MENUMENU

Dispokredit: Wie Sie hohe Kosten vermeiden

Credit Plus Bank: Wer ständig im Dispo lebt, zahlt hohe Zinsen und steht unter Stress. Es ist also sinnvoll, den Dispokredit möglichst schnell auszugleichen. Dafür kann sich ein Ratenkredit lohnen: Ihr Kontostand ist sofort aus dem Soll heraus und die Zinsen dafür sind deutlich niedriger als beim Dispo.

Girokonto überzogen – was nun?
Der Dispo (kurz für Dispositionskredit) erlaubt es, das Girokonto zu überziehen. In verschiedenen Situationen kann das sehr sinnvoll sein, zum Beispiel wenn eine dringende Anschaffung nötig ist und das Gehalt noch nicht auf dem Konto eingegangen ist.

Doch beim Dispokredit ist Vorsicht geboten: Wer ihn nicht schnell wieder ausgleicht, sondern immer weiter strapaziert, kann in eine Schuldenfalle tappen. Die Dispozinsen sind nämlich besonders hoch und können das Drei- bis Vierfache der Zinsen für einen Ratenkredit betragen.

So rutscht das Girokonto immer weiter ins Minus. Ein möglicher Schritt wäre, Sparguthaben verfügbar zu machen und damit den Dispo auszugleichen. Doch häufig ist das nicht möglich – denn sonst wäre das Konto in vielen Fällen gar nicht erst überzogen worden.

Dispokredit ausgleichen mit einem Ratenkredit
Eine einfache Alternative, um aus den roten Zahlen zu kommen, ist die Aufnahme eines Ratenkredits. Mit der Summe können Sie den Dispokredit direkt ausgleichen. Wählen Sie am besten eine Summe, die etwas höher liegt als der Betrag, um den Sie das Girokonto überzogen haben.

So vermeiden Sie sofort wieder ins Minus zu geraten. In der Folge zahlen Sie den Kredit in überschaubaren monatlichen Raten zurück. Die Zinskosten sind deutlich geringer, als wenn dauerhaft der Dispo genutzt wird.

Langfristiges Ziel: Leben ohne Dispositionskredit
Es gibt verschiedene Maßnahmen, mit denen Sie es vermeiden können, bald wieder den Dispokredit zu beanspruchen. Im Idealfall finden Sie eine Möglichkeit, Ihre Einnahmen erhöhen, zum Beispiel durch eine Gehaltserhöhung oder einen Nebenjob. Doch einfacher gesagt als getan – in vielen Fällen ist dies nicht einfach so möglich.

Dann heißt es: Ausgaben reduzieren. Hilfreich dabei kann ein Haushaltsbuch sein, das Ihnen hilft, Ihre Ausgaben im Blick zu behalten. Oft lassen sich die monatlichen Fixkosten reduzieren, indem Sie überflüssige Verträge kündigen.

Auch ein Wechsel zu einem Girokonto mit besseren Konditionen kann sinnvoll sein: Bei einem gebührenfreien Konto sparen Sie jeden Monat Geld und niedrigere Dispozinsen sind von Vorteil, falls Sie doch einmal wieder das Konto überziehen müssen.

 

Tipp der Redaktion: 4 Alternativen zum Dispokredit

 

Weitere Meldungen:
Finanzberatung: Guter Rat ist gefragt
Finanzwissen: Frauen haben Nachholbedarf
So steht es um die Kapitalquoten deutscher Banken

DAX mit kräftiger Gegenbewegung -Fortschritte im Handelsstreit

Es ist die Hoffnung, dass es im Handelskonflikt zwischen den USA und China jetzt endlich Fortschritte geben könnte, die den Börsen hilft, ihre gestern begonnene Gegenbewegung fortzusetzen. Offenbar…

Aktie im Fokus: Beiersdorf – noch ein paar Prozent Luft nach oben

Die Aktie des DAX-Konzerns Beiersdorf notierte am 07. August 2018 mit 103,25 Euro auf einem Jahreshoch. Danach sank das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief des 15. Oktober 2018 auf 88,50 Euro. Derz…

Hektischer Auftakt in die neue Börsenwoche

Der Start in die neue Handelswoche hätte hektischer nicht sein können  das britische Pfund geriet mit den jüngsten Entwicklungen rund um den Brexit unter die Räder, während der USD/JPY im Sog des A…

ifo Institut verlangt Nachverhandlungen des Brexit-Abkommens

Das ifo Institut hat Nachverhandlungen des Brexit-Abkommens verlangt. „Dies muss geschehen, um zu verhindern, dass der Deal durchfällt. Er muss auch für das Vereinigte Königreich annehmbar sein“, sagte ifo-Forscher Gabriel Felbermayr …

Meins für 99 Jahre – das Grundstück in Erbpacht

Wer beim Bauen die Kosten senken möchte, sollte über Erbpacht nachdenken. Viele kennen diese Option nicht. Dabei ermöglicht sie den Bau eines Hauses, ohne ein teures Grundstück kaufen zu müssen. 165 Euro pro Quadratmeter kostet ein Baugrundstück in …

Italienische Staatsanleihen so attraktiv wie seit Jahren nicht mehr

Seit den Wahlen im März 2018 zählt Italien zu den größten politischen Risiken in Europa. Diese Entwicklung wirkt sich auch an den Kapitalmärkten aus: Im Oktober verzeichneten italienische Staatsanleihen einen Einbruch. In der Folge …

Meistgehandelte Aktien von DEGIRO-Nutzern im November

Die folgende Grafik zeigt die jeweils meistgehandelte Aktie der DEGIRO-Nutzer aus 18 europäischen Ländern. Sehr frequent wurde in mehreren Ländern die Apple-Aktie gehandelt. Die Aktie musste den größten Monatsverlust seit …

Aktie im Fokus: BASF – Kursziele bis hoch auf 84 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns BASF notierte am 26. Oktober 2018 auf einem Verlaufstief von 64,33 Euro. Das Wertpapier konnte sich kurzfristig bis zum 02. November 2018 auf ein Zwischenhoch von 70,91 E…

Gold: Der Ausbruch ist geglückt – die Gold-Rally kann kommen!

Der Goldpreis hat zum Endspurt 2018 angesetzt. Der Preis für eine Feinunze ist am letzten Freitag auf die Marke von 1.248 US-Dollar geklettert und schaffte somit ein Zugewinn von mehr als 20 Dollar…