Nikkei 225 Analyse: Patient in stabiler Seitenlage

direktbroker-FX.deHolen wir etwas weiter aus und werfen einen Blick auf die asiatischen Märkte, genauer gesagt auf den japanischen Leitindex Nikkei 225 Future. Dieser beschreibt seit Anfang 2017 eine grobe Seitwärtsbewegung zwischen 18.300 und grob 24.195 Punkten.

Zwar kam es auf der Oberseite zu einem kurzfristigen Ausreißer auf 24.471 Punkte, allerdings wurden Händler ganz schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht und der Index in die alte Handelsspanne gedrückt.

Der letzte Ausverkauf seit Beginn dieses Jahres endete auf dem Unterstützungsniveau aus den letzten Jahren um 18.300 Punkten und führte das Barometer dabei unter die psychologisch relevante Marke von 20.000 Punkten abwärts.

Obwohl die Japaner im Anschluss eine Erholungsbewegung starten konnten, blieb dieser Bereich bislang ungebrochen.

Fraglich ist, ob unter den gegebenen Umständen die Seitwärtsbewegung der letzten Jahre überhaupt noch aufrechterhalten werden kann oder aber das Barometer in sich zusammenbricht und eine mittelfristige Abwärtskorrektur startet.

Eine engmaschige Beobachtung sollte in den kommenden Wochen daher nicht ausbleiben!

 

 

Nikkei 225 Short-Chance

Noch gibt es keinen Grund für Panik, allerdings sollte man auf einen eventuellen Ausverkauf auf dem japanischen Aktienmarkt vorbereitet sein. Unterhalb von 18.906 Punkten steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Test der unteren Handelsspanne von 18.300 Zählern merklich an.

Darunter wäre schließlich mit einem Kursrückgang auf die nächstgrößere Unterstützung von 17.613 Punkten zu rechnen, im weiteren Verlauf sogar auf 17.000 Punkte und vielleicht noch 16.111 Zähler.

Das Gegenszenario sieht oberhalb einer Kursmarke von mindestens 20.150 Punkten einen Rücklauf zurück an 21.000 Punkte vor.

Weitere 1.000 Punkte darüber befindet sich die nächste große Hürde.

Oberhalb von 22.362 Zählern könnte sogar mit viel Glück ein Rücklauf an die obere Begrenzung der laufenden Handelsspanne gelingen.

  • Widerstände: 19.635 / 20.000 / 20.759 / 21.296 / 21.719 / 22.156 Punkte
  • Unterstützungen: 18.906 / 18.300 / 17.817 / 17.167 / 16.900 / 16.111 Punkte

 

 

Nikkei 225 Wochenchart

Nikkei 225 Future, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 19.390,00 Punkte; Handelsplatz: MarketsX; 06:00 Uhr

Nikkei 225 Future, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 19.390,00 Punkte; Handelsplatz: MarketsX; 06:00 Uhr

Themen im Artikel

Infos über direktbroker.de

  • Forex Broker
  • CFD Broker
direktbroker.de:

2015 schuf direktbroker.de zusammen der Leverate Financial Service Ltd. auf Zypern den Broker direktbroker-FX. Der speziell auf deutschsprachige Kunden spezialisierte Broker direktbroker-FX steht für einen kostengünstigen Handel mit Devisen, Aktien CFDs, Rohstoffen und Edelmetallen. Darüber hi...

Disclaimer & Risikohinweis

Der Handel mit CFDs ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust Ihrer gesamten Kapitaleinlage führen. Zwischen 50% und teilweise über 90% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld! Möglicherweise gibt es Kontoarten, bei denen Verluste sogar das eingesetzte Kapital übersteigen können. Der gehebelte Handel mit CFDs ist ggf. für Sie nicht geeignet! Informieren Sie sich darum vorab ausführlich, wie der CFD-Handel funktioniert. Sie sollten keine Gelder einsetzen, deren Verlust Sie im schlimmsten Fall nicht verkraften könnten. Stellen Sie sicher, dass Sie alle mit dem CFD-Handel verbundenen Risiken verstanden haben. Der Inhalt dieser Webseite darf NICHT als Anlageberatung missverstanden werden!

Wir empfehlen Ihnen sich auf der Webseite des Anbieters (CFD-Broker) über die aktuellen Risikohinweise sowie auf der Webseite der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder ähnliche offizielle europäische Aufsichtsbehörden über Finanzdienstleistungen über den Anbieter (CFD-Broker) zu informieren.

direktbroker.de News

Weitere Trading News

Inflation zieht im Mai an

Bankenverband: Die Teuerungsrate ist im Mai erstmals in diesem Jahr gestiegen. Die Verbraucherpreise zogen um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat an, wie das Statistische...