Aktie im Fokus: Banco Latinoamericano de Comercio Exterior – Marktführer im Bereich Handelsfinanzierung in Lateinamerika mit 7% Dividendenrendite

Freedom24: Die Banco Latinoamericano de Comercio Exterior (Bladex) ist eine multinationale Bank, die von den Ländern Lateinamerikas und des Karibischen Beckens gegründet wurde, um den Handel und die wirtschaftliche Integration in der Region zu fördern.

Das Unternehmen bietet Finanzierungen für den internationalen Handel, Konsortialkredite, Handels- und Devisentermingeschäfte sowie Vermögensverwaltungsdienste an.

Bladex wurde 1977 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Panama City, Republik Panama.

 

Was ist die Idee?

Dividendenaktien nehmen auf dem Aktienmarkt einen besonderen Platz ein.

Im Gegensatz zu risikoreicheren Anlagen, die ausschließlich auf Kapitalwachstum ausgerichtet sind, bieten Dividendenaktien den Anlegern regelmäßige und vorhersehbare Erträge, die in Zeiten der Marktvolatilität oder wirtschaftlichen Instabilität besonders wertvoll sein können.

Die Investition in Dividendenaktien kann ein wirksames Instrument zur Diversifizierung eines Portfolios und zur Verringerung des Gesamtrisikos eines Anlegers sein.

Unternehmen, die in der Lage sind, regelmäßig Dividenden zu zahlen und zu erhöhen, verfügen in der Regel über stabile Geschäfte und eine gesunde Finanzlage.

Darüber hinaus können regelmäßige Kapitalausschüttungen an die Aktionäre ein Zeichen für das Vertrauen des Managements in die Zukunft des Unternehmens sein.

In der Regel sind Dividendenaktien weniger volatil als ihre Gegenstücke ohne Dividendenausschüttung.

Außerdem können Dividenden in weitere Aktien reinvestiert werden, was zu einem Zinseszinseffekt führt und den Gesamtwert eines Anlageportfolios langfristig erheblich steigern kann.

 

Warum gefällt uns Banco Latinoamericano de Comercio Exterior, S.A.?

Die Geschichte der Banco Latinoamericano de Comercio Exterior (Bladex) ist eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung und Integration Lateinamerikas und der Karibik verbunden.

Bladex wurde 1979 gegründet, um die Handelsbeziehungen zwischen den Ländern der Region und dem Rest der Welt zu stärken und so die wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit zu fördern.

Die Gründung von Bladex wurde von der Zentralbank von Panama und anderen regionalen Finanzinstituten mit Unterstützung der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) der Vereinten Nationen initiiert.

Mit der Gründung einer spezialisierten multilateralen Bank wurden zwei Ziele verfolgt: die Förderung des Handelsumsatzes zwischen den Ländern der Region und die Bereitstellung eines rentablen, aber konservativen Anlageinstruments für die Zentralbanken.

Bladex ist ein einzigartiges Unternehmen, da es als internationale Organisation agiert, aber als Privatunternehmen nach panamaischem Recht tätig ist. Die Bank zahlt jedoch keine Einkommenssteuer im Land, was zu ihrer Rentabilität beiträgt.

Der besondere Status des Unternehmens spiegelt sich auch in seinem Kundenstamm wider. Bladex nimmt keine Einlagen von Privatkunden an.

Ihre Einleger sind Zentral- und Staatsbanken sowie Großunternehmen.

Im 4. Quartal 2023 stammten 49% der gesamten Einlagen der Bank von Zentralbanken oder deren Beauftragten.

Seit ihrer Gründung hat Bladex ihr Tätigkeitsvolumen schrittweise erhöht und die Palette der Finanzdienstleistungen und -produkte erweitert.

Die Bank hat sich zu einem wichtigen Akteur bei der Finanzierung von Exporten und Importen in Lateinamerika entwickelt und bietet außerdem Konsortialkredite, Vermögensverwaltungsdienste und Beratungsdienste für Firmenkunden an.

Es gibt zwei Schlüsselfaktoren, die zum langfristigen Wachstum von Bladex beitragen: das Wirtschaftswachstum in den lateinamerikanischen Ländern und die Zinssätze.

Für das Jahr 2023 entfällt der größte Anteil der vergebenen Kredite – 12% – auf Geschäftspartner in Brasilien, gefolgt von Kolumbien mit 11% und Mexiko mit 10%.

Die nachstehenden Zahlen zeigen die BIP-Wachstumsraten in diesen Ländern sowie die Dynamik des Kreditportfolios von Bladex.

Trotz der relativ geringen Größe des Unternehmens korrelieren seine Ergebnisse eng mit der BIP-Dynamik in den Ländern, die den größten Beitrag zu seinem Kreditportfolio leisten.

 

BIP-Wachstumsrate von Brasilien, Kolumbien und Mexiko; Quelle: Die Weltbank

BIP-Wachstumsrate von Brasilien, Kolumbien und Mexiko; Quelle: Die Weltbank

 

Dynamik des Kreditportfolios von Bladex; Quelle: vom Autor zusammengestellt

Dynamik des Kreditportfolios von Bladex; Quelle: vom Autor zusammengestellt

 

Bladex profitiert von starkem Wachstum in Brasilien und Mexiko

Die beiden größten Volkswirtschaften Lateinamerikas, die auch den größten Beitrag zum Anlageportfolio von Bladex leisten, Brasilien und Mexiko, zeigten im 1. Halbjahr 2023 eine starke Dynamik.

Laut Deloitte wuchs das BIP Mexikos in den ersten sechs Monaten des Jahres 2023 auf Jahresbasis um 3,7% und lag damit unter den G20-Ländern nur hinter Indien, China, Indonesien und der Türkei zurück.

Brasilien folgte dicht dahinter mit einer ähnlichen Wachstumsrate. Bis Ende 2023 wuchs das BIP Brasiliens um 2,9% und lag damit deutlich über dem Konsens der Ökonomen.

Die mexikanische Wirtschaft wird voraussichtlich ebenfalls um 2,6% im Jahr 2023 und um 2,4% im Jahr 2024 wachsen.

Das Wachstum wird durch das stabile US-Marktumfeld, einen starken Arbeitsmarkt und große Infrastrukturprojekte begünstigt.

 

Mexiko und Brasilien gehören zu den G20-Spitzenreitern in Bezug auf das BIP-Wachstum im 1. Halbjahr 2023; Quelle: Deloitte

Mexiko und Brasilien gehören zu den G20-Spitzenreitern in Bezug auf das BIP-Wachstum im 1. Halbjahr 2023; Quelle: Deloitte

 

Produktionsverlagerung beflügelt Wachstum in Lateinamerika

Das langfristige Potenzial der Region ist ebenfalls vielversprechend. Lateinamerika ist einer der Hauptnutznießer der globalen Umverteilung der Produktionsketten.

Angesichts eskalierender geopolitischer Widersprüche und rückläufiger Investitionen in China suchen internationale Unternehmen aktiv nach alternativen Standorten für ihre Produktionsanlagen.

Lateinamerika bietet mit seinen sich entwickelnden Volkswirtschaften, seinem Reichtum an natürlichen Ressourcen und relativ preiswerten Arbeitskräften ein attraktives Umfeld für solche Verlagerungen.

Diese positiven Trends spiegeln sich auch auf dem Kapitalmarkt wider: In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Transaktionen, an denen Private-Equity-Fonds (PE-Fonds) in der Region beteiligt sind, deutlich gestiegen.

Nach Angaben von Private Equity Wire planen fast drei Viertel (70%) der PE-Firmen, in den nächsten fünf Jahren Kapital in Lateinamerika zu investieren.

Der lateinamerikanische Kapitalmarkt ist jedoch noch relativ unerschlossen.

Während die Region 7% des globalen BIP erwirtschaftet, beträgt ihr Anteil am globalen privaten Kapitalmarkt nur 1%.

Es gibt also klare Voraussetzungen für ein beschleunigtes Wachstum der lateinamerikanischen Volkswirtschaften.

Wir gehen davon aus, dass Bladex ein wichtiger Nutznießer dieses Prozesses sein wird.

Angesichts des Booms auf dem Rohstoffmarkt nach der Pandemie hat Bladex sein Anlagenportfolio deutlich erhöht.

Im Jahr 2023 wuchs das Kreditportfolio des Unternehmens um 6% im Vergleich zum Vorjahr, und das Gewerbeportfolio, das zu 69% aus kurzfristigen Krediten mit einer Laufzeit von weniger als einem Jahr besteht, stieg um 11%.

Es ist bemerkenswert, dass das Unternehmen die Qualität des Portfolios für das Wachstum nicht geopfert hat.

Laut dem letzten 20-F-Bericht (für das Jahr 2022) lag die Ausfallwahrscheinlichkeit für 97% der Kreditbasis unter 3,8%.

Im Jahr 2023 lag der Anteil der gefährdeten Kredite am gesamten Kreditportfolio (EOP) bei 0,1%, gegenüber 0,4% im Vorjahr.

Die Gesamtrückstellungen für Verluste im Kreditportfolio beliefen sich auf 0,7% gegenüber 0,8% im Jahr 2022.

 

Kreditportfolio von Bladex; Quelle: Finanzbericht Q4 2023

Kreditportfolio von Bladex; Quelle: Finanzbericht Q4 2023

 

 

Gewerbeportfolio von Bladex; Quelle: Finanzbericht Q4 2023

Gewerbeportfolio von Bladex; Quelle: Finanzbericht Q4 2023

 

Bladex trotzt Zinsschwankungen mit kurzer Laufzeit in Aktiva und Passiva

Da ein großer Teil der Aktiva und Passiva von Bladex entweder kurzfristig sind oder kurzfristige Zinsanpassungen auf der Grundlage des US-LIBOR haben, ist die Bank relativ wenig von Zinsschwankungen betroffen.

Diese Zusammensetzung des Gleichgewichts schränkte die Fähigkeit des Unternehmens ein, in Zeiten einer strafferen Geldpolitik zu profitieren.

Sie ermöglicht jedoch auch die Aufrechterhaltung der Nettozinsspanne in Zeiten sinkender Zinssätze in der Wirtschaft.

Das Anlageportfolio, das auf die Diversifizierung von Kreditrisiken und die Ergänzung der kommerziellen Vermögenswerte der Bank abzielt, belief sich Ende des 4. Quartals 2023 auf 1,01 Milliarden $, 1% mehr als im Vorquartal und 1% weniger als vor einem Jahr.

Obwohl Bladex in Lateinamerika tätig ist, besteht das Anlageportfolio der Bank zu 81% aus erstklassigen US-Schuldtiteln.

Die Struktur des Anlageportfolios von Bladex nach Ländern ist in der nachstehenden Abbildung dargestellt.

 

Struktur des Anlageportfolios nach Ländern; Quelle: Finanzbericht Q4 2023

Struktur des Anlageportfolios nach Ländern; Quelle: Finanzbericht Q4 2023

 

Obwohl sowohl die Aktiva als auch die Passiva der Bank kurzfristig sind, werden die Verbindlichkeiten über kürzere Zeiträume zurückgezahlt, so dass das Unternehmen seine Finanzkennzahlen im letzten Jahr deutlich verbessern konnte.

Die Gesamtaktiva der Bank stiegen im Jahresvergleich um 15,7 % auf 10,74 Milliarden $, während das Eigenkapital um 12,6 % auf 1,20 Milliarden $ wuchs.

 

 

Finanzielle Leistung von Bladex

Die Finanzergebnisse von Bladex im Jahr 2023 lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Der Gesamtumsatz stieg im Jahresvergleich um 59,7%: von 166,7 Millionen $ auf 266,1 Millionen $. Die Gebühren und Provisionen wuchsen von 19,79 auf 32,52 Millionen $.
  • Der Nettozinsertrag, definiert als die Differenz zwischen allen Zinserträgen und allen Zinsaufwendungen der Bank, belief sich auf 233,2 Millionen $ gegenüber 148,0 Millionen $ im Vorjahr. Die Nettozinsmarge stieg von 1,71% auf 2,49%.
  • Die Netto-Zinsspanne, definiert als die Differenz zwischen dem Zinssatz für zinstragende Aktiva und dem Zinssatz für zinstragende Passiva, stieg von 1,39% auf 1,84%.
  • Aufgrund des Anstiegs der Nettozinsmarge, die die Bank aus ihrem Portfolio erzielt, verbesserte sich die Gesamtkapitalrendite von Bladex von 1% auf 1,7%. Die Eigenkapitalrendite erhöhte sich von 8,9% auf 14,7%.

 

Dynamik der Finanzergebnisse des Unternehmens; Quelle: vom Autor zusammengestellt

Dynamik der Finanzergebnisse des Unternehmens; Quelle: vom Autor zusammengestellt

 

 

Rentabilitätskennzahlen von Bladex; Quelle: vom Autor zusammengestellt

Rentabilitätskennzahlen von Bladex; Quelle: vom Autor zusammengestellt

 

Bladex wird als eine gut kapitalisierte Bank bezeichnet.

Die (Common Equity Tier 1) CET1-Kapitaladäquanzquote liegt bei 15,4% und damit über dem regulatorischen Mindestwert von 10,4%.

Während der letzten Telefonkonferenz mit Investoren gab das Management des Unternehmens seine Absicht bekannt, die Kapitaladäquanzquote bis 2024 auf einem hohen Niveau von 15-16% zu halten.

 

Indikatoren für die Kapitaladäquanzquote; Quelle: Unternehmenspräsentation

Indikatoren für die Kapitaladäquanzquote; Quelle: Unternehmenspräsentation

 

 

Bladex steigert Dividenden und startet Aktienrückkauf

Das nachhaltige Wachstum der Finanzkennzahlen und die Verbesserung der Rentabilität in Verbindung mit einer hohen Kapitaladäquanzquote ermöglichen es Bladex, die Aktionäre aktiv durch Dividendenzahlungen zu belohnen.

Von Anfang 2020 bis vor kurzem hatte das Unternehmen vierteljährlich 0,25 $ pro Aktie ausgeschüttet.

Im 4. Quartal 2023 verdoppelte Bladex seine Ausschüttung von 0,25 $ auf 0,50 $ pro Aktie.

Die zukünftige Dividendenrendite beträgt somit 7%.

Der Vorstand genehmigte außerdem ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 50 Millionen $, was etwa 5% der aktuellen Marktkapitalisierung des Unternehmens entspricht.

Bladex ist in der Lage, die Kapitalausschüttung an die Aktionäre nicht nur fortzusetzen, sondern auch zu erhöhen.

Es wird erwartet, dass die Dividendenausschüttungsquote bei etwa 40% des Nettogewinns der Bank liegt, was auf eine ausreichende Sicherheitsspanne hindeutet.

Darüber hinaus gab das Management eine positive Prognose für das Jahr 2024 ab.

Es wird erwartet, dass das Portfolio des Unternehmens um 5 bis 7% wächst, die Einlagen um 12 bis 14% zunehmen und sowohl die Nettozinsmarge als auch die Eigenkapitalrendite auf einem vergleichbaren Niveau von ~2,5 % bzw. 14 bis 15% bleiben werden.

 

Prognose für 2024; Quelle: Unternehmenspräsentation

Prognose für 2024; Quelle: Unternehmenspräsentation

 

Bladex Aktienbewertung

Trotz der starken Positionierung, der wachsenden Finanzkraft, der erstklassigen Vermögens- und Eigenkapitalrendite und der hohen Dividendenrendite wird Bladex mit einem erheblichen Abschlag gegenüber dem Branchendurchschnitt gehandelt, und zwar basierend auf den folgenden Multiplikatoren: KGV – 6,28x, erwartetes KGV – 6,08x, KBV – 0,75x.

 

Vergleichbare Bewertung; Quelle: vom Autor zusammengestellt

Vergleichbare Bewertung; Quelle: vom Autor zusammengestellt

 

Bladex Kursziele

Das von Barclays gesetzte Mindestkursziel liegt bei 32 $ pro Aktie, während BMO Capital Markets BLX auf 43 $ pro Aktie schätzt.

Nach der Konsensschätzung von Wall Street liegt der faire Marktwert der Aktie bei 37 $, was ein Aufwärtspotenzial von 31% bedeutet.

 

Kursziele von Investmentbanken; Quelle: vom Autor zusammengestellt

Kursziele von Investmentbanken; Quelle: vom Autor zusammengestellt

 

Hauptrisiken

  • Der Bankensektor ist sehr konjunkturanfällig. Sollten die Volkswirtschaften der lateinamerikanischen Länder in eine längere Rezession geraten, könnten die Finanzkennzahlen der Banken, einschließlich Bladex, unter Druck geraten, was sich auf den Marktwert der Aktie auswirken würde.
  • Bladex ist in den sogenannten Schwellenländern tätig. Diese Länder weisen in der Regel einen relativ niedrigen Entwicklungsstand der rechtlichen und politischen Institutionen auf. Mit anderen Worten, die Länderrisiken des Unternehmens könnten im Vergleich zu Banken, die auf anderen Märkten tätig sind, höher sein

 

Bladex Aktie Chart

Themen im Artikel

Infos über Freedom24

  • Online Broker
  • ETF Broker
  • Fonds Broker
Freedom24:

Freedom Finance Europe Ltd, und damit die dazugehörige Webplattform Freedom24, ist die EU-Tochtergesellschaft der an der NASDAQ gelisteten und von der SEC lizenzierten Freedom Holding Corp.

Freedom24 ermöglicht den Handel an mehr als 15 Börsenplätzen in Europa, Nordamerika und Asien. Üb...

Disclaimer & Risikohinweis

Freedom Finance Europe Ltd bietet Finanzdienstleistungen in der Europäischen Union gemäß der CIF 275/15-Lizenz für alle Arten von Aktivitäten an, die von Unternehmen benötigt werden, erteilt von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) am 20.05.2015.

Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Cyprus Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der FFCY und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.

Freedom24 News

Weitere Trading News