CMC Markets: Daily Newsletter – Tagesüberblick 28. Januar 2014

CMC MarketsDer Germany 30 konnte sich am Montag wieder etwas stabilisieren. Dies bietet, auch nach schwach aufgenommenen Zahlen bei Apple, die Chance einer ersten Gegenbewegung. Für eine Bodenbildung ist aber mehr nötig wobei auch das Erholungspotenzial bis in den Bereich der 9.550 Punkte vorerst begrenzt bleibt. Bereits unter die Vortagestiefs sollte es dann aber auch kurzfristig nicht gehen da dann der Verkaufsdruck schnell wieder zunehmen kann. Dies gilt auch für den US 30. Es bot sich am Montag noch eine weitere Abwärtsbewegung, dies aber auch hier bei nachlassender Dynamik. Eine Stabilisierung oberhalb der letzten mittelfristigen Tiefs wird möglich.

Der Euro Bund hat nach der explosiven Rally der Vortage angehalten. Bisher bewegen sich die Notierungen dort aber auch in bullischem Muster und haben somit die Chance, den Anstieg auch direkt noch ein Stück auszudehnen.

Gold bewegt sich in einem Pullback auf den gebrochenen Abwärtstrend und muss dort abprallen um das Kaufsignal der Vortage nicht zu gefährden. Hingegen setzt sich beim Ölpreis die zähe Seitwärtsbewegung unverändert fort.
EUR/USD besitzt die Chance, aus einer kleinen mehrtägig bullischen Konsolidierung heraus den Anstieg fortzusetzen. Dann wären auch die Hochs wieder erreichbar. EUR/JPY stabilisiert sich, ist aber von neuen Kaufsignalen noch ein ganzes Stück entfernt.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge