CMC Markets: Daily Newsletter – Tagesüberblick 04. Juni 2014

CMC Markets: Das Ausbruchsmomentum im Germany 30 konnte nicht mehr aufrechterhalten werden. Der Index geht bereits eine hohe Konsolidierung über welcher auch noch einen vollständigen Pullback in Richtung 9.800 Punkte nach sich ziehen kann. Sofern es unter die mehrtägige Unterstützungszone geht ist ein Rückfall in diesen Bereich schnell möglich. Die laufende Konsolidierung stellt aber bisher keine Trendwende dar, so dass jederzeit auch ein neuer Momentumschub anlaufen könnte. Bereits der Bruch des Intraday-Korrekturtrends würde den Weg bis 10.000 Punkte frei machen. Wichtig dahingehend werden auch die im späteren Handel anstehenden Wirtschaftsdaten, welche auch den US 30 beeinfluss sollten. Dort kann es direkt weiter aufwärts gehen. Ein Bruch des steilen mehrtägigen Trends ließe aber auch einen Pullback bis 16.600 Punkte zu.

Der Euro Bund rutscht deutlicher ab und hält den steileren Aufwärtstrend nicht mehr. Es ist nun wichtig, die Ausbruchszone aus der mehrmonatigen Handelsspanne zu verteidigen und damit das große Kaufsignal zu bestätigen.

Gold kann sich in einer engen Seitwärtsspanne stabilisieren. Ein Ausbruch darauf sollte ein neues kurzfristiges Richtungssignal bieten. Bei Brent hingegen geht es darum, das bullische Reversal im Bereich der Unterstützung bei 108,94 $ nun auch zu bestätigen.

EUR/USD bewegt sich in klar definierten Bahnen mit kurzfristig relativ exakten Triggermarken. Der Abwärtstrendkanal der Vorwochen ist aber noch intakt. Bei EUR/JPY hat sich der kurzfristige kleine Boden durchgesetzt. Die Notierungen treffen nun aber langsam wieder auf mittelfristig starke Hürden um 140,00 JPY.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge