Börse Hongkong will Londoner LSE übernehmen

Bankenverband: Die Börse Hongkong hat am Mittwoch ein Übernahmeangebot für den Londoner Börsenplatz vorgelegt. Die Offerte würde die London Stock Exchange (LSE) mit 29,6 Milliarden britischen Pfund (33 Milliarden Euro) bewerten, teilte die Hong Kong Exchanges and Clearing (HKEX) mit.

Das Angebot bestehe aus einem Bar- und einem Aktienanteil. Eine Fusion würde nicht nur einen weltweit führenden Finanzmarktkonzern entstehen lassen, sondern auch beide Geschäfte stärken, erklärte HKEX.

Die Transaktion verspreche zudem hohe Synergien. So strebt HKEX eine Integration seiner Handelsplattformen in das Londoner System an. HKEX bekannte sich zudem langfristig zu den beiden Börsenplätzen und plant eine Zweitnotierung ihrer Aktien in der Stadt an der Themse.

Die LSE will die Pläne prüfen. Den Schritt der Börse Hongkong nannte der Börsenbetreiber “unverlangt und vorläufig”. Die LSE-Aktie stieg zwischenzeitlich um mehr als 15 Prozent.

Das Übernahmeangebot steht unter dem Vorbehalt, dass der von der LSE geplante Kauf des Finanzdatendienstleisters Refinitiv nicht zustande kommt. Die LSE-Gruppe teilte indes mit, dass sie ihre Pläne zur Übernahme von Refinitiv vorantreiben wolle. Man mache hier “gute Fortschritte”.

 


Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge