Geschenke aus Griechenland

DWS InvestmentsDer neuen griechischen Regierung könnte es schwer fallen, die Markterwartungen zu erfüllen. Der ehemalige Premierminister Tsipras dürfe sich als wortkräftiger Gegner erweisen.

Vorsicht vor Geschenken aus Griechenland warnte Publius Vergilius Maro schon in der Aeneis. Sein episches Gedicht handelt vom trojanischen Krieg, der Suche des Helden nach einer neuen Heimat und den Ursprüngen des alten Roms.

Fast 2000 Jahre später war Investoren von griechischen Staatsanleihen nach Beginn der Schuldenkrise in der Eurozone ähnlich angst und bange. Am Höhepunkt der Krise 2012 wurden sie gar gezwungen, ihre Anleihen in solche mit weitaus längeren Laufzeiten zu tauschen.

Glücklicherweise hat sich die griechische Umschuldung jedoch nicht als das befürchtete trojanische Pferd erwiesen. Es blieb die letzte, die private Gläubiger betraf. Unter dem scheidenden Premierminister Alexis Tsipras entwickelte sich Griechenland in den letzten Jahren sogar zu einem kleinen Helden des Rentenmarktes.

 

 

Das lag auch an den vielen Umfragen, die schon in den Monaten vor den Parlamentswahlen im Juli auf einen Machtwechsel hindeuteten Kyriakos Mitsotakis, der neue Premierminister, hat mit fast 40 Prozent der Stimmen eine überraschend große Mehrheit im Parlament erreicht und weitere Marktreformen angekündigt.

Jedoch scheint viel von dieser Hoffnung bereits eingepreist zu sein. Unser “Chart of the Week” zeigt den Preis der im Februar 2042 fälligen Anleihen – die mit der längsten Laufzeit aus der 2012er Umschuldung. Der Preis ist um mehr als das Fünffache gestiegen. Die Rendite, die im Sommer 2012 mit 25% ihren Höchststand erreichte, liegt nun bei weniger als 4%. Letzte Woche konnte Griechenland eine 7-jährige Anleihe mit einer Rendite von weniger als 2% platzieren.

Der Sieg Mitsotakis könnte sich als fragiler erweisen, als die absolute Mehrheit vermuten ließe. Denn diese ist allein auf den Mehrheitsbonus von 50 Sitzen zurückzuführen. Auch in der Opposition könnte sich Tsipras als ein wortkräftiger Gegner erweisen.

Unserer Meinung nach wird Mitsotakis wohl politische Flitterwochen genießen; seine Umfragewerte könnten sich sogar weiter verbessern, da in Griechenland ein weiterer starker Tourismus-Sommer blüht. Doch spätestens im Herbst sollten sich die Anleger daran erinnern, dass die epischen Kämpfe Griechenlands um die Wiederherstellung seiner Staatsfinanzen noch lange nicht vorbei sind und dass 2042 noch lange hin ist.

Quellen: Bloomberg Finance L.P., DWS Investment GmbH; Stand: 18.07.2019 *) Benchmark griechische Staatsanleihe, fällig am 24.02.2042
Quellen: Bloomberg Finance L.P., DWS Investment GmbH; Stand: 18.07.2019 *) Benchmark griechische Staatsanleihe, fällig am 24.02.2042

 

USD/RUB Analyse: Unterstützung naht

Das Währungspaar US-Dollar (USD) zum russischen Rubel (RUB) nährt sich zu Beginn dieses Jahres einer markanten Mehrfachunterstützung an und könnte an dieser Stelle schon bald zur Oberseite abdrehen…

Dow Jones Analyse: Interessante Korrekturphase!

Der Aufwärtstrend im Dow Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist intakt und verläuft derzeit in einer Korrekturphase, die untergeordnet (hier nicht abgebildet) momentumstarke Abverk…

Wochenausblick: DAX setzt sich bei 13.600 Punkten fest

Der DAX präsentierte sich äußerst volatil. Dass der Ausbruch über das alte Rekordhoch den DAX nur auf 13.640 Punkte trieb und der Index daraufhin einen kräftigen Rücksetzer machte kam überraschend. Zum Wochenschluss stabilisierte sich der Index jedoch bei …

Mais Analyse: Hier ist noch der Deckel drauf!

Mais befindet sich in wochenlangem Kampf um eine markante Hürde aus Ende 2019. Zuletzt konnten wieder deutliche Akzente gesetzt werden, der kurzfristige Deckel aus dem abgelaufenen Jahr ist aber no…

Wirecard Stimmrechtsmitteilung: Goldman Sachs erhöht Beteiligung

Stimmrechtsmitteilung1. Angaben zum EmittentenName:Wirecard AGStraße, Hausnr.:Einsteinring 35PLZ:85609Ort:Aschheim b. MünchenDeutschlandLegal Entity Identifier (LEI):529900A8LX4KL0YUTH712. Grund de…

Aktie im Fokus: SAP plant höhere Kapitalausschüttung

Der SAP Aktienkurs litt in der zweiten Jahreshälfte 2019 unter den hohen Erwartungen. Das Allzeithoch konnte im Vorfeld der Quartalszahlen im Juli ausgehebelt werden, bevor es zu Gewinnmitnahmen ka…

DAX pirscht sich an neues Allzeithoch heran – Gute Nachrichten für Bayer-Aktionäre 

Die Anleger bleiben darauf trainiert, kurzfristige Rücksetzer im Deutschen Aktienindex zu kaufen. Mehr Einstiegschancen lässt der aktuelle Bullenmarkt nicht zu. Die Einkaufsmanagerindizes aus Großb…

Aktie im Fokus: Intel – Starke Zahlen treiben Kurse!

Am Donnerstag in der Nachbörse hat der US-Chiphersteller Intel frische Zahlen zum letzten Quartal vorgelegt und Analysen sehr positiv überrascht. Im vierten Quartal des Fiskaljahres 2019 betrug der…

Aktie im Fokus: BMW – Experten sehen ca. 30 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns BMW notierte am 15. August 2019 auf einem Verlaufstief von 58,04 Euro. Danach kletterte die Aktie bis zum 13. Dezember 2019 auf ein Zwischenhoch von 77,06 Euro. Derzeit l…