Aktie im Fokus: Wacker Neuson – Jetzt wieder einsteigen?

IGDie Papiere von Wacker Neuson sind am Donnerstag deutlich unter Druck greaten. Lohnt nun ein Einstieg?

Die Papiere des Baumaschinenherstellers Wacker Neuson sind am Donnerstag um über 8 Prozent abgesackt. Dass ein Großteil des Managements ausgewechselt wird, schmeckt den Anlegern nicht. Wie geht es mit der Aktie nun weiter und vor allem: Lohnt nun ein Einstieg?

Wacker Neuson Aktie Chart

 

Wacker Neuson Aktie: Halber Vorstand geht baden

Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson wechselt seinen halben Vorstand aus. Diese geschürte Unsicherheit scheint bei denen Aktionären nicht gut anzukommen. Das setzt die Aktien zumindest temporär unter Druck.

Konzernchef Martin Lehner als auch Finanzchef Wilfried Trepels werden ihr Posten abgeben, heißt es. Während Lehner zum 31. Dezember ausscheiden soll, legt Trepel seinen Posten zum 30. November nieder. Kurz Helletzgruber, aktueller Aufsichtsrat, soll beide Posten zunächst übernehmen.

Corona-Pandemie drückt Geschäftsaussichten

Angesichts der Coronavirus-Pandemie waren die Papiere zuletzt unter Druck geraten. Düstere Geschäftsausblicke für die kommenden Jahre hatte den Anteilsscheinen zugesetzt. Die mittelfristigen Ziele sollten erst ein bis zwei Jahre später erreicht werden, so der Konzern damals.

Zuletzt hatte die Aktien von Wacker Neuson im Zuge der Impfstoff-Hoffnungen aber wieder zulegen können und vor diesem Hintergrund auf über 17 Euro geklettert. Nun folgt ein neuer Kurseinbruch.

 


 

Coronavirus-Pandemie dürfte ober Wohl und Wehe der Börsen entscheiden

In der alten Welt als auch dies- und jenseits des Atlantiks befinden sich die Anleger nach wie vor in den Fängen von COVID-19. Nachdem bereits in der vergangenen Woche die Unternehmen BioNTech und Pfizer für Freudensprünge an den Börsen gesorgt hatten, präsentieren diese am heutigen Mittwoch weitere positive Daten mit einem Schutz von bis zu 95 Prozent gegen das Coronavirus. Auch der US-Riese Moderna hatte zu Wochenbeginn eine Wirksamkeit der Mittel von rund 95 Prozent kommuniziert.

Die Coronavirus-Pandemie dürfte nach wie vor über Wohl und Wehe der Börsen entscheiden. Die Anleger befinden sich irgendwo im weiten Feld zwischen Hoffen und Bangen. Die Coronavirus-Sorgen und die Hoffnung auf die baldige Zulassung eines Impfstoffs halten sich die Waage.

Die Erkenntnis, dass die Märkte in den vergangenen Wochen zu weit nach oben gelaufen sind, könnte allmählich durchsickern. Zum Beispiel dem DAX fehlt es auch am Donnerstag zunächst an Schwung.

Die Anleger wissen einfach nicht, was die jüngsten Erfolgsmeldungen in puncto Impfstoff-Suche wirklich wert sind. Ob die nächste Impfdosis für die Märkte das gewünschte Ergebnis hervorbringt, bleibt abzuwarten.

Für die Anleger bleibt es in erster Linie entscheidend die logistischen Herausforderungen, welche ein Impf-Marathon mit sich bringen würde, zu meistern. Zu groß bleibt die schwelende Unsicherheit über die grassierende Pandemie hierzulande. Am Ende des Tages ist es die Furcht vor weiteren Restriktionen, welche die Kauflaune hemmt. “Abwarten und Tee trinken”, lautet die Devise.

Wacker Neuson Aktie: Jetzt wieder einsteigen?

Die Anleger sollten zunächst neue Wasserstandsmeldungen im Hinblick auf neue Personalien abwarten und die jüngsten Hiobsbotschaften erstmal sacken lassen. Ein klassischer Griff ins „fallende Messer“ sollten Investoren tunlichst vermeiden.

Neue Impfstoff-Hoffnungen, gepaart mit weiteren wirtschaftlichen Erholungstendenzen, könnte den Papieren von Wacker Neuson übergeordnet wieder in die Karten spielen.

Eine Bodenbildung könnte an der psychologischen Marke von 15 Euro erfolgen. Auf der Oberseite bleibt das Verlaufshoch von 18,50 Euro anzuvisieren.

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge