DAX: Aktien nach anfänglichen Rückgängen wieder in der Gewinnzone

XTB

  • Die europäischen Aktienmärkte verzeichneten zu Beginn des Montags leichte Rückgänge, nachdem sich die Stimmung in Asien verschlechtert hatte
  • DAX® (DE30 in der xStation 5) eröffnete mit einem bearischen Gap, die anfänglichen Verluste wurde jedoch schnell wieder ausgeglichen
  • Lufthansa (LHA.DE) performt zu Beginn des Montags am besten


Die europäischen Indizes konnten die anfänglichen Verluste, die durch eine schwächere Performance in Asien verursacht wurden, schnell wieder ausgleichen. Die chinesischen Aktienmärkte verloren knapp 1% an Wert.

Eine Stimmungsverbesserung in Europa ist vor allem auf die nachlassende politische Unsicherheit in Deutschland zurückzuführen, da die SPD sich bereit erklärt hat Koalitionsgespräche mit der CDU/CSU aufzunehmen.

Darüber hinaus stiegen die Online-Verkäufe vom “Black Friday” in den USA stark an, was neue bullische Signale bei den Indizes auslösen könnte.


Nach einem schwachen Start in den Handelstag war der DAX® (DE30) in der Lage seine Verluste wieder auszugleichen. Der Index testet nun einen lokalen Widerstand. Quelle: xStation 5


Der DE30 eröffnete am Montag mit einem bearischen Gap, da sich die Stimmung an den asiatischen Aktienmärkten deutlich verschlechtert hatte. Der deutsche Leitindex konnte seine Verluste aber wieder ausgleichen und testet nun einen lokalen Widerstand bei 13.090 Punkten.

Gelingt es den Bullen nach dem Fehlsignal vom Freitag dieses Niveau zu verteidigen, wäre ein Anstieg in Richtung der 13.200 Punkte nicht auszuschließen. Das entspricht den Hochs, die Mitte November ausgebildet wurden. Auf der anderen Seite sollte eine kurzfristige Trendlinie als nächste Unterstützung dienen.
 

link do file download link

Im Wochenchart negiert der DAX® (DE30) ein bearisches Engulfing-Muster. Quelle: xStation 5


Am Montag lohnt sich außerdem ein Blick auf den Wochenchart, um eine mittelfristige Tendenz herauszufinden. Die Kerze der Vorwoche bildet einen ziemlich langen oberen Schatten bei einem 50% Fibo-Retracement aus, was als ein bearisches Zeichen angesehen werden könnte. Diese schloss jedoch über dem Tief der vorherigen Kerze, wodurch die bearische Engulfing-Formation wieder aufgehoben wurde.

Darüber hinaus verbucht der DE30 im Dezember in der Regel positive Renditen, sodass eine Wiederaufnahme des Aufwärtstrends nicht auszuschließen ist.

Allgemein gab es bei den asiatischen Indizes recht starke Rückgänge. Die chinesischen Aktien schnitten am schlechtesten ab, der Hang Seng CE (CHNComp) beendete den Handelstag mit einem Verlust von 1,14%.

Die japanischen Aktien entwickelten sich etwas besser, der Nikkei (JAP225) fiel um 0,24%. Lediglich der australische S&P/ASX200 (AUS200) konnte mit einem leichten Anstieg von 0,1% die Gewinnzone erreichen.
 

Die europäischen Aktien waren in der Lage die anfänglichen Gewinne schnell wieder auszugleichen und sogar in die Gewinnzone zu rutschen. Der spanische IBEX (SPA35) ist führend (+0.81%), da er aufgrund der Krise in Katalonien in der Vergangenheit stark unter Druck geraten war.

Der DAX® (DE30) ist um 0,15% gestiegen, der französische CAC40 (FRA4040) legt um 0,26% zu ebenso wie der britische FTSE100 (UK100).


Unternehmens Nachrichten

Die Lufthansa-Aktie (LHA.DE) ist heute Morgen der Top-Gewinner. Am Freitag forderte die deutsche Regulierungsbehörde die Fluggesellschaft auf, Informationen über die Ticketpreise zu liefern.

Heute hat das Unternehmen angekündigt, dem Kartellamt alle Dokumente über die inländischen Flugpreise offen zu legen. Die entschlossene Haltung der Lufthansa könnte Investoren beruhigen.

 

Weitere Analysen zum DAX:

DAX startet schwächer in die neue Handelswoche

DAX: Warten auf den Befreiungsschlag

DAX: Zwei Indikatoren im Blick

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge