie jedoch einen standfesten Boden gefunden haben. Bis es jedo…

Aktie im Fokus: Airbus – geht es über den Widerstand bei 123,78 Euro?

Während die Aktie des Konkurrenten Boeing in den letzten Wochen deutlich unter die Räder gekommen ist, hält sich das Papier von Airbus vergleichsweise noch recht gut. Zwar stand gestern mit dem sch…