Britische Einzelhandelsumsätze übertreffen die Erwartungen deutlich

XTB

  • Die Einzelhandelsumsätze sowie die Kernrate übersteigen leicht den Marktkonsens
  • Die Zahlen wurden durch die Verkäufe am Black Friday verstärkt, ändern aber kaum etwas an der vorsichtigen Verbraucheraussicht
  • Das GBP reagiert positiv auf diese Zahlen, allerdings hält sich das Ausmaß der Aufwertung in Grenzen, da Anleger auf die Sitzung der BoE warten


Bei der letzten Veröffentlichung zur britischen Wirtschaft gab es eine positive Überraschung. Die Einzelhandelsumsätze im November übertrafen die Erwartungen deutlich, was ein positives Zeichen für das GBP (zumindest auf kurze Sicht) ist, da die britische Wirtschaft stark vom Inlandsverbrauch abhängig ist.

Auf der anderen Seite sollte man vorsichtig sein, da die Daten vor allem durch die Black Friday-Verkäufe angekurbelt wurden, daher sollte dieser Effekt in den kommenden Monaten wieder verschwinden.

 

Die Einzelhandelsumsätze stiegen um 1,6% im Jahresvergleich (+ 1,1% im Monatsvergleich) und übertrafen damit deutlich die Erwartungen der Märkte, diese hatten nur einen Anstieg von 0,3% im Jahresvergleich (bzw. 0,4% im Monatsvergleich) prognostiziert.

Darüber hinaus wurde der Wert des Vormonats von 0,3% auf 0,5% revidiert. Die Kernrate, exklusive Kraftstoffen, stieg von -0,3% auf 1,5% im Jahresvergleich und von 0,4% auf 1,2% im Monatsvergleich (der Wert wurde von 0,1% revidiert). Die Erwartungen konnten ebenfalls übertreffen werden: 0,4% im Jahresvergleich und 0,5% im Monatsvergleich.

Diese Daten dürften jedoch die doch eher vorsichtige Verbraucherperspektive nicht wesentlich ändern. Die hohen Werte sind auf die Verkäufe am Black Friday zurückzuführen, dieser Effekt wird in den kommenden Monaten daher wieder verschwinden.

 

Außerdem können die Löhne mit der Inflation nicht mithalten. Dies hat eine weitere Verschlechterung der Realeinkommen britischer Verbraucher zufolge. In diesem Zusammenhang dürfte der Konsum in den kommenden Monaten begrenzt bleiben und deshalb sollte die BoE heute vorsichtig sein. Unter solchen Umständen müssen politische Fragen das GBP steuern. Heute gibt es außerdem einen EU-Gipfel. Die europäische Politik wird vermutlich die ersten Ergebnisse der Brexit-Gespräche akzeptieren.
 

GBP/USD  hat seine Erholung fortgesetzt. Das Währungspaar testet einen wichtigen Widerstand, der sich in der Nähe der 1,3455 befindet. Das GBP hat sich seit Jahresbeginn in einem Aufwärtstrend bewegt, allerdings gibt es Anzeichen dafür, dass dies möglicherweise ein Ende haben könnte – Bullen waren nicht in der Lage die jüngsten Höchststände bei 1,3660 zu durchbrechen.

Anleger sollten bei einem erneuten Test des Widerstands ein weiteren Pullback nicht ausschließen.


GBP/USD testet den entscheidenden Widerstand vor der Zinsentscheidung der BoE. Quelle: xStation 5???????

 

Weitere Währungs-Analysen:

AUD/USD: Rückkehr in den Trendkanal gelungen

EUR/USD sackt weiter ab – Fed mit Spannung erwartet

EUR/USD: ZEW-Daten belasten den Euro

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge