DAX auf der Suche nach neuen Anreizen – Zweifel an Substanz des Teilabkommens 

CMC Markets: Für den Moment herrscht scheinbar dünne Luft in der Region um 13.500 Punkte für den Deutschen Aktienindex. Dünn aber könnte auch der erste Teil eines Handelsabkommens zwischen den USA und China sein, der heute zur Unterzeichnung ansteht. Aber die beiden Unterschriften darunter sind zumindest hilfreich, um den Weg zu konkreteren Inhalten zu ebnen.

Zu einem unlösbaren Problem in diesem Konflikt scheint der chinesische Telekommunikations-Gigant Huawei geworden zu sein.

Die charttechnische Situation im DAX bleibt solange konstruktiv, solange der Index über 13.221 Punkten notiert. Es ist gut möglich, dass der Markt in den kommenden Tagen diese Region noch einmal testet, um zu sehen, ob dort eine Unterstützung entsteht.

Seit Anfang Dezember konnten Versuche, dies zu bewerkstelligen, nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

Darunter könnte die Volatilität bei der Reise in Richtung 12.986 wieder zunehmen.

 


 

Dem DAX fehlen derzeit die Anreize, auf ein neues Allzeithoch zu steigen.

Neue Rekordhochs an der Wall Street scheinen im Moment als alleiniges Motiv nicht mehr zu genügen.

Das fehlende neue Allzeithoch aber macht den deutschen Markt anfällig für erhöhte Schwankungen.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge