Weizen Analyse: Im ersten Anlauf gescheitert, aber!

direktbroker-FX.deZwischen Anfang August 2018 und Mitte Mai dieses Jahres hielt sich Weizen in einem klaren Abwärtstrend auf und fiel von 625,00 auf 418,50 US-Dollar und somit eine zentrale Unterstützung um 440,00 US-Dollar zurück. Dabei gelang es auf einem vergleichsweise niedrigen Kursniveau eine echte Stabilisierung zu erfahren, in den letzten Tagen konnte sogar der mittelfristige Abwärtstrend kurzzeitig getestet werden. Darüber kam der Rohstoff in einem ersten Anlauf allerdings nicht, es folgte ein eindeutiger Pullback zur Unterseite.

Doch der technische Zählalgorithmus sieht weitere Hochs nach Ausbruch über den bestehenden Abwärtstrend nach Ende des Pullbacks vor und kann somit für den Aufbau von Long-Positionen verwendet werden.

Zudem machen sich Händler um eine schwächere Winterweizenernte sorgen, die zusätzlich für einen Preisaufschwung sorgen tut.

 

Long-Chance:
Aktuell verharrt der Weizenpreis unter der entscheidenden Trendlinie aber noch auf der Horizontalunterstützung aus März/April dieses Jahres seitwärts. Eine Mobilisierung von weiteren Käufern lässt jedoch etwas zu wünschen übrig. Sollte dies im weiteren Verlauf aber gelingen, bestünde oberhalb der aktuellen Wochenhochs von 492,75 US-Dollar direktes Aufwärtspotenzial bis in den Bereich von 450,00 US-Dollar.

Spätestens ab 500,00 US-Dollar muss jedoch wieder mit größeren Verkäufen gerechnet werden.

 

 

Ein Kursrutsch unter 465,00 US-Dollar könnte hingegen die Spekulation um einen Wiedereintritt in den vorherigen Abwärtstrendkanal nähren, Abgaben auf 454 US-Dollar und damit den 50-Tage-Durchschnitt wären vorprogrammiert. Im Zuge dessen sollten Investoren dann aber auch noch einen Test der markanten Unterstützung um 440,00 US-Dollar erwarten, ehe eine tragfähige Stabilisierung einsetzt.

Ein solches Szenario könnte allerdings auch noch einmal zu einem Test der Apriltiefs bei 418,50 US-Dollar führen.

 

Widerstände:480,00 / 485,00 / 492,75 / 450,00 / 500,00
Unterstützungen:468,00 / 460,00 / 454,00 / 446,00 / 440,00

 

Wochenchart:

Chicago Weizen Future, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 478,00 US-Dollar; 13:50 Uhr
Chicago Weizen Future, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 478,00 US-Dollar; 13:50 Uhr

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Mais Analyse: Hier ist noch der Deckel drauf!

Mais befindet sich in wochenlangem Kampf um eine markante Hürde aus Ende 2019. Zuletzt konnten wieder deutliche Akzente gesetzt werden, der kurzfristige Deckel aus dem abgelaufenen Jahr ist aber no…

Wochenausblick: DAX setzt sich bei 13.600 Punkten fest

Der DAX präsentierte sich äußerst volatil. Dass der Ausbruch über das alte Rekordhoch den DAX nur auf 13.640 Punkte trieb und der Index daraufhin einen kräftigen Rücksetzer machte kam überraschend. Zum Wochenschluss stabilisierte sich der Index jedoch bei …

Wirecard Stimmrechtsmitteilung: Goldman Sachs erhöht Beteiligung

Stimmrechtsmitteilung1. Angaben zum EmittentenName:Wirecard AGStraße, Hausnr.:Einsteinring 35PLZ:85609Ort:Aschheim b. MünchenDeutschlandLegal Entity Identifier (LEI):529900A8LX4KL0YUTH712. Grund de…

Aktie im Fokus: SAP plant höhere Kapitalausschüttung

Der SAP Aktienkurs litt in der zweiten Jahreshälfte 2019 unter den hohen Erwartungen. Das Allzeithoch konnte im Vorfeld der Quartalszahlen im Juli ausgehebelt werden, bevor es zu Gewinnmitnahmen ka…

DAX pirscht sich an neues Allzeithoch heran – Gute Nachrichten für Bayer-Aktionäre 

Die Anleger bleiben darauf trainiert, kurzfristige Rücksetzer im Deutschen Aktienindex zu kaufen. Mehr Einstiegschancen lässt der aktuelle Bullenmarkt nicht zu. Die Einkaufsmanagerindizes aus Großb…

Aktie im Fokus: Intel – Starke Zahlen treiben Kurse!

Am Donnerstag in der Nachbörse hat der US-Chiphersteller Intel frische Zahlen zum letzten Quartal vorgelegt und Analysen sehr positiv überrascht. Im vierten Quartal des Fiskaljahres 2019 betrug der…

Aktie im Fokus: BMW – Experten sehen ca. 30 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns BMW notierte am 15. August 2019 auf einem Verlaufstief von 58,04 Euro. Danach kletterte die Aktie bis zum 13. Dezember 2019 auf ein Zwischenhoch von 77,06 Euro. Derzeit l…

Der DAX will wieder nach oben – Gespanntes Warten in Asien

Gewinne am Frankfurter Aktienmarkt Der DAX hat das gestrige kleine Abwärtsgap umgehend wieder geschlossen. An einem nachrichtenarmen Tag sorgte vor allem die Kehrtwende an der Wall Street für gute …

comdirect Aktion: 13,5% p.a. mit Aktienanleihe Protect auf Wirecard

13,5% Rendite p.a. können Anleger mit der Aktienanleihe Protect auf Wirecard erzielen. Kunden der comdirect können die Aktienanleihe des Emittenten HypoVereinsbank noch bis zum 17. Februar 2020 zei…