DAX: Aktienmärkte im Trampolin-Modus

IG: Nach massiven Abschlägen zur Wochenmitte kämpft sich der deutsche Aktienindex im frühen Donnerstagshandel wieder über die Marke von 9.500 Punkten zurück. Am Vortag war der Dax noch angesichts überraschend schwacher US-Konjunkturdaten bis auf 9.350 Zähler gerutscht. Im späten Handel deutlich erholte US-Börsen sorgen nun auch hierzulande für entsprechenden Auftrieb.

 

Hohe Unsicherheiten bei Investoren
Nach wie vor fahren die Anleger jedoch auf Sicht. Angesichts der großen Nervosität, abzulesen an der extremen Volatilität, wagen sich Investoren derzeit noch kaum aus der Deckung. Vor diesem Hintergrund bleibt abzuwarten, wie nachhaltig die momentan zu beobachtende Aufwärtsbewegung ausfällt. Zuletzt waren sämtliche Gegenreaktionen gen Norden postwendend wieder abverkauft worden.

Angesichts konjunktureller Sorgenfalten auch in den USA werden am heutigen Tag vor allem Wirtschaftszahlen aus den Vereinigten Staaten in den Fokus rücken. In diesem Kontext stehen am Nachmittag die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Produktivitätsdaten außerhalb des Agrarsektors für das vierte Quartal sowie der Industrie-Auftragseingang für den Monat Dezember auf der Agenda.

 

  • Nach dem gestrigen Test der Jahrestiefs aus 2015 notiert der Dax bei derzeit 9.506 Punkten 0,8 Prozent fester.
  • Der Euro kann momentan um 0,3 Prozent auf 1,1119 US-Dollar vorrücken. (Wechselkurs Euro-USDollar )
  • Gold präsentiert bei 1.143 US-Dollar ein moderates Plus von 0,1 Prozent je Feinunze. (Preisrechner Gold )

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge