Weizen Analyse: Im ersten Anlauf gescheitert, aber!

direktbroker-FX.deZwischen Anfang August 2018 und Mitte Mai dieses Jahres hielt sich Weizen in einem klaren Abwärtstrend auf und fiel von 625,00 auf 418,50 US-Dollar und somit eine zentrale Unterstützung um 440,00 US-Dollar zurück. Dabei gelang es auf einem vergleichsweise niedrigen Kursniveau eine echte Stabilisierung zu erfahren, in den letzten Tagen konnte sogar der mittelfristige Abwärtstrend kurzzeitig getestet werden. Darüber kam der Rohstoff in einem ersten Anlauf allerdings nicht, es folgte ein eindeutiger Pullback zur Unterseite.

Doch der technische Zählalgorithmus sieht weitere Hochs nach Ausbruch über den bestehenden Abwärtstrend nach Ende des Pullbacks vor und kann somit für den Aufbau von Long-Positionen verwendet werden.

Zudem machen sich Händler um eine schwächere Winterweizenernte sorgen, die zusätzlich für einen Preisaufschwung sorgen tut.

 

Long-Chance:
Aktuell verharrt der Weizenpreis unter der entscheidenden Trendlinie aber noch auf der Horizontalunterstützung aus März/April dieses Jahres seitwärts. Eine Mobilisierung von weiteren Käufern lässt jedoch etwas zu wünschen übrig. Sollte dies im weiteren Verlauf aber gelingen, bestünde oberhalb der aktuellen Wochenhochs von 492,75 US-Dollar direktes Aufwärtspotenzial bis in den Bereich von 450,00 US-Dollar.

Spätestens ab 500,00 US-Dollar muss jedoch wieder mit größeren Verkäufen gerechnet werden.

 

 

Ein Kursrutsch unter 465,00 US-Dollar könnte hingegen die Spekulation um einen Wiedereintritt in den vorherigen Abwärtstrendkanal nähren, Abgaben auf 454 US-Dollar und damit den 50-Tage-Durchschnitt wären vorprogrammiert. Im Zuge dessen sollten Investoren dann aber auch noch einen Test der markanten Unterstützung um 440,00 US-Dollar erwarten, ehe eine tragfähige Stabilisierung einsetzt.

Ein solches Szenario könnte allerdings auch noch einmal zu einem Test der Apriltiefs bei 418,50 US-Dollar führen.

 

Widerstände:480,00 / 485,00 / 492,75 / 450,00 / 500,00
Unterstützungen:468,00 / 460,00 / 454,00 / 446,00 / 440,00

 

Wochenchart:

Chicago Weizen Future, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 478,00 US-Dollar; 13:50 Uhr
Chicago Weizen Future, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 478,00 US-Dollar; 13:50 Uhr

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Ausblick 2020: Mit nachhaltigen Strategien durch volatile Märkte

Nach unserer Einschätzung wird das Jahr 2020 durch schwaches globales Wachstum, nachlassende Dynamik der US-Wirtschaft und anhaltende Unsicherheit über den weiteren Markteinfluss politischer und ge…

Dow Jones Analyse: Trendlos oder doch nicht?

Der Aufwärtstrend im Dow Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist mit Unterschreitung des letzten Pkt. 3 bei 27.670 nicht mehr intakt (siehe rotes Ausrufungszeichen). Innerhalb diese…

Commerzbank: Zwischenstand zur comdirect Übernahme – 6. Dezember 2019

Frankfurt am Main Bekanntmachung gemäß § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)Die Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH, Frankfurt am Main, (die “Bieterin”) ha…

Aktie im Fokus: Apple-Aktie steigt auf neue Rekordstände!

Übergeordnet weist der US-Technologiekonzern Apple einen langfristigen Uptrend auf. Nach einer kleinen Delle gegen Ende 2018 rutschte der Wert kurzzeitig auf 142,00 US-Dollar ab, konnte sich in der…

Aktuelle Baufinanzierungskonditionen der comdirect

Aktuell gelten bei der comdirect folgende Konditionen für eine Baufinanzierung Der minimale Sollzins variiert zwischen 0,25% für eine Sollzinsbindung von 5 Jahren und 1,26% bei einer Sollzinsbindun…

Aktie im Fokus: Siemens Healthineers – Analysten sehen ca. 25% Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Siemens Healthineers notierte am 29. Januar 2019 auf einem Jahrestief von 33,04 Euro. Danach kletterte das Wertpapier bis zum 26. November 2019 auf ein Jahreshoch von 44…

comdirect: Monatszahlen November 2019

Bei der comdirect bank AG* wurden im November 2,116 Mio. Orders ausgeführt (Oktober 2,155 Mio.). Die Kundenzahl lag bei 2,728 Mio. (Oktober 2,715 Mio.). Zum Ende des Monats November wurden 1,548 Mi…

Verhaltener Optimismus in Frankfurt – Quoten-Hoffnung bei Erdöl

Weiter rätseln die Anleger, wie es im Zollstreit zwischen China und den USA weitergeht. Am Morgen traf immerhin eine positive News aus Peking ein. Zuvor hatten Industriedaten aus Deutschland die Ka…

WH SelfInvest mit WoT extrem zufrieden

Am 15. und 16. November fand in Frankfurt/Main die alljährliche World of Trading-Messe statt. Die größte Fachmesse im deutschsprachigen Raum bot wie gewohnt viel Neues und Informativ…