Aktienanalyse Adidas: Sporttitel rennt wieder los

direktbroker-FX.de: Die jüngsten Quartalszahlen und Ausblick zu Adidas zeichnen für das Unternehmen zweifelsohne ein positives Bild, das Wertpapier konnte in den letzten Monaten deutlich profitieren. Insgesamt stieg das Papier seit Ende Dezember in der Spitze um 44 Prozent.

Die aktuell laufende Konsolidierung seit Anfang dieses Monats zeigt sich unterdessen bullisch, größere Verluste traten nicht ein.

Zudem spielt sich das Handelsgeschehen in einem trendbestätigenden symmetrischen Keil ab, der in der Charttechnik als Trendfortsetzungsmuster gewertet wird. All diese Faktoren zusammen genommen mit dem heutigen Ausbruchsversuch aus dem Keil könnten das Papier von adidas auf neue Jahreshochs anschieben und rechtfertigen durchaus ein fortgesetzt das Long-Engagement.

 

Long-Chance: Vorausgesetzt, dass sich adidasauf Tagesbasis über das Niveau von mindestens 253,10 Euro hinwegsetzt, sind anschließend direkte Kursgewinne an die Jahreshochs von vor 256,55 Euro zu erwarten. Darüber bestünde schließlich die Möglichkeit, in den nächstgrößeren Zielbereich von rund 280,00 Euro zuzulegen und für diese Wegstrecke Long-Positionen aufzubauen. Als Anlagehorizont werden nur wenige Wochen eingeplant.

 

 

Sollte das Wertpapier hingegen unter das Niveau von 245,00 Euro zurückfallen, könnte ein Rücklauf zurück an die Anfang Mai gerissene Kurslücke im Bereich von 240,00 Euro starten.

Spätestens am gleitenden Durchschnitt EMA 50 bei derzeit 230,59 Euro und der dort verlaufenden Horizontalunterstützung dürften jedoch wieder vermehrt Käufer in Erscheinung treten und für eine Stabilisierung sorgen.

 

Einstieg per Market-Buy-Order : 254,55 Euro
Kursziel : 256,55 / 280,00 Euro
Stop :
Risikogröße pro CFD : 9,55 Euro
Zeithorizont : 2 – 4 Wochen

 

Tageschart:

Adidasd AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 254,55 Euro; 16:45 Uhr
Adidasd AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 254,55 Euro; 16:45 Uhr

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

DAX erlebt ersten Ausverkauf in 2020 – Virus-Angst grassiert und Ifo-Index fällt

Derzeit kann niemand sagen, wie schnell, stark und weit sich die Epidemie durch das Coronavirus ausbreiten wird. Die Zahl der Infektionen außerhalb Chinas steigt und die Investoren fürchten sich vo…

Aktie im Fokus: Airbus – Analysten sehen bis zu 25 Prozent Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Airbus notierte am 15. November 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 137,46 Euro. Danach korrigierte die Aktie bis zum 10. Dezember 2019 auf ein Verlaufstief von 122,…

EZB – Die neue „lame duck“ unter den Zentralbanken?

Die Europäische Zentralbank beließ ihre drei Schlüsselsätze auf der Sitzung am Donnerstag erwartungsgemäß unverändert. Auch an der Forward Guidance zu den Zinsen rüttelte der EZB-Rat nicht. Was gab…

Stürzen die asiatischen Märkte jetzt?

Wie immer bei jeder asiatischen Katastrophe wird AUD/JPY zum aktivsten Paar. Im Falle eines weiteren Rückgangs der Aktienmärkte wird es wahrscheinlich das beste Paar sein, um zu shorten. Der Aussie…

Gold Analyse: Edelmetall legt wegen Corona-Virus weiter zu

Weltweit geht die Angst um, auch an den Finanzmärkten zeigen sich seit einigen Tagen größere Abgaben – besonders in Asien brechen die Börsen weg. Gold hingegen profitiert von der Unsicherheit. Der …

DAX Analyse: Die Bullen sind weiter im Spiel

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.527 Punkten in den vorbörslichen Handel. Der Index notierte damit 28 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung der Vorwoche, ab…

DAX – Panikverkäufe durch Coronavirus?

Wird der deutsche Markt ebenfalls vom Coronavirus infiziert, könnte dem DAX zum Wochenstart eine deutliche Abverkaufswelle unter die Marke von 13.000 Punkten drohen. Entscheidend ist, ob die Unters…

USD/RUB Analyse: Unterstützung naht

Das Währungspaar US-Dollar (USD) zum russischen Rubel (RUB) nährt sich zu Beginn dieses Jahres einer markanten Mehrfachunterstützung an und könnte an dieser Stelle schon bald zur Oberseite abdrehen…

Dow Jones Analyse: Interessante Korrekturphase!

Der Aufwärtstrend im Dow Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist intakt und verläuft derzeit in einer Korrekturphase, die untergeordnet (hier nicht abgebildet) momentumstarke Abverk…