Bitcoin: Nächstes Ziel 10.000 USD-Marke

IGDer Bitcoin schloss am 7. Januar oberhalb der Oberseite der Handelsspanne bei 7.860 USD. Doch erst fünf Tage darauf wurde das Kaufkriterium erfüllt.

Dem genannten Ausbruchsniveau wurde eine Average True Range (ATR) dazu addiert, um ein Fehlsignal zu vermeiden. Am 12. Januar ging die Kryptowährung oberhalb der Kursregion bei 8.165 USD aus dem Handel.

Zur Berechnung des Kursziels und des Stop Loss wurde der Eröffnungskurs der darauffolgenden Kerze verwendet. Unter Berücksichtigung der erwähnten ATR und anhand eines Chance/Risiko-Verhältnisses von 2:1 lautete das Kursziel 9.192 USD (zweifache ATR) und der Initial Stop Loss 7.878 USD (einfache ATR).

Nach einem Kurssprung kurze Zeit später kam es zu Gewinnmitnahmen. Vor wenigen Tagen hat der Bitcoin die Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen. Das Kursziel von 9.192 USD wurde erst kürzlich nicht nur erreicht, sondern auch deutlich übertroffen.

Der Stop Loss wurde auf 9.063 USD nachgezogen. Hierbei wurde dem Eröffnungskurs der Kerze vom 29. dieses Monats eine ATR subtrahiert. Das neue Kursziel liegt bei 10.053 USD (Eröffnungskurs plus zweifache ATR). Zuvor sollte die psychologische Marke bei 10.000 USD überwunden werden.

 

Bitcoin Tageschart; Quelle: ProRealTime

Bitcoin Tageschart; Quelle: ProRealTime


Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge