Dow Jones Index Analyse: Nächster Stopp bei…

direktbroker-FX.deAnlässlich weiterer und tief eingreifender Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus verhängen die USA ab Freitag um Mitternacht (Ortszeit) ein generelles Einreiseverbot für Europäer. Die Maßnahme soll die nächsten 30 Tage über andauern.

Während dessen halten die panikartigen Ausverkäufe an den Börsen an, der Dow Jones Index dürfte sich auf dem aktuellen Unterstützungsniveau von rund 23.500 Punkten nicht lange halten können.

Ein Vergleich der verschiedenartigen Ausverkäufe aus den letzten 100 Jahren offenbart den aller schnellsten Kursrutsch in der Geschichte der USA, dieser wird mittlerweile auf gut 20 Prozent beziffert.

Damit laufen die US-Indizes Gefahr in einen Bärenmarkt umzuschwenken, nachdem die letzten Jahre eine ausgelassene Partystimmung an den Börsen herrschte.

Der Dow konnte dabei auf 29.500 Punkte zulegen, aktuell ist keine nachhaltige Stabilisierung in Sicht und weitere Kursrückgänge stark anzunehmen.

 

 

Dow Jones Index Short-Chance

Man muss schon sehr weit in die Vergangenheit ausholen, damit tragfähige Unterstützungen im Kursverlauf des Dow Jones Index sichtbar werden. Der aktuelle Support um 23.400 Punkten sollte bei einem nachhaltigen Bruch rasch in einen Widerstand umgewandelt werden, der Index würde seine Talfahrt in Richtung 21.540 Punkte und ein etwas kleineres Unterstützungsniveau aus Sommer 2017 um 21.000 Punkten weiter fortsetzen.

Eine weitere Unterstützung liegt bei glatt 20.000 Zählern vor.

Wo sich letztendlich das Barometer einpendeln wird, muss die Zeit noch zeigen, die Investmentbank Goldman Sachs geht von einem fortgesetzten Kursrutsch um mindestens noch 15 Prozent aus.

Eine kurzfristige Stabilisierung an 23.500 Punkten könnte allerdings für die nächsten Tage einen potenziellen technischen Pullback zurück auf 24.600 Punkte bedeuten.

Auf einen nachhaltigen Kursanstieg über 25.000 Punkte sollten sich Investoren keine großen Hoffnungen machen, dafür trüben sich die Rahmenbedingungen derzeit zu stark ein.

  • Widerstände: 23.050 / 23.486 / 23.667 / 24.000 / 24.346 / 23.604
  • Unterstützungen: 22.353 / 22.098 / 21.806 / 21.540 / 21.340 / 20.953

 

Dow Jones Index Wochenchart

 

Dow Jones-Index, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 22.861,25 Punkte; Handelsplatz: NYSE; 06:10 Uhr

Dow Jones-Index, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 22.861,25 Punkte; Handelsplatz: NYSE; 06:10 Uhr

Themen im Artikel

Infos über direktbroker.de

  • Forex Broker
  • CFD Broker
direktbroker.de:

2015 schuf direktbroker.de zusammen der Leverate Financial Service Ltd. auf Zypern den Broker direktbroker-FX. Der speziell auf deutschsprachige Kunden spezialisierte Broker direktbroker-FX steht für einen kostengünstigen Handel mit Devisen, Aktien CFDs, Rohstoffen und Edelmetallen. Darüber hi...

Disclaimer & Risikohinweis

Der Handel mit CFDs ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust Ihrer gesamten Kapitaleinlage führen. Zwischen 50% und teilweise über 90% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld! Möglicherweise gibt es Kontoarten, bei denen Verluste sogar das eingesetzte Kapital übersteigen können. Der gehebelte Handel mit CFDs ist ggf. für Sie nicht geeignet! Informieren Sie sich darum vorab ausführlich, wie der CFD-Handel funktioniert. Sie sollten keine Gelder einsetzen, deren Verlust Sie im schlimmsten Fall nicht verkraften könnten. Stellen Sie sicher, dass Sie alle mit dem CFD-Handel verbundenen Risiken verstanden haben. Der Inhalt dieser Webseite darf NICHT als Anlageberatung missverstanden werden!

Wir empfehlen Ihnen sich auf der Webseite des Anbieters (CFD-Broker) über die aktuellen Risikohinweise sowie auf der Webseite der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder ähnliche offizielle europäische Aufsichtsbehörden über Finanzdienstleistungen über den Anbieter (CFD-Broker) zu informieren.

[link-whisper-related-posts]

direktbroker.de News

Weitere Trading News